Suche
Beitrag User
 
 
Thema: CL 25 : Dr. Tods Höllenfahrt
| |

Antworten zu diesem Thema: 2

 
Zurück
Weiter
1


erstellt am 05.05.16 13:18
Handlung : Durch Bill folgt John der Einladung zu einer Horror - Filmparty auf Schloß Darwood. Star der Filmtruppe ist eine gewisse Nadine Berger. Doch das Grauen beginnt richtig ,als ein Totgeglaubter sich zurückmeldet um Rache zu nehmen - Dr. Tod.

Meinung : Gut gemachtes Hörspiel um Dr. Tods Ende. Im Gegensatz zum Roman , wird sogar enthüllt , woher John eigentlich den silbernen Nagel hat. Ein Geschenk von Mandra Korab , das er John am Anfang überreicht. Dafür bleibt offen , wo Dr. Tod denn nun Johns Kreuz versteckt hat , das der Geisterjäger immer noch sucht. Als Extra gab es auch noch das Sonderhörspiel " Mein erster Fall " basierend auf dem Kurzroman im PB " Hexenküsse " Frei gestaltet , nicht immer ganz ernst , angereichert durch Kurzauftritte späterer Gegner. Für das Gesamtpaket gebe ich die Note 1 = Sehr Gut ( 5 von 5 Kreuze )

erstellt am 19.05.16 21:54
Was für ein geiles Hörspiel. Das muss ich unbedingt auf Blue Sky News...äm, im Forum posten. Die Handlung ist nicht astrein, aber der Flair dieses Produktion hat mich total überrascht. So stelle ich mir die trashigen TSB-Hörspiele vor, wenn sie heutzutage entstanden wären. Dazu gehört auch, dass die Handlung lustige Logiklöcher hat. Allein das ganze Thema um diese furchtbar erfolgreiche Filmproduktion, die aber furchtbar billig dargestellt wurde. Dazu Sprecherrollen, die vor Klischee nur so triefen und denen Dialoge in den Mund gelegt wurden, die heute niemand so sagen würde. Und sogar der Humor passt. Kleine aber feine Einlagen, ohne dass das Hörspiel lächerlich wirkt.

Dafür geht der ernsthafte Gruselfaktor teilweise flöten. Mich hat das nicht gestört. Das Hörspiel war für mich unterhaltsame Kunst und keine „Vertonung des Heftes auf Eliteniveau“. Davon waren die Gespenster-Krimis damals auch weit entfernt. Dazu gibt es einen Gastauftritt von Mandra Korab und natürlich Nadine Berger. Johns Kreuz bleibt verschwunden, aber dafür hat er ja vorerst den Silbernen Nagel.

Von mir aus könnte man die Classics auch in den kommenden Hörspielen mit diesem „Dark hat mit den Original-GKs damals auch nur guten Trash geschrieben“-Augenzwinkern betrachten. Diesem hier hat es auf jeden Fall sehr gut getan. Top-Note. Wenn ich als Logikfreund ein Trash-Werk genießen kann soll das schon was heißen.

erstellt am 20.05.16 20:55
Nach der tollen Sinclair-Comedy gibt es nun endlich eine Fortsetzung als Veräppelung von „Mein erster Fall“. Da mir jetzt schon 30 Minuten gestohlen wurden und ich keine weiteren durch eine ausführliche Rezension verlieren möchte, fasse ich mich so kurz wie möglich.


„Lasst und schnell irgendeine zusammenhanglose Scheiße fabrizieren, die wir als gratis Bonus-CD verkaufen. Dann kann sich niemand beschweren, dass wir Geld dafür verlangt haben.“

So ähnlich wie die ARD, als sie ohne Vermarktung und mit einem Scheißsong Jamie-Lee Kriewitz zum ESC geschickt haben. Hätte Raab Johns ersten Fall vertont wäre es garantiert lustiger geworden.

Zurück
Weiter
1

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed