Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 1967 Die Ratten kommen!
| |

Antworten zu diesem Thema: 18

 
Weiter
1 2


erstellt am 25.04.16 05:59
El Sargossa schrieb:
Das Kreuz wurde auch früher schon von anderen Personen aktiviert, z. B. in Band 1694 "Das Horror-Bett" von Suko oder in Band 1436 "Der Höllensohn" von Glenda.


Suko hat das Kreuz mittels der Formel auch in den Heften 1018, "Die Spur der irren Luna", 1685, "Angriff der Racheengel", und 1694, "Das Horror-Bett", sowie im Taschenbuch "Dracula II" aktiviert. Und im Hardcover "Die Rückkehr des Schwarzen Tods" hat er es mittels Anrufung der Erzengel getan.

erstellt am 25.04.16 18:10
Dem ist nichts hinzuzufügen.

erstellt am 25.04.16 19:58
Das muss man so sehen

erstellt am 25.04.16 20:55
Staehlerner schrieb:
El Sargossa schrieb:
Das Kreuz wurde auch früher schon von anderen Personen aktiviert, z. B. in Band 1694 "Das Horror-Bett" von Suko oder in Band 1436 "Der Höllensohn" von Glenda.


Suko hat das Kreuz mittels der Formel auch in den Heften 1018, "Die Spur der irren Luna", 1685, "Angriff der Racheengel", und 1694, "Das Horror-Bett", sowie im Taschenbuch "Dracula II" aktiviert. Und im Hardcover "Die Rückkehr des Schwarzen Tods" hat er es mittels Anrufung der Erzengel getan.

Oh, hi TS! Trotzdem (*Bockig-Smiley*) erscheint es mir nach meiner Argumentation logischer und - zumindest in meiner Fantasie - dramatischer. Kann ja diese "Funktion" wieder verlieren. Wer hätte gedacht, das es sich irgendwann mal gegen ihn wendet. Und jetzt....

erstellt am 25.04.16 20:56
Myxin der Magier schrieb:
Ist dein Kopfkino auch 3D?

Na logo, da spar ich mit dann auch noch den 3D-Zuschlag!

erstellt am 01.05.16 14:12
Netter Roman für Zwischendurch. Die Grundidee fand ich prima, leider wurde der durchaus interessante Hauptgegner als Person für mich nie richtig greifbar. Ich hoffe jedenfalls, dass bzgl. dem Namen Mallmann noch etwas nachkommt. Muss nicht sofort sein, ich mag es lieber, wenn solche Details Monate oder Jahre später wieder aufgegriffen werden.

Zwei Fragen haben mich nach der Lektüre allerdings beschäftigt:
- Warum um alles in der Welt beerdigt man in einem Kloster eine Truhe mit eingesperrtem, wehrlosem Vampir, nur um sich dann für die nächsten Jahrzehnte Sorgen machen zu dürfen? Ich kann es mir nur so erklären, dass während dem Krieg der englische Wikipedia-Artikel zum Thema Vampir noch sehr rudimentär ausfiel und die eifrig recherchierenden Mönche nicht auf so nahe liegende Möglichkeit wie "einfach mal den Deckel im prallen Sonnenlicht aufmachen" oder "Löcher in die Kiste bohren und ab damit in die Klosterbadewanne voller Weihnwasser" hinwies.
- Der Yard ist also darüber informiert, dass in der Nordsee ein versenktes U-Boot voller Vampire mit ungeklärtem Gesundheitsstatus vor sich hinrostet. Scheint die Kollegen aber nicht weiter zu beunruhigen (es sei denn, dass John das impizit unter "Aufräumen" dazurechnet). Recht haben sie, auch anderer Sondermüll lässt sich erwiesenermaßen prima dauerhaft und sicher im Meer verklappen.

P.S.
Vielleicht wurden beide Punkte aber auch im Roman erklärt; ich muss nämlich zugeben, dass ich einige Seiten eher überflogen als gelesen habe (Schande über mein Haupt).

erstellt am 01.05.16 18:47
Aaach, da bin ich nicht so streng. Mönche sind ja nicht perse Vampirexperten. Außerdem standen die ja unter Schock durch den Vampir. Also war vergraben als Kurschlussreaktion durchaus drin.
Wäre der sofort vernichtet worden, wäre er ja auch kein Fall mehr für TS und JS geworden und wir hätten von der Geschichte nie erfahren....

erstellt am 01.05.16 20:59
leni schrieb:

Wäre der sofort vernichtet worden, wäre er ja auch kein Fall mehr für TS und JS geworden und wir hätten von der Geschichte nie erfahren....


Und das war auch der wahre Grund.

erstellt am 04.11.17 12:34
Handlung : Sir James zeigt John , Bilder von Vorfällen , die es in Lerwick auf Mainland , der Hauptinsel der Shetlands gab. Beim Mord an einer Frau , auf einem Spielplatz , scheinen mutierte Vampirratten , eine Rolle zu spielen. John denkt sofort an den neuen Monstermacher, mit dem er schon zweimal , zu tun hatte und besteht auf Sukos Mitarbeit. In Lerwick angelangt , erlebt John eine erste Überraschung , als sich Chief Leslie Mc Devitt , als resolute Frau entpuppt. Bei der Leichenschau in der Rechtsmedizin , gibt es einen Zwischenfall , mit der mittlerweile mutierten Frauenleiche vom Spielplatz. John und Chief Mc Devitt überprüfen daraufhin , zunächst zwei Jungen , die von den Ratten gejagt wurden. Nach glücklicherweise negativem Ergebnis , folgen sie Suko , zur Farm von Jared Ferguson. Sie kommen gerade rechtzeitig , um Suko , gegen den besessenen Ferguson , drei veränderte Hunde und die Ratten beizustehen. Schließlich erweist sich Ferguson als Schlüssel , der die Geisterjäger zu seinem Meister führt. In einer ehemaligen Festung , die nun als Kloster dient , kommt es zum blutigen Finale.

Meinung : Ein sehr spannender Roman von Timothy Stahl mit einem spektakulären Finale , bei dem es einen Hinweis auf einen möglichen Vorfahren , von Will Mallmann gab , der ebenfalls ein Vampir war. Gab es einen Fluch in der Familie der Mallmanns ? Kurzauftritte von Faher Ignatius , Phorkys und dem Täufer runden das Lesevergnügen ab und machen Appetit auf mehr. Dazu kommt noch das Timothys Roman zu den längsten gehören. Auf 65 Seiten stets kleingedruckt und ohne Unterbrechung durch Werbe - oder Leserseiten. Von mir gibt es für diesen Roman die Note 1 = Sehr Gut ( 5 von 5 Kreuze )

Weiter
1 2

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed