Suche
Beitrag User
 
 
Thema: Neue LKS - Fragen / Diskussionen
| |

Antworten zu diesem Thema: 167

 
Zurück
1 2 3 4 ... 15 16 17


erstellt am 08.09.16 08:56
Hier können Leserbriefe zu den Romanen der neuen Autoren gepostet werden, und natürlich zur Entwicklung der Serie allgemein (im Gegensatz zum Thread "Leserbriefe an Jason Dark", der ja der Post an Jason selbst vorbehalten ist).

erstellt am 08.09.16 11:55
Liebe sogenannte "neue" Autoren,

erstmal ein großes Lob für Eure Romane, die mich wieder zu JOHN SINCLAIR gebracht haben. Nach Michael Breuers Einstieg/Versuchsballon vor fast 150 Heften (und der Pause danach) war zu Anfang für einen nur Neuautoren-Leser auch der Veröffentlichunsmodus 2/2 sehr angenehm. Man hatte sozusagen neben PZ noch eine Serie mit zwei Heften im Monat.

Gerade auch im Vergleich zum großartigen Professor Zamorra würde mich interessieren, wie sich die Zusammenarbeit der neuen JS-Autoren gestaltet - und in Zukunft gestalten wird. (Bei Zamorra gibt es ja den ganz großen roten Faden, ansonsten schreibt jeder Autor soetwas wie seine Subserie oder eben reine Einzelromane).

Gibt es bei Euch neben den ja eher seltenen Konferenzen regen Kontakt? Wird es auch ein strafferes Gesamtexpose geben, so dass die Romane noch mehr einer Linie folgen werden? Es gibt da ja eigentlich nur drei Möglichkeiten als Beispiele: Maddrax, also alle folgen einem strengeren Gesamtexpose. Zamorra, feststehender Rahmen mit vorgegebenen Entwicklungspunkten, aber eher freier Gestaltung. Oder als drittes zwar ein Serienrahmen, darin aber eher die Tendenz zum Fall der Woche.

Gerade als begeisteter PZ-Leser würde ich mir für Eure Sinclair-Romane tatsächlich weiterhin eher die Richtung wünschen, die ihr zunächst hattet, gerade als Alternative zu PZ. Also tatsächlich eher den Fall der Woche, natürlich unter Berücksichtigung eines sehr klaren Konzepts unter Beibehaltung LEICHTER ENTWICKLUNGEN. Gerne auch in Mehrteilern, deren Teile aber direkt hintereinander veröffentlicht werden.

Falls doch eher die Verknüpfungen gewünscht sind, würde ich dann eher (gleiches Argument: echte Alternative zu Zamorra) den Maddrax-Weg bevorzugen.

Aber ich fände es wirklich angenehm, wenn neben dem komplexeren PZ (bei dem man ja schon länger auf eine Fortsetzung eines Fadens warten muss) weiter eine einfacher strukturierte Serie existieren würde, die mit gut geschriebenen Fällen der Woche begeistert.

erstellt am 08.09.16 12:02
P.S.: Zudem wäre es schön, wenn alle Autoren in einem Kurzporträt, gern mit Foto, vorgestellt würden. Vielleicht auch mit einer kleinen Darstellung ihrer speziellen Beziehung zu der Serie John Sinclair.

erstellt am 08.09.16 12:18
Die neuen Autoren bringen frischen Wind in die Serie und entstauben einiges, und machen viele neue Fässer auf. Seit Jahren ließt sich die Serie wieder wie einst - wieder spannend. Leider muss ich zugeben, dass mir Jasons Romane nicht mehr zusagen und ich auch mit den Romanen von Logan Dee nicht so viel anfangen kann.

Der Roman um Asmodina war der für mich beste Roman seit ewigen Zeiten, nur weiter so! Auf Band 2000 bin ich sehr gespannt, vor allem wie Jason alles zusammenfügen wird. (Wird er doch, oder?)

Und was ich gerne wüsste: welche Autoren sind eigentlich noch dabei?

erstellt am 08.09.16 13:53
Vielen Dank an Corto Feldese und Loxagon! Ich hoffe, da kommen heute Abend noch mehr Briefe rein. Eine Bitte der Sinclair-Redaktion noch: Es wäre nett, wenn ihr für die abgedruckten Briefe euren Klarnamen nennen würdet.

erstellt am 08.09.16 14:12
MadMike schrieb:
Vielen Dank an Corto Feldese und Loxagon! Ich hoffe, da kommen heute Abend noch mehr Briefe rein. Eine Bitte der Sinclair-Redaktion noch: Es wäre nett, wenn ihr für die abgedruckten Briefe euren Klarnamen nennen würdet.


Meinen weisst du ja

Marcel R.

Und heute? Geht der Roman schon in den Druck?

Achja, ich hab noch eine Ergänzung:

das gewählte Format für Band 2000 gefällt weder mir, noch anderen und stieß schon bei Jerry Cotton 3000 auf große Ablehnung. Wieso wird dann dennoch, wie man hört, dieses Format erneut gewählt? (Klatschblatt-Größe) Es ist absolut unhandlich für ein Romanheft und sieht für Sammler auch ziemlich besch...eiden aus.

Zudem: werden wir auch alte Bekannte wie zB Frank N. Stone mal wiedersehen? Und wie konnte der Schwarze Tod beim zweiten Mal mit der Goldenen Pistole vernichtet werden, wenn nur die Knochen des Opfers zurück bleiben? Es sollte unmöglich sein, damit ein Skelett zu vernichten. Auch das DREIMALIGE kennen lernen von Morgana mit Maxine und Carlotta sollte erklärt werden, zumal Morgana jedes Mal sagte "Ich bin aus der Vampirwelt entkommen". Das ließe sich ja sogar mit etwas Geschick logisch erklären.

Damals hat Jason ja mehrfach angedeutet, dass es eine Verbindung zwischen John und Justine gibt. Was wird daraus? Ich habe dazu eine, wie ich finde, recht gute Idee. Hättet ihr daran Interesse?

Wo bleibt Jasons versprochener Fußballroman "Grauen auf dem grünen Rasen"? Ich mag Sport zwar Null, aber die Idee laß sich richtig gut.

Was ist eigentlich mit Mallmanns Seele, die seit Jahren in Justine umherdümpelt?

Jetzt, wo es mehrere Autoren gibt, werden da die Taschenbücher wiederkommen? Wäre doch DIE Chance um mehr über alte Zeiten zu erzählen, indem man die TBs um Band 150 rum ansiedelt - ich würde doch ganz gerne neue Romane rund um die Mordliga lesen. Da hat Jason wirklich etwas extrem tolles erschaffen!!

Der derzeitige große rote Faden, so wie früher, ist sehr gut. Bitte so lassen!

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 14:12 Uhr bearbeitet)

erstellt am 08.09.16 14:12
Liebes Autorenteam, liebe Sinclair-Redaktion,

ich freue mich sehr über die Entscheidung, auch in den Romanen der Co-Autoren eine Leserseite zu bringen. Hoffentlich wird sie, wenn es sich erst einmal auch bei den nicht digitalen Lesern (die nicht in Internetforen und Facebook unterwegs sind) herumgesprochen hat, genauso rege genutzt wie die Leserseite in den Dark-Romanen.
Aus meiner Sicht war es die goldrichtige Entscheidung, Co-Autoren in die Serie zu holen. Bei allem Respekt vor der Lebensleistung von Jason Dark glaube ich einfach, dass es Zeit für einen Generationenwechsel ist. Ich bin mit Darks Romanen aufgewachsen, habe sie lange Jahre sehr genossen, habe mich aber irgendwann als Leser von der Serie verabschiedet, weil mich sein Stil nicht mehr angesprochen hat und ich auch mit den Geschichten nichts mehr anfangen konnte. Regelmäßig kehrte ich für zwei oder drei Hefte zurück, habe aber nie einen Zugang zur Serie gefunden. Das änderte sich erst, als die Co-Autoren eingestiegen sind. Endlich hat die Serie wieder das, was sie so lange ausgemacht hat: Spannende Einzelromane, aber auch eine schlüssige übergreifende Handlung mit überraschenden Enthüllungen.
Der Handlungsstrang mit dem Täufer ist faszinierend. Wer ist er? Was plant er? Schön, wie ihr diesem Puzzle nach und nach neue Teile beifügt. Ich bin schon sehr auf die Auflösung gespannt.
Ich fände es schön, wenn ihr euch in Zukunft aber nicht auf nur einen Handlungsstrang konzentrieren würdet, sondern durchaus auch zwei oder drei weitere Stränge behandelt. Vielleicht funktioniert die Zusammenarbeit mit Jason Dark ja gut genug, dass er euch das eine oder andere seiner Themen überlässt. Das ist es auf jeden Fall, was mir früher so gut gefallen hat: eine Reihe von bunten, unterschiedlichen Themen, sodass es nie langweilig wurde. Wenn einem ein Strang nicht so gefallen hat, wusste man, dass es ja auch noch viele andere Stränge gab. Es wäre schön, wenn die Serie wieder dorthin zurückkommen könnte. Und bitte versucht nicht, sämtliche Themen und Figuren krampfhaft miteinander zu verbinden.
Wie ist die Zusammenarbeit mit Jason Dark in der Zukunft denn geplant? Bisher macht es für mich ja eher den Eindruck, als versuchen die Co-Autoren Darks Romane zwar einfließen zu lassen, umgekehrt vermisse ich das aber. Vielleicht täusche ich mich da aber auch.
Natürlich gefallen mir nicht alle Co-Autoren gleich gut, aber das ist ja normal. Ich fände es aber wünschenswert, wenn der Einsatz der Co-Autoren etwas ausgeglichener wäre, wenn also die selteneren Schreiber (z.B. Bekker, Stahl, Wolfe) häufiger zum Zuge kämen, dafür diejenigen, die zuletzt sehr viele Romane beigesteuert haben, etwas seltener. So bleibt die Mischung frischer und ausgewogener. Aber gerade bei den Autoren, die auch für andere Serien schreiben, ist das wohl schwierig.
Ich wünsche der Serie ein langes Leben und mir noch viele spannende Romane.

Ingo Kornitzki

erstellt am 08.09.16 14:38
Klarnamen? Wieso Klarnamen? Ich komme mir gerade vor wie der Horror/Monster-Darsteller bei Loriot, der gebeten wird, nun mal die Maske abzunehmen. Maske? Welche Maske?!

erstellt am 08.09.16 14:53
Loxagon schrieb:
Das gewählte Format für Band 2000 gefällt weder mir, noch anderen und stieß schon bei Jerry Cotton 3000 auf große Ablehnung. Wieso wird dann dennoch, wie man hört, dieses Format erneut gewählt? (Klatschblatt-Größe) Es ist absolut unhandlich für ein Romanheft und sieht für Sammler auch ziemlich besch...eiden aus.

Wie kommst du denn darauf? Von uns wurde das jedenfalls nicht kommuniziert, denn der 2000er erscheint im normalen Heftformat, aber mit 96 Seiten und einer besonderen Beilage.
Zu den Klarnamen: Es genügt auch der echte Vorname und ein Buchstabe vom Nachnamen, wenn ihr unbedingt anonym bleiben wollt.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 14:55 Uhr bearbeitet)

erstellt am 08.09.16 15:02
Corto F. aus K.

Zurück
1 2 3 4 ... 15 16 17

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed