Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 1978 - Schrei der Verdammnis
| |

Antworten zu diesem Thema: 28

 
Weiter
1 2 3


erstellt am 21.06.16 19:32
Wenn Florian mitließt ist das allein schon mehr, als andere Sinclair-Autoren tun.


Klar, Florian ist Sinclairfan durch und durch. Aber jetzt eben auch Autor und da muss er diese beiden Seiten voneinander trennen können. Sonst kann er gern in einem nicht-kommerziellen Sinclair Rollenspiel mitmachen.

erstellt am 21.06.16 19:53
Das Gleichgewicht schrieb:
Wenn Florian mitließt ist das allein schon mehr, als andere Sinclair-Autoren tun.


Und das weißt du woher? Woher willst du wissen, ob ein Autor mitliest und nur nicht kommentiert, oder ob er nicht mitliest? Kann mir nicht vorstellen, dass es da für einen User einen erkennbaren Unterschied gibt.

erstellt am 22.06.16 00:15
Tja, der einzige der hier sicher nicht mitliest ist der Alte und das wird sich in diesem Leben auch nicht mehr ändern.
Andernorts ist der Tenor bezüglich des Hefts übrigens größteils viel positiver, Vielleicht sind die Leute da jünger oder haben einfach nen besseren Geschmack

erstellt am 22.06.16 19:28
Eric Wolfe schrieb:
Das Gleichgewicht schrieb:
Wenn Florian mitließt ist das allein schon mehr, als andere Sinclair-Autoren tun.


Und das weißt du woher? Woher willst du wissen, ob ein Autor mitliest und nur nicht kommentiert, oder ob er nicht mitliest?


Weil der Autor das auf der Leserbriefseite deutlich gemacht hat.

erstellt am 23.06.16 01:05
Das Gleichgewicht schrieb: Sonst kann er gern in einem nicht-kommerziellen Sinclair Rollenspiel mitmachen.


Zeig mir ne aktive JS-Rollenspielgruppe nahe Berlin, und Ick wär sofort am Start. Bin zwar kein Autor, aber die 4 Bücher hab Ich drauf sowie div. eingerostete Rollenspielerfahrung... ^^

Ich habe schon länger das Forum verfolgt, aber aufgrund der strangen Diskussionen Abstand genommen mich groß einzubringen. Allerdings: Ohne die "Streitigkeiten" der letzten 2 Wochen, hätte Ick mit dem Reggen noch ewig weitergewartet!

Wie dem auch sei; Ich habe als Teen JS zwischen 91-94 gelesen. Aus einem nostalgischen Anfall heraus, habe ick mir dann gen Weihnachten das Rollenspiel komplett besorgt. Daraufhin kam Ich auf die wahnsinnige Idee, alte JS-Hefte zu kaufen und habe mich ab Januar auch ein bißchen mit den neuen Autoren auseinandergesetzt.

Was soll Ich sagen, nach einem Vierteljahrhundert Abstinenz?! K.a.... Mit 16 war ein Dracula II trotz Groschenromanromantik halt schlichtweg eindrucksvoller. Aber das hat mich komischerweise auch nicht groß überraschen können. Denn auch heute kann ich JS, neben `nem Tucholsky oder einem beliebigem Bellestrik-roman, immer noch bzw. wieder irgendwas abgewinnen. Daher erspare ich Euch auch irgendwelche Bewertungen.

Vesteht mich bitte nicht allzu falsch: Ich mag den Austausch bzw. die Vorabinfos, die das Forum bietet. Aber ich glaube manche der Postenden sollten Es ruhiger angehen. Ich erwarte von JS einigermaßen zusammenhängende Unterhaltung, Nicht mehr & net weniger!

Es ist JS. JS ist nette Schundliteratur. Schnell geschrieben, eng konstruiert. Teils auch gewollt billig. Fast Food, dessen Nährwert durchaus fraglich sein kann. Aber so soll`s doch auch sein. Warum hier 3-Teiler & Mordliga-vergleiche zu Tode diskutiert werden, als ob JS zu Grunde ginge, vestehe ich schlichtweg nicht. Wenn Einen was stört ist das hier natürlich der beste Ort ums publik zu machen. Aber ein bißchen Konstruktivität hat noch Niemandem geschadet.

Wenn hier Leute ernsthaft das JS-RSP verfolgen oder gute Rezensionen zu den Tb-zweitauflagen liefern, lass Ich mich bestimmt mal blicken. Ariane hat mir z.B. ein paar Fehlgriffe erspart. Deswegen werde ich, für meinen Teil, erstmal EINIGE alte JS schmöckern bevor Ick mir die "neuen" Strigoi, Vampirfeen samt Matthiase gebe... Irgendwann "mäkel" ich bestimmt auch mal mitrum. Aber dafür bin Ick fast schon zu altersmilde und habe, wie gesagt, bis dato, einfach zu wenig Ahnung vom neuen JS-Universum.

Haut`s rin, Ick jeh jetzt ma den Geheimbund der Vampire besuchen... Oo

p.s.: Zuguterletzt noch ne Preisfrage (btw: die darf man NUR stellen, wenn`s der erste Post ist): Wie heißt das allererste JS-Heft, das Ich je gelesen habe? Hint - Band 650-700. In der geschlossenen Geschichte geht Es um ein spätmittelalterliches Vorleben von JS.

p.p.s.: Warum hat sich Herr Rellergerd nur 93 so geweigert meine Gespensterkrimis zu signieren, wenn jetzt die Co bzw. Mit-autoren sogar ihre Namen posten dürfen...?! =P (Ein bisschen Spaß muss sein...)

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 01:41 Uhr bearbeitet)

erstellt am 23.06.16 17:07
crazyforce schrieb:
Zeig mir ne aktive JS-Rollenspielgruppe nahe Berlin, und Ick wär sofort am Start. Bin zwar kein Autor, aber die 4 Bücher hab Ich drauf sowie div. eingerostete Rollenspielerfahrung... ^^


Meine Gruppe ist leider in Chemnitz. Bisschen weit weg. Nachdem keine Bücher mehr rausgekommen sind war es als SL so mühsam, sich selbst neue Abenteuer und Zusatzregelnauszudenken...sagen wir meine Gruppe war in Chemnitz.

erstellt am 06.07.16 21:31
crazyforce schrieb:
Vesteht mich bitte nicht allzu falsch: Ich mag den Austausch bzw. die Vorabinfos, die das Forum bietet. Aber ich glaube manche der Postenden sollten Es ruhiger angehen.


ich denk mal, es dauert nicht mehr lang, dann wird es hier ganz ruhig. wenn gar nichts mehr geschrieben wird. dann kriegst du aber auch keine infos mehr. dann ist mir dann aber auch egal. wer sich hier im forum nicht beteiligt, der braucht auch nicht davon zu profitieren.

erstellt am 07.07.16 01:08
... XxP

K.a. wie Euer Forum früher aussah, aber viel Anlässe zum Posten gibt es halt (leider) nicht. Ich mag hier eh weder groß über die Posts der Urteilenden, geschweigedenn deren eigene Kritikfähigkeit rumschwadronieren, noch möchte ich irgendjemandem ersnthaft zu Nahe treten.

However, haut`s rin!

p.s.: Damit mir keiner mangelnde Beteiligung vorwerfen kann, hier noch ein PROFITABLER Tipp angesichts der erschlagenden Resonanz zur "Preis"-frage: Der gesuchte Roman spielt in der Bretagne...

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 01:12 Uhr bearbeitet)

erstellt am 23.12.17 14:36
Handlung : Auf Ynys Gwrach regiert das Chaos.Bei einer ersten Auseinandersetzung gelingt es Corinfelia , der neu geschaffenen Dämonin ,Boris Baranov zu vernichten. Während John noch um Megan trauert , die Baranovs letztes Opfer wurde , zieht eine neue Gefahr herauf. Eine Zombieinvasion überflutet die Insel. Zusammen mit den Insulanern sucht John in der Kirche von Pater Kilian Schutz.Doch auch hier verändern sich, die, in die Kirche gebrachten Haustiere und greifen die Menschen an.Als John sein Kreuz aktiviert , erkennt er entsetzt das Asmodis , in einer Tarngestalt als Pater Kilian auftritt. Asmodis / Kilian gelingt es die Männer gegen John aufzuwiegeln. Ihm wird das Kreuz genommen und dann wird John zur Inelmitte gebracht , wo er Corinfelia geopfert werden soll. Wo vorher das Herz begraben war , hat Asmodis ein Kreuz errichtet , an das er John fesselt. Hilflos muß John mit ansehen , wie Corinfelia alle männlichen Insulaner tötet , bevor es zum Duell mit Asmodis kommt. Corinfelia kann Asmodis schließlich vertreiben , wodurch John befreit wird. Doch der Geisterjäger kommt nicht zum Verschnaufen. Nun hat sich Lilith entschlossen , ihre Insel zu vernichten. Während John versucht den entfesselten Naturgewalten zu entkommen , versammelt der Täufer, seine nun kompletten Dunklen Eminenzen, im Schwarzen Dom.

Meinung : Zweiter Teil der Trilogie von Ian Rolf Hill. Es ist wirklich eine der besten Trilogien der Serie und der Leser, kommt sebst kaum zum Verschnaufen. Die Trilogie wäre auch eines Jubiläumsromanes würdig gewesen. Wenn das schon so gut war , bin ich mal gespannt was ab Band 2000 noch auf John zukommt. Jedenfalls ist es vortrefflich gelungen , das frühere Sinclairfieber neu zu entfachen , so das ich immer schon sehr gespannt auf den nächsten Band bin. John wird hier extrem gefordert und es wird ihm wahrlich nichts geschenkt. Asmodis hat mal wieder verdientermaßen eine größere Rolle und ist nicht nur der Intrigant im Hintergrund. Die walisischen Namen erweisen sich weiterhin als wahre Zungenbrecher. Auch die Eminenzen sind nun komplett , Sieben an der Zahl , die nur schwer zu besiegen sein werden. Erinnert an die glorreichen Sieben und auch an die alte Mordliga , die aber nur sechs Mitglieder hatte. Insgesamt gebe ich auch diesem Roman die Note 1 = Sehr Gut ( 5 von 5 Kreuzen ) Mir har es bestens gefallen , das hier gleich mehrere große Gegner gleichzeitig am Werk waren und zu gewaltig war es für mich auch nicht. Im Gegenteil ich habe lieber mehr und namhafte Gegner , als das der Held , wie kürzlich bei PZ geschehen, sich nur einen ganzen Roman lang , mit einem unbekannten Schleimmonster in bizarrer Landschaft herumschlägt.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 15:03 Uhr bearbeitet)

Weiter
1 2 3

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed