Suche
Beitrag User
 
 
Thema: Larry Kent (die Nebenserie zu Cliff Corner)
| |

Antworten zu diesem Thema: 9

 
Zurück
Weiter
1


erstellt am 31.07.16 09:54
Kann sich noch jemand an die Bastei-Serie "LARRY KENT" erinnern, die Ende der 60er Jahre startete und einige Besonderheiten aufwies?

Nach neun Heften im Bastei-Kriminalroman bekam Privatdetektiv Kent seine eigene "halbe" Serie, was Krimifans und Sammler etwas verwirrte.
Das erste Heft (eigene Cliff Corner/Larry Kent-Serie) hatte nämlich die Nummer 101 - und war ein Cliff-Corner-Roman mit entsprechendem Titelbild. Als zweites Heft folgte dann Nr. 102 mit Larry Kent und eigener Titelbildgestaltung. So ging es dann abwechselnd weiter bis 174. Eigentlich zwei Serien, die sich eine Nummerierung teilten.

Die Kent-Titelbilder (oben natürlich mit BASTEI-Zinne um dem Namenszug) fielen auf, da das s/w-Foto stets kleiner war und von Mauersteinen umrahmt wurde. Auf Seite drei wurde jeweils Horst Kallmeyer als Übersetzer genannt, dessen lockerer, witziger Stil die Serie prägte. (Und die mir als Jugendlicher gerade deshalb gefiel.)

Aber waren es wirklich Übersetzungen, oder wollte man Lassiter-mässig nur Internationalität vortäuschen, und Kallmeyer war eigentlich nicht Übersetzer, sondern Autor?

Tatsächlich gibt es nämlich eine gleichnamige ausstralische Romanserie um den New Yorker Privatdetektiv, die (noch heute!) auch in Dänemark als TB) erfolgreich läuft. Von diesen dänischen Taschenbüchern erschienen auch mal ca. fünf (?) bei Winter (?) auf deutsch - und Aufbau und Setting unterschied sich ziemlich deutlich von dem Kallmeyer-Kent. Wurde also nur der Titel lizenzmäßig genutzt und Kallmeyer schrieb selbst, oder deckten die deutschen Heftromane nur eine spezielle Phase der Aussie-Endlos(?)-Serie, die von verschiedenen Autoren verfasst wurde, ab? (Und die Winter eine andere...)

Fragen über Fragen, aber vielleicht gibt es ja hier auch einen Kent-Kenner (die Hoffnung stirbt zu letzt) -Leser oder gar -Fan?

erstellt am 01.08.16 10:02
Kriminal-Heftromanreihe "Cliff Corner/Larry Kent" (1969-73) Bastei

Die markierten Nummern beinhalten den Serienhelden Larry Kent. In allen anderen Heften
schießt sich Cliff Corner durch die Unterwelt.

101 ohne Autor Duell der Mörderbosse
102/LK ohne Autor Ihr Mörder kam um Mitternacht
103 ohne Autor Der Unheimliche mit der Narbe
104/LK ohne Autor Immer wenn das Licht erlosch
105 ohne Autor Sterben Sie wohl, Mister Corner!
106/LK ohne Autor Wer schoß auf das Bikini-Girl?
107 ohne Autor Der letzte Whisky schmeckte bitter
108/LK ohne Autor Dann kam der Mörder auch zu Peggy
109 ohne Autor Die Hölle hat ihn ausgespuckt
110/LK ohne Autor Der Teufel gibt sein Autogramm
111 ohne Autor Ein Blinder hat den Mord gesehen
112/LK ohne Autor Sie lockte ihn ins Haus des Todes
113 ohne Autor Der Mann, der Susan töten sollte
114/LK ohne Autor Das Panthergirl kennt kein Pardon
115 ohne Autor Der Trick der schönen Agentin
116/LK ohne Autor Wenn Mörderhände srteicheln...
117 ohne Autor Striptease für den Gangsterboß
118/LK ohne Autor Der Engel mit den Mordgedanken
119 ohne Autor
120/LK ohne Autor Die Frau, die mit dem Feuer spielte
121 ohne Autor Die Luxus-Jacht der Toten
122/LK ohne Autor Ihr Trauring war mit Blei bezahlt
123 ohne Autor Und oben lauert Hank, der Killer
124/LK ohne Autor Weil Cindy scharf auf Dollars war
125 ohne Autor ...und bedauern den Tod ihrer Frau
126/LK ohne Autor Bestell den Killer, Darling!
127 ohne Autor Diana führt ein Doppelleben
128/LK ohne Autor Lippen, die den Satan küßten
129 ohne Autor Zur Cocktailparty Handgranaten
130/LK ohne Autor Denk an die Bombe, Liebling!
131 ohne Autor Drei Kugeln - eine heiße Spur
132/LK ohne Autor Der Fahrstuhl-Killer
133 ohne Autor Als Goldfisch unter Menschenhaien
134/LK ohne Autor Der Eiszapfen-Mörder
135 ohne Autor Ein Killer starb in Susans Armen
136/LK ohne Autor Sie war ein Hundert-Dollar-Girl
137 ohne Autor Nachts, wenn er die Mädchen jagte
138/LK ohne Autor Rote Hexe Jennifer
139 ohne Autor Die Hafenratte
140/LK ohne Autor Die Biene stach ins Wespennest
141 ohne Autor Unternehmen "Rhesus-Affe"
142/LK ohne Autor Lotosblüte liebt das Foltern
143 ohne Autor Cora war dem Killer hörig
144/LK ohne Autor Vicky ist wie Dynamit
145 ohne Autor Das war dein letzter Strip, Virginia!
146/LK ohne Autor Der Mann, der mich nicht leiden konnte
147 ohne Autor Der Drachentöter von Hongkong
148/LK ohne Autor Darling, das ist Mord!
149 ohne Autor Die Mausefalle
150/LK ohne Autor Der Henker mit den schwarzen Stiefeln
151 ohne Autor Die minderjährige Witwe
152/LK ohne Autor Dreimal läutet der Tod
153 ohne Autor Mordauftrag per Inserat
154/LK ohne Autor Süßer Traum für sieben Dollar
155 ohne Autor Ein Hai ertrank im Swimming-Pool
156/LK ohne Autor Billard um mein Leben
157 ohne Autor Ich holte den Tod aus der Zelle
158/LK ohne Autor Gib mir Zaster für mein Laster
159 ohne Autor Der tiefgekühlte General
160/LK ohne Autor Der Lockvogel
161 ohne Autor Der Boß hat keine Sorgen mehr
162/LK ohne Autor Baby Sue war scharf auf Perlen
163 ohne Autor Die Mord-Akademie
164/LK ohne Autor
165 ohne Autor Susan und die Todesspinnen
166/LK ohne Autor
167 ohne Autor Der Starkiller
168/LK ohne Autor Das sechste Girl in Rockys Wanne
169 ohne Autor Dann wählte er das Lied des Todes
170/LK ohne Autor Ein Engel braucht kein Alibi
171 ohne Autor Süßer Henker Miriam
172/LK ohne Autor Puppen für die Unterwelt
173 ohne Autor Mord im Massage-Salon
174/LK ohne Autor
175 ohne Autor Der Filmstar-Mörder
176 ohne Autor Susan und der Schlangenmörder
177 ohne Autor Wir suchten die Bombe Nummer zwölf
178 ohne Autor Die Konferenz der Killer
179 ohne Autor Der Satan tanzt nach Lindas Pfeife
180 ohne Autor Die raubkatze
181 ohne Autor Vorwärts, legt die Bullen um!
182 ohne Autor Ein Fall für den Reißwolf
183 ohne Autor Die tödliche Hand
184 ohne Autor Das Girl, das alle bluffte
185 ohne Autor Stumme Zeugen sind die besten
186 ohne Autor Die Mordmaschine
187 ohne Autor Als Susan für die Killer tanzte
188 ohne Autor Geheimauftrag in Istanbul
189 ohne Autor Was Fletcher mit dem Mädchen machte
190 ohne Autor Logenplatz im Mordtheater
191 ohne Autor Blaues Blut auf schwarzer Seide
192 ohne Autor Der Tote im Beton
193 ohne Autor Leider mußt du sterben, Baby
194 ohne Autor Der Boß der Lady-Gang
195 ohne Autor Die Rache der "Ratte"
196 ohne Autor Klub der Galgenvögel
197 ohne Autor Abends kam Karate-Jack
198 ohne Autor Der Mörder mit der sanften Masche
199 ohne Autor Wir und die Puppe vom Michigan-See
200 ohne Autor Der "Kaltmacher"
201 ohne Autor Besuch aus der Hölle
202 ohne Autor Chicago muß sterben
203 ohne Autor ... sonst leg' ich meine Geisel um
204 ohne Autor Um Mitternacht den Tod geküßt
205 ohne Autor Drei Köpfe im Brunnen
206 ohne Autor Die Höllenengel
207 ohne Autor Haie mit blonden Haaren
208 ohne Autor Der Killer vom Dienst
209 ohne Autor Susan und der schräge Vogel
210 ohne Autor Darling, du gehst über Leichen!
211 ohne Autor Die Nacht der Katzen
212 ohne Autor Der Vampir von Harpers Hill
213 ohne Autor Auch Killer können weinen
214 ohne Autor Ein neuer Job für Messer-Jim
215 ohne Autor Der Totengräber aus Taiwan
216 ohne Autor Zeugin in Gefahr
217 ohne Autor Rache für ein Gangsterliebchen
218 ohne Autor Ein Raubtier wie Peggy
219 ohne Autor Und wieder kassiert das Phantom
220 ohne Autor Striptease-Poker mit dem Henker
221 ohne Autor Küsse mich und fahr zur Hölle!
222 ohne Autor Die Leopardenpuppe
223 ohne Autor
224 ohne Autor
225 ohne Autor Leiser Tod beim heißen Strip
226 ohne Autor Sie hatten die lautlose Bombe
227 ohne Autor
228 ohne Autor
229 ohne Autor
230 ohne Autor Teufelstanz auf den Bahamas
231 ohne Autor Lady Dynamit
232 ohne Autor Der Satan schickte seine Tochter
233 ohne Autor Der Hyazinther-Mörder
234 ohne Autor Der sanfte Würger
235 ohne Autor Das Camp der Verräter
236 ohne Autor Die Diplomaten-Killer
237 ohne Autor
238 ohne Autor Der lautlose Rächer
239 ohne Autor Der Ripper von Chicago

erstellt am 01.08.16 11:17
@Matthias

Zur Ergänzung und Vervollständigung deiner Daten:

108/LK ohne Autor Dann kam der Würger auch zu Peggy
(ansonsten korrigiere ich aber jetzt nicht jeden Schreibfehler ...

119 ohne Autor Susan und die Automörder
164/LK ohne Autor Vorsicht vor der Maxi-Puppe!
166/LK ohne Autor Als Celia zur Spritze griff
174/LK ohne Autor Baby, alles klappt nach Plan!
223 ohne Autor Susan und die Negerkiller
224 ohne Autor Der Eispickel-Mörder
227 ohne Autor Da schickten sie den Henker aus
228 ohne Autor Um zwölf Uhr dreizehn war ich tot
229 ohne Autor Das unheimliche Auge
237 ohne Autor Blüten aus Amsterdam

(223: Wirklich so ... der Titel käme heute garantiert nicht mehr an der Rechtsabteilung vorbei ... )

Zu den Autoren:
Helmut RELLERGERD (Jason Dark)
209 / 214 / 217 / 220 / 224 / 229 / 232 / 236
(außerdem der CC-Titel im BK#758 "Im Kreuzfeuer der Todesdrachen" - das dürfte dann -für die CC-Serie- vollständig sein)

Friedrich TENKRAT (A.F. Morland)
197 / 213 / 218 / 219 / 221 / 225 / 226 / 230 / 238 / 239
(das ist wahrscheinlich auch vollständig - aber ohne Garantie)

Zu den übrigen habe ich nichts.

:-))

erstellt am 01.08.16 12:06
@Max

Die LARRY KENT Serie in dieser seltsamen Doppelreihe ging ja nur von Nummer 102 bis Nr. 174, jeweils nur die geraden Nummern.
Die genannten Autoren beziehen sich also alle auf die Cliff-Corner-Serie, nicht auf Larry Kent. (Witzig aber immer wieder zu lesen, wo der spätere Dark überall mitgeschrieben hat. Für JS-Fans ein interessantes Sammelgebiet...)

Gibt es tatsächlich keinerlei Infos bezüglich der deutschen LARRY KENT Romane?
Und auch nichts über Horst Kallmeyer?
(Beim googlen stösst man vor allem auf einen im Krieg gefallenen Soldaten dieses Namens...)
Das Besondere war ja (neben der speziellen Covergestaltung, durch die ja schon überdeutlich wurde, dass es sich um ZWEI verschiedene Serien handelt, die nur seltsamerweise die Nummerierung miteinander teilen), dass HORST KALLMEYER als Übersetzer wirklich dominant auf Seite drei jedes Kents-Romans genannt wurde. Soetwas kannte ich aus Heftromanen der Zeit überhaupt nicht.

Gibt es hier jemanden aus dem Business, der vielleicht etwas über die Vorgehensweise bei der Larry-Kent-Serie Ende der 60er/anfang der 70er-Jahre weiss?

erstellt am 02.08.16 00:34
corto feldese schrieb:
Und auch nichts über Horst Kallmeyer?
(Beim googlen stösst man vor allem auf einen im Krieg gefallenen Soldaten dieses Namens...)

Nun ja ... ein wenig schon ...

Laut WEIGAND hat er als "Peter Childs" Science Fiction geschrieben. Nach meinen Unterlagen gibt es dazu fünf Heftromane aus der Zauberkreis-.SF-Reihe zwischen 1967 und 1970 ... mehr nicht.

Wenn du den Namen aber nicht bei Google, sondern in der Suchfunktion der Deutschen National-Bibliothek eingibst, erfährst du, dass er eine ganze Reihe von Übersetzungen abgeliefert hat ...

... und zwar interessanterweise zunächst einmal in der Zeit von 1966 bis 1969 für die diversen Kurzreihen des Hamburger Wint(h)er(s)- bzw. (dessen Nachfolger) Loh-Verlags.

Du hast die kurzlebige Larry-Kent-TB-Serie erwähnt, die keinen Übersetzer angibt ... aber du weißt, in welchem Verlag sie - kurz vorher - erschienen ist ?

Als nächstes taucht er dann in der DNB als Übersetzer bei Bastei auf, wo er von 1973 bis 1975 in der Ed-Noon-TB-Serie (Autor: Michael Avallone) eingesetzt wird.

Bei keinem der Bände, die er bei Winter und Bastei übersetzt hat, ist die tatsächliche Urheberschaft eines englischsprachigen Autoren auch nur im geringsten zweifelhaft ... das sind alles echte Übersetzungen.

Was er zwischen 1969 und 1973 übersetzt hat, steht nicht in der DNB ... aber wir wissen, dass die CC/LK-Reihe bei Bastei von 1969 bis 1973 gelaufen ist.

Genau weiß ich das alles natürlich nicht ... aber wenn ich eine Einschätzung abgeben sollte, würde ich es als sehr viel wahrscheinlicher ansehen, dass KALLMEYER tatsächlich übersetzt hat ... möglicherweise aber mit dem Auftrag, dabei ein wenig frei und kreativ vorzugehen (wer die damalige Zeit miterlebt hat, weiß was ich meine ... ansonsten kann man mal bei Wikipedia im Artikel "Die Zwei" den Abschnitt zur deutschen Synchronisation lesen ... das war 1970/71).

Das bekommt man als Übersetzer für die relativ schmalen Original-Bändchen der australischen P.I.-Serie hin ... aber alle zwei Wochen einen eigenen Roman abzuliefern, dafür muss man schon deutlich disziplinierter arbeiten und sehr viel Erfahrung als Schnellschreiber angesammelt haben.

Bastei hätte das vielleicht mit einem Heftroman-Schwergewicht gewagt, aber mit einem als Autor relativ unerprobten Übersetzer niemals riskiert. Wenn ein Autor eine Serie prägt, ist er schwer zu ersetzen, wenn er mal eine Schreibblockade hat oder sonstwie ausfällt ... ein Übersetzer leidet nicht unter WritersBlock, und wenn er doch mal versagt, nimmt man halt einen anderen.

:-))

erstellt am 02.08.16 00:34
Jetzt haben wir so viel darüber geredet, dass wir auch mal konkrete Fakten zu der Larry Kent TB-Serie bringen können.

Das waren genau sieben Bände, die 1964 im Winters-Verlag erschienen sind. Gedruckt wurden sie in Kopenhagen, und den Alleinvertrieb in Deutschland hatte der Bildschriften-Verlag ... das ist der Verlag, der uns dann später (1966) mit der deutschen Ausgabe der Marvel-Superhelden-Comics (HIT-Comics) beglückt hat. (Wenn man damals die Kioske nach der Nummer 1 abgeklappert und sich einen Vorrat angelegt hätte, wäre man heute fein raus ... "Die Spinne" geht in gutem Zustand für deutlich über EUR 2.000,00 über den Tisch ... aber das nur nebenbei *g*).

Die Bände hatten 128 Seiten (wovon noch ein Teil für eine Leseprobe draufging), hatten also ungefähr Heftromanlänge und kosteten DM 1,95. Ein Übersetzer war nicht angegeben, wohl aber ein Originaltitel.

#1 - Damen haben einen schweren Tod - Dames Don't Scorch - #558
#2 - Lieben Sie Geld? - Hot Fingers - #557
#3 - Wer hilft schon bei Beerdigungen - Dame on a Drumbeat - #547
#4 - Quiz um Mord - Legacy Lady - #536
#5 - Nur mi einer Pistole bekleidet - Hot Tamale - #530
#6 - Blondinen machen es besser - Honey Blonde Blues - #540
#7 - Striptease mit kleinen Kanonen - Peel Me a Peach - #576

Die nachgestellte Nummer ist die des australischen Originals. LK erschien dort zunächst in Pulp-Magazin-Form (108 Bände ab 1954), danach als schmale Taschenbücher, beginnend mit #501 und endend mit #823. Eine ganze Reihe der späteren TBs sind (überarbeitete) Nachdrucke früherer Nummern, so dass die Gesamtzahl bei rund 400 Bänden liegen dürfte (wenn man nicht so penibel ist, jede RevisedEdition als neuen Text anzusehen)..

400 Bände reichen aus, um der Serie in Pulp- und VintagePaperback-Kreisen einen gewissen Kult-Status zuzubilligen. Wenn man aber bedenkt, dass die Romane (wenn überhaupt) nicht sehr viel länger als unsere Heftromane waren, dann relativiert sich das aus unserer Sicht doch erheblich ...

:-))

erstellt am 02.08.16 08:39
@Max

Wow, Max. Genaugenommen: Doppelwow! Ich hatte kaum noch damit gerechnet, etwas über Horst Kallmayer zu erfahren!
(Ist die Suchmaschine google für die Deutsche Nationalbibliothek gesperrt, oder habe ich nicht weit genug gescrollt?)

Wirklich klasse!
Wenn Kallmeyer jetzt tatsächlich nur der Übersetzer war, müsste ich nun endlich mal versuchen, Bücher der Originalreihe zu bekommen, die ja von verschiedenen Autoren geschrieben wurden. Am Besten einen numerischen Querschnitt. Denn die BASTEI-LARRY-KENT unterscheiden sich ja nicht nur sprachlich, als auch speziell im Setting von den deutschen TBs wie auch von den paar dänischen, in die ich reingeschaut habe.

ACHTUNG SPOILER: (Ich habe Deine Erklärung im anderen Eintrag verstanden, aber hier auf diesem Tablet keine eckige Klammer... :0 )
In der Heftserie lernt er zu Beginn seine neue Sekretärin kennen, die keine unbedeutende Rolle spielt - und heiratet sie im Abschlussband! Vorbei also die sonst mitprägenden Frauengeschichten, kein Wunder, dass es der Abschlussband ist...
ENDE SPOILER

Auch die Pulp-Krimis des australischen Autors Carter Brown waren ja mal populär, die ebenfalls eine lockere ich-Erzählung pflegten, die ja auch zum Aussie-Naturell passt.
So gesehen, ist es Kallmayer als Übersetzer vielleicht bei den Basteis einfach besser gelungen, den Ton zu treffen. (Den der entsprechende Autor vielleicht auch eher drauf hatte.) Zudem muss es, wie ganz oben von mir schon mal vermutet, wegen der Sekretärin eine besondere Phase der Kents gewesen sein.

Auf jeden Fall müsste Horst Kallmeyer Ende der 60er Jahre schon einen Ruf gehabt haben - oder der Verlag wollte mit der großen, sehr deutlichen Nennung des Übersetzer- Namens auf Seite 3 auch eine Kontinuität darstellen.
(Welche Seite mit den Kent-Originaltiteln hast Du für Deine TB-Zuordnung benutzt?)

Da Du TV-Serien wie Die Zwei ansprichst: Eine TV-Gepflogenheit der 60er-Jahre macht die seltsame Erscheinungsform der LARRY KENTS im wöchentlichen Wechsel mit Cliff Corner tatsächlich "normaler". Heute, da Serien in Dauerschleife laufen, kaum mehr vorstellbar, aber damals teilten sich Krimiserien oft einen Sendeplatz (z.B. dienstags oder donnerstags nach 21 Uhr) und liefen so im Wechsel, dass die neue Folge der Lieblingsserie nur alle 14 Tage kam! (Damals wurden ja auch meist keine ganzen Staffeln gebracht, sondern die Sender wählten die "besten" Folgen aus...)

Hattest Du, Max, selbst mal einen Bastei-Kent in der Hand, kannst Du Dich an die Serie erinnern? (Du betonst ja öfter, kein Western-Fan zu sein, war also eher Krimi, oder doch S.F. und später Grusel, Deine Richtung?)

erstellt am 02.08.16 09:13
Es ist übrigens interessant, wie jedes europäische Land, seine "eigene" Pulp- und Comicgeschichte hat, mit Serien, die sich beim Nachbarn evtl. nur bedingt durchsetzen konnten.

In Skandinavien werden Larry Kent und Das Phantom (Fantomen, Fantomet, hauptsächlich in Eigenproduktion) ganz groß geschrieben.
Bei uns waren es Jerry Cotton und Micky Maus.
In Frankreich San-Antonio und Spirou (bei den Pulps kamen später die übersetzten The Executioner und The Destroyer dazu, sowie - nur noch Semi-Pulp - S.A.S. alias Malko).
Die Flamen und Holländer haben in Sachen COMIC ihre Suske & Wiske (die ja hier bei Bastei zumindest eine Vergangenheit hatten), die Italiener ihren TEX, die Spanier Filamon&... (alias Clever & Smart).

Aber wir kennen oft eher US-Serien als die (zum Teil auch importierten) Favoriten unserer europäischen Landsleute... (Bzw. was dort ein Riesenhit wurde, brachte es bei uns nur auf ein paar Nummern...)

erstellt am 02.08.16 12:50
@corto

Ein paar kurze Antworten:

Zu meinen Interessengebieten: Als Leser komme ich aus der Krimi- und SF-Ecke (das hat sich von der Fledermaus und PR rasant in alle Richtungen ausgebreitet) und bin heute im Action-Bereich gelandet. Als Sammler habe ich dann - weil es irgendwie dazugehörte - Grusel und Gothic mitgenommen (aber fast gar nicht gelesen). Als Bibliograph habe ich dann zunächst Western und Abenteuer dazugenommen (ohne das zu sammeln und schon gar nicht zu lesen), um einfach die "Spannungsromane" abzudecken, und inzwischen dann auch noch mit dem Rest der Unterhaltungsliteratur (die Ärzte, Fürsten und Förster) angefangen, weil das sonst fast niemand macht ... hatte ich ja schon mal gesagt: weil sonst zu viel verloren geht.

Und wenn man mal lange genug alles mögliche bibliographiert hat, ist der PC ziemlich voll mit allem, was dazugehört ...

Man weiß dann auch - das ist die nächste Antwort - dass Google bei fast allen Datenbanken ziemlich nutzlos ist. Von der DNB über die Österreicher bis zur LoC (Library of Congress) wird dir weder Google noch irgendeine andere allgemeine Suchmaschine etwas bringen ... was natürlich nicht heißt, dass nicht schlaue Köpfe etwas anderes erfunden haben ... nämlich den KVK . Man muss natürlich - wie immer und überall - erst mal lernen, damit umzugehen und bei den Suchergebnissen die Spreu vom Weizen zu trennen ... so schwer ist das aber nicht.

Zu deinem Spoiler (auch wenn du auf dem Tablet keine eckigen Klammern eintippen kannst, müsste Copy&Paste doch eigentlich gehen): So eine Änderung kann durchaus auf dem Mist des Übersetzers bzw. des Verlags gewachsen sein. Wenn ich mich recht erinnere, hat damals irgendwann ja auch KX seine April Bondy bekommen. Was im TB möglich war (Stichwort Carter Brown), kam im Heftroman natürlich nicht an der FSK vorbei.

Eine schöne Auflistung der LK-Serie findest du, wenn du bei Google "larry kent australia" eingibst, gleich als erstes Suchergebnis hier . Manchmal besteht das ganze Expertentum einfach darin, seine Suchbegriffe elegant zu wählen ... was nicht heißt, dass ich diese Seite nicht schon seit vielen Jahren kennen würde

Na ja, und was ich alles schon in der Hand hatte ... oder immer noch in den Schränken und Regalen habe ... schweigen wir davon ...

:-))

erstellt am 02.08.16 15:28
@Max
Danke mal wieder für die ausführlichen Infos!

Ja, die (australische) LARRY-KENT-Seite ist die, die ich auch kenne. Eine meiner Vermutungen war ja, dass die deutschen/dänischen TBs aus einer anderen Phase stammten. Wie Du beschrieben hast, druckte Winter die Aussi-TBs nach, weshalb die Vermutung nahe lag/liegt, dass sich Bastei aus den 108 zuvor erschienenen Novelettes bedient hat. (Der Titel-Abgleich hatte wie zu erwarten aber erstmal nichts gebracht, auch wenn bei beiden mal Dynamit (bzw. TNT) vorkommt.)

Leider bekommt man nicht mal beim australischen ebay diese dünneren Bände angeboten (sondern nur die TBs), wahrscheinlich sind sie, da schon in den 50er-Jahren erschienen, echte Sammlerstücke, so wie bei uns - Du hast es angesprochen - z.B. Hit-Comics Nr.1...

ABER: Ich bin gerade auf die Abbildung eines KENTs gestoßen, der den Titel BERLIN BAIT hat! Und weiß, dass es eine Bastei-Kent-Geschichte gab, die in (Ost-)Berlin spielte! (Wenn ich es recht erinnere, sehr an Hitchcocks Torn Curtain angelehnt, aber da kann ich mich täuschen.) Auf jeden Fall ja eine so untypische Kent-Location, dass das Bastei-Heft gut mit dieser Ausgabe identisch sein könnte. Beim (zweimaligen) Checken der Titelliste habe ich sie gefunden, nicht bei den Novelettes, sondern den TBs.

Ich werde jetzt versuchen an eine zeitnahe Nummer zu kommen, auch um die Sekretärin-Präsenz zu checken. Falls sie nur vom Übersetzer eingeführt wurde, dann aber nicht aus Jugendschutzgründen, denn Larry hatte den Verlauf der dt. Serie über nur ein berufliches Verhältnis mit ihr - bei dem sie eher die Hosen an und er Angst vor ihr hatte... Er ist also trotz ihr wie Carter Browns Danny Boyd ein Womenizer (natürlich weit entfernt von den späteren 70er (?) Browns) geblieben. Das oben als Spoiler Beschriebene könnte natürlich nur für den deutschen Markt als Abschluss geschrieben worden sein.

P.S.: Du weißt es natürlich, aber für andere Interessenten: Die Originalserie soll (vor allem?) von zwei Autoren geschrieben worden sein: dem von den USA nach Australien eingewanderten Don Haring sowie Des R. Dunn aus Queensland.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 15:33 Uhr bearbeitet)

Zurück
Weiter
1

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed