Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 1966 Das Horror-Hotel
| |

Antworten zu diesem Thema: 48

 


erstellt am 22.03.16 11:39
Staehlerner schrieb:
Ich bedaure es im Nachhinein auch, mir für diesen Fall kein Pseudonym zugelegt zu haben. Nicht aus Scham, sondern aus Spaß an trashigen Namen. Gregory Gloom vielleicht. Oder Rudolf Schock ...


Ich wollte immer unter Mortimer Gravestone veröffentlichen.

erstellt am 22.03.16 18:26
El Sargossa schrieb:
Nach deiner Logik müsste es ja allen Jerry Cotton-, Dr. Stefan Frank-, Kinderlachen- und Bergkristall-Autoren auch peinlich sein, für diese Serien zu schreiben. Aber wenn du meinst ...


Quatsch! Bei Cotton gibt es überhaupt keine Pseudonyme, das ist eine Vorlage des Verlages. Bei Dr. Stefan Frank gibt es ein Sammelpseudonym - und das ist auch wieder die Vorgabe des Verlages. Selbst wenn die Autoren wollten, könnten sie weder unter ihren eigenen Namen noch unter einem individuellen Pseudonym veröffentlichen. Es gibt aber durchaus Autoren, die Listen ihrer geschriebenen Romane veröffentlichen. Bei vielen Cotton-Romanen ist inzwischen bekannt, wer sie geschrieben hat.

Bei den Bergkristall-Autoren weiß ich es nicht genau; der Punkt ist hier, dass sich augenscheinlich kaum jemand für deren Identität interessiert. Das ist bei Sinclair nun etwas anders - wie z.B. dieses Forum beweist. Es besteht also ein gewisses öffentliches Interesse.

Bei John Sinclair können die Autoren unter ihrem echten Namen oder unter Pseudonym veröffentlichen (sollte es anders sein, möge man mir widersprechen).
Es gab einen Artikel in einer Zeitschrift (den Titel habe ich vergessen, es wurde in diesem Forum aber darüber berichtet), in der alle Sinclair-Autoren vorgestellt wurden. Keiner hatte etwas dagegen - nur eben Logan Dee, der (oder die) ein Geheimnis aus seiner Identität macht.
Etliche Autoren melden sich hier zu Wort. Von anderen gibt es Interviews im Netz (z.B. von Daniel Stulgies).
Fazit: Niemand hat ein Problem damit, seine Identität zu lüften.

Klar kann man sagen, dass jeder das Recht hat, sich hinter einem Pseudonym zu verstecken, meinetwegen. Aber habe ich als Leser, der ich für den Roman bezahle, nicht auch das Recht zu erfahren, von wem er stammt?
Gut, bei manchen Serien muss ich zähneknirschend akzeptieren, dass der Verlag die Autorennamen nicht nennen will - wie eben bei Cotton. Toll fand ich diese - inzwischen längst überholte - Geheimniskrämerei noch nie.
Wenn die Autoren aber bei einer Serie die Möglichkeit haben, aus der Anonymität zu treten, und alle davon Gebraucht machen - nur eben einer (eine) nicht, dann darf man auch mal kritisch nachfragen und über die Gründe spekulieren.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 18:28 Uhr bearbeitet)

erstellt am 22.03.16 18:29
Myxin der Magier schrieb:
Staehlerner schrieb:
Ich bedaure es im Nachhinein auch, mir für diesen Fall kein Pseudonym zugelegt zu haben. Nicht aus Scham, sondern aus Spaß an trashigen Namen. Gregory Gloom vielleicht. Oder Rudolf Schock ...


Ich wollte immer unter Mortimer Gravestone veröffentlichen.


Wie wäre es mit Mike Mord?

erstellt am 22.03.16 18:40
Anfortas schrieb:
Aber habe ich als Leser, der ich für den Roman bezahle, nicht auch das Recht zu erfahren, von wem er stammt?


Pst ... der Roman ist von Logan Dee. Aber nicht weitersagen.
An deren/dessen/dassen Privatsphäre hast Du mit dem Kauf des Romans allerdings keine Anteile erworben. Steht ja quasi schon da: "Kauf des Romans". Nicht "Kauf der/des/das Autorin/Autors/Auto... äh, rum".

erstellt am 22.03.16 19:58
Anfortas schrieb:
Was für Gründe sollen das deiner Ansicht nach sein? Wenn du eine bessere Erklärung
als meine hast, dann nur her damit. Bis dahin bleibe ich bei meiner Meinung - ob sie nun fair ist oder nicht.


Nee, ich habe keine bessere oder andere Erklärung. Aber ehrlich gesagt gibt es für mich auch wichtigeres oder interessantes, als jeden Autor mit realem Namen benennen zu können. Seine Schreibe ist mir wichtiger, als die Frage, wer er wirklich ist. Und natürlich ist es schön, wenn ein Autor sich offen zeigt und mitdiskutiert und auf Kritik offen eingeht. Aber wenn ein Autor sowas nicht macht/machen möchte oder vielleicht sogar garnicht kann ( !?!?!? ), akzeptiere ich das und lebe damit und gut ist. Ich akzeptiere es auch, dass Jason Dark nicht in den Foren im Internet mitliest ( soweit ich zumindest weiß ), denn das ist einzig und allein Sache des Autors und seine freie Entscheidung finde ich zumindest. Aber solche Vorwürfe wie das jemandem die Serie peinlich ist finde ich persönlich aus der Luft gegriffen und unfair, da sich entsprechende Person an dieser Stelle ja garnicht verteidigen kann, da sie von diesen Vorwürfen nichts weiß. Verstehst du, was ich meine? Natürlich ist diskutieren und spekulieren eine tolle Sache und da mache ich mit. Aber von solchen "Verschwörungstheorien" wie sie auch oft Jason Dark angedichtet werden, halte ich nichts. Man sollte betreffenden Autor selbst fragen und drauf ansprechen, aber wenn er sich dazu nicht äußern will, ist das doch auch okay. Also so denke ich zumindest. Ich hoffe, es fühlt sich niemand angegriffen.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 20:10 Uhr bearbeitet)

erstellt am 22.03.16 20:03
Ich kann für mich sagen, dass mir so Verlagspseudonyme nicht gefallen. Deshalb habe ich auch nur sehr selten mal einen Jerry-Cotton-Roman gekauft, weil mich das stört. Von Jason Dark war ich damals auch sehr enttäuscht, als ich erfuhr, dass viele frühe Romane nicht von ihm sind, obwohl da immer sein Name vorn draufstand. Und "Logan Dee" ist ja wohl nicht das ausschließliche Pseudonym des Sinclair-Autors, sonst würde A. Bottlinger es nicht auch als ihr Pseudonym angeben. Solche Sammelpseudonyme führen die Leser in die Irre, das lässt sich auch nicht mit Privatsphäre rechtfertigen. Dazu würde ein Pseudonym, das ausschließlich der Autor von JS 1966 benutzt, genügen.

@ Anfortas: Ein Interview hat LD aber gegeben.

erstellt am 22.03.16 20:16
Vogelmädchen schrieb:
Ich kann für mich sagen, dass mir so Verlagspseudonyme nicht gefallen. Deshalb habe ich auch nur sehr selten mal einen Jerry-Cotton-Roman gekauft, weil mich das stört. Von Jason Dark war ich damals auch sehr enttäuscht, als ich erfuhr, dass viele frühe Romane nicht von ihm sind, obwohl da immer sein Name vorn draufstand. Und "Logan Dee" ist ja wohl nicht das ausschließliche Pseudonym des Sinclair-Autors, sonst würde A. Bottlinger es nicht auch als ihr Pseudonym angeben. Solche Sammelpseudonyme führen die Leser in die Irre, das lässt sich auch nicht mit Privatsphäre rechtfertigen. Dazu würde ein Pseudonym, das ausschließlich der Autor von JS 1966 benutzt, genügen.

@ Anfortas: Ein Interview hat LD aber gegeben.


Also so Sammelpseudonyme finde ich ehrlich gesagt auch nicht so toll, denn es ist schon schön, wenn man weiß, wem man den Roman zuordnen kann. Aber wer die Person wirklich ist, die schreibt und ob man etwas über sie erfährt oder nicht, das finde ich darf doch jeder für sich selbst entscheiden...

erstellt am 22.03.16 20:32
Dunkelprinz schrieb:
Also so Sammelpseudonyme finde ich ehrlich gesagt auch nicht so toll, denn es ist schon schön, wenn man weiß, wem man den Roman zuordnen kann. Aber wer die Person wirklich ist, die schreibt und ob man etwas über sie erfährt oder nicht, das finde ich darf doch jeder für sich selbst entscheiden...


Ja. Sehe ich auch so.
Will aber trotzdem was wissen

erstellt am 22.03.16 21:54
Womit zu diesem Thema - denke ich - wohl alles gesagt wäre.

erstellt am 22.03.16 22:06
Nur mal so:
Logan Dee ist kein Sammelspseudonym und war nie eines.
Andrea Bottlinger hat nie unter diesem Pseudonym geschrieben.
Und ich kann mir nicht vorstellen, dass sie mal auf einer Website gesagt hat, es getan zu haben - weil es nämlich nicht stimmt.

Ja, irgendwo dort draußen kursiert eine Website, auf der behauptet wird, sie schreibt unter diesem Pseudonym. Aber auch dort wird das nicht von ihr bestätigt. Und auch dort ist es schlicht falsch.


Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed