Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 425: Zielpunkt: Erde
| |

Antworten zu diesem Thema: 16

 
Weiter
1 2


erstellt am 08.05.16 11:53
Vogelmädchen schrieb:
Ich finde es nicht gut, politische Positionen - egal wie sie lauten - zum Thema zu machen.

Das kommt äußerst selten vor, aber in diesem Fall waren Parallelen im Roman, die ich nicht unkommentiert lassen wollte.

erstellt am 10.05.16 10:41
Top-Roman.

Ich bin bislang vom gesamten Fremdwelt-Zyklus begeistert und hatte mich etwas vor dem Abstecher auf die "olle Erde" gefürchtet. Aber es war großartig, in die bekannten Orte zu schnüffeln. Matt hätte seinerzeit den Sprungfeldgenerator geliebt.

Erstmals bewusst wurde mir, dass inzwisschen das ganze Sonnensystem post-apokalyptisch ist - Neptun wurde verzehrt, die marsianische Kultur liegt wortwörtlich in Schutt und Asche, der fallende Mond ist angefressen, und die Erde ist sowieso die Mutter der Apokalypse.

erstellt am 10.05.16 10:43
Ariane schrieb: vielleicht wird das wurmloch im CERN so groß gemacht und zum mond gebracht, dass der dort verschwindet.


Laut MX 246 ist der Mond in der fernen Zukunft noch vorhanden, sofern uns damals nicht eine Parallelwelt gezeigt wurde.

erstellt am 10.05.16 13:03
Markonian schrieb:
Laut MX 246 ist der Mond in der fernen Zukunft noch vorhanden, sofern uns damals nicht eine Parallelwelt gezeigt wurde.

Ja, das müssen wir zu gegebener Zeit auch noch auflösen. Aber da bin ich zuversichtlich.

erstellt am 10.05.16 15:08
MadMike schrieb:
Markonian schrieb:
Laut MX 246 ist der Mond in der fernen Zukunft noch vorhanden, sofern uns damals nicht eine Parallelwelt gezeigt wurde.

Ja, das müssen wir zu gegebener Zeit auch noch auflösen. Aber da bin ich zuversichtlich.


Und nicht die Sache mit E'fahs Sohn und und und und ... vergessen

Alleine für die offenen Fragen sollte der nächste Zyklus reichen um diesen zu füllen. Wäre ja blöd, wenn das alles offen bleibt.

Und der Mond? Naja, der könnte ja durchaus abgestürzt sein und wurde irgendwann wieder "ins All getackert" oder so.

erstellt am 14.12.16 11:17
Nette "Erd-Tour" mit dem Initiator, nicht besonders aufregend - auch wenn man die Gelegenheit nutzt, eine Figur aus der Frühzeit der Serie zu eliminieren.

Die Abwechslung tut sicher gut, obwohl sie m.E. zwei Probleme oder Fragen andeutet: Einmal die, ob man als Leser noch so starke Bindungen an diese Erde und ihre Figuren hat; und zum zweiten die, ob man mit Matt wirklich wieder auf die noch kaputtere Erde zurückkehren will - und dann vermutlich ohne Handteleporter im Gepäck...

Die Antworten kann jeder nur für sich selbst geben.

erstellt am 02.06.18 17:53
Einleitende Vorgeschichte…
Starnpazz ist nach der ,,Renitenten” Einstufung von Maddrax und Aruula dazu Verpflichtet eine angelegte Akte mit allen verfügbaren Informationen über unsere Protagonisten zu füllen… Also macht er sich an die Arbeit und sucht und findet die beiden… Vorerst zumindest… um sich dann freiwillig für das nächste Projekt zu melden… die Erde… nicht ahnend das derweil Kalmazz mit einer Menge Glück ihm seinen Erfolg streitig machen könnte… (Initiatoren sind eben auch nur Menschen)

Inhalt…
Kernauftrag ist, mit der höchstentwickelten Kultur auf dem Planeten in Verbindung zu treten um mit Hilfe der Pläne eine Transportplattform zu bauen damit man das Wurmloch von überall auf der Erde nutzen kann… Daher benutzt er die Erinnerungsdatei unserer Helden um sich einen Überblick verschaffen zu können welche technisch versierten Gesellschaften dafür in Frage kommen… Durch seinen modifizierten Avatar kann er sich als Mensch ausgeben… Als erstes trifft er auf Anaka, ihres Zeichens Schwertmeisterin und Hüterin des See´s (schon bekannt aus MX7)… Weiter reist er dann noch nach London, wo er Taratzen und Nosfera kennen lernt… Deshalb geht es dann weiter nach Moskau… um Navok zu treffen… und dann noch Mr. Black in Washington gegenüberzustehen…

Meinung…
Da ich ja nun von der fast gesamten 399 bändigen Vorgeschichte noch nicht wirklich viel weiß, konnte ich zwar nun nicht in Erinnerungen schwelgen, aber ich erfuhr dafür eine Menge neues ohne das alte gelesen zu haben… Sehr schön… und immer mal ein Schmunzler, zum Bsp. als er zu MacGyver als Gott spricht… (das kam ja dann doch schon in den ersten Heften vor)… am besten fand ich allerdings das unterbrochene Signal zum Avatar… Klasse, das eben doch nicht immer alles perfekt lief… obwohl mir das mit dem Sprungfeldgenerator schon fast zu viel wurde… aber nun gut, lasse ich es dabei, denn Robotisch veranlagt scheint der Herr Autor allemal und das wäre ja sonst ein Zehnteiler geworden, am Ende gar Quälend langweilig…

Benotung…
Ein GUT für den Anfang muss genügen, ich brauchte jetzt den Ausflug zur Erde nicht wirklich… aber interessant und kurzweilig war es allemal… halt ein erster Teil dem man das auch anmerkt… (so was ärgert mich schon ein wenig, aber vielleicht ja auch nur meiner Einbildung geschuldet oder gar Thematisch bedingt nicht anders lösbar) Fortsetzung folgt…

Weiter
1 2

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed