Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 1994 Ich, der Exorzist
| |

Antworten zu diesem Thema: 27

 
Zurück
1 2 3


erstellt am 27.09.16 18:20
ALLGEMEINE SPOILERWARNUNG ( )

Ich habe einen netten Fall der Woche erwartet und habe ihn auch bekommen. Zwischendurch war ich mir nicht sicher, ob Florian eine satirische Hommage an Jasons Autoreneigenheiten schreiben möchte. Oder ob er möglichst viele Insider auf vergangene Ereignisse unterbringen möchte. Ganz makellos war der Roman nämlich nicht.

Als übergreifenden Kritikpunkt erwarte ich es von einem Autor wie Florian, die Schutzmechanismen der Weißen Macht nicht außer Acht zu lassen bzw. sie ab und an zu erwähnen. Die Organisation kämpft hauptberuflich gegen Dämonen, die müssen ihre Mitarbeiter und das Gelände irgendwie weißmagisch gesichert haben. Beelzebub wird die Bannzauber oder whatever locker überwunden haben, aber darum geht es mir gar nicht. Wenn man zum Beispiel einen Besessenen bewachen lässt und nicht weiß, mit welchem Dämon man es zu tun hat, dann könnte man den Wachmännern zum Schutz geweihte Silberkreuze oder etwas derartiges geben. Wenn sie wegen Beelzebubs Macht nichts nützen ist das vollkommen in Ordnung. Aber hier sehe ich entweder Nachlässigkeit des Autors oder eine gewollte saudumme Fahrlässigkeit seitens Ignatius. Auch die Mitarbeiter der Truppe haben scheinbar keinerlei magischen Schutz bei sich, obwohl mit einem Angriff rund um die Uhr zu rechnen ist. Als würde man das SEK ohne schusssichere Westen und Helme losschicken und sich wundern, wenn was passiert.

Dann wäre da noch das nicht gerade perfekte Verhalten einiger Charaktere. Dass John sich beim ersten Exorzismus so aus der Fassung bringen lässt und auf den Besessenen losgehen will, passt nicht zu ihm. Dass er innerlich kocht ist verständlich, aber bei all seiner Erfahrung würde er niemals versuchen einen unschuldigen Wirtskörper zu verletzen. Ignatius hat ebenso seine schwache Stelle, als der Dämon von ihm verlangt, dass er den Sohn des Lichts einfliegen lässt. Sofort kommt er dem brav nach. Auch hier würde ich meinen, wegen seiner langjährigen Erfahrung wäre er erstmal misstrauisch gewesen. Wenn ein Höllenwesen eine Bitte hat, kann das nicht gut sein.


Die zweite Hälfte des Romans hat mir schon viel besser gefallen. Der Exorzismus war nicht super spannend, aber in Ordnung. Wie der Dämon mit verschiedenen Stimmen den Geisterjäger zermürben will hat nach den ersten malen schon seinen emotionalen Schockmoment verloren. Seine anderen Tricks könnte man als „aus Filmen und Büchern geklaut“ bezeichnen, wenn man gemein wäre. Ein klassischer gut geschriebener Exorzismus, Bonuspunkte für neue Ideen gibt es keine.

Team Bill und Team Suko getrennt loszuschicken, um die beiden Wächmänner aufzuspüren, ohne Zeit zu verlieren, war genau richtig für einige Actionszenen zur Auflockerung. Auch hier das Prädikat „ganz gut“.



Ich möchte das Heft nicht mit Jasons Werken vergleichen, sondern mit Florians anderen Arbeiten. Da halte ich eine Bewertung im Mittelfeld für vollkommen angemessen. Obwohl es ganz zum Schluss Aussichten auf zukünftige Abenteuer gibt war es ein einfacher Fall der Woche.

erstellt am 29.09.16 09:39
Gerade wenn das John-Sinclair-Fieber nicht mehr so hoch ist, (und man evtl. nicht mehr jedes John-Sinclair-Heft gleich liest) nutzt man die Rezensionen hier natürlich auch gern als Leseempfehlung, zu welchem Heft man auf jeden Fall sofort greifen sollte.

Das geht natürlich nicht, wenn vor der Rezi in ihrer Gesamtheit gewarnt wird, anstatt dass nur die entsprechenden, zu viel verratenden Stellen versteckt sind oder vor ihnen gewarnt wird.

Dabei geht es ja nicht um allgemeinere Handlungsinfos, nicht darum, worum es in dem Roman geht, sondern nur um bestimmte Knaller, Überraschungen, also nur um die Fakten, die absolut die Spannung nehmen, wenn sie vorher verraten werden (im Krimi z.B. auch, wer der Täter ist), die man verstecken sollte.

Schade! (Trotzdem danke für die wenn auch ironisierte Warnung.)
Aber vielleicht schreibt ja jemand noch aktuelle Rezis (wie es User Sinclair für ältere Romane macht), die als Leseempfehlung (oder -warnung) dienen können.

erstellt am 29.09.16 19:22
corto feldese schrieb:
Gerade wenn das John-Sinclair-Fieber nicht mehr so hoch ist, (und man evtl. nicht mehr jedes John-Sinclair-Heft gleich liest) nutzt man die Rezensionen hier natürlich auch gern als Leseempfehlung, zu welchem Heft man auf jeden Fall sofort greifen sollte.

Das geht natürlich nicht, wenn vor der Rezi in ihrer Gesamtheit gewarnt wird, anstatt dass nur die entsprechenden, zu viel verratenden Stellen versteckt sind oder vor ihnen gewarnt wird.

Dabei geht es ja nicht um allgemeinere Handlungsinfos, nicht darum, worum es in dem Roman geht, sondern nur um bestimmte Knaller, Überraschungen, also nur um die Fakten, die absolut die Spannung nehmen, wenn sie vorher verraten werden (im Krimi z.B. auch, wer der Täter ist), die man verstecken sollte.

Schade! (Trotzdem danke für die wenn auch ironisierte Warnung.)
Aber vielleicht schreibt ja jemand noch aktuelle Rezis (wie es User Sinclair für ältere Romane macht), die als Leseempfehlung (oder -warnung) dienen können.


ja, ich hoffe auch, dass noch irgendjemand Rezis schreibt.

die meisten beiträge in allen themen sind nämlich so ein zeug, was mit den romanen selbst nichts zu tun hat. wer wie was schreiben darf oder nicht, kritik von leuten, die selbst gar kein JS lesen, und dummes rumgeblödel. da hab ich an vielen tagen schon gar keine lust mehr ins forum zu gehen.

den roman hab ich auch gelesen, hab das titelbild gleich weggeschmissen. dann den roman gelesen und weggeschmissen. geht so, hät ich bestimmt nicht noch mal gelesen, zu eklig.

Text wurde vom Nutzer versteckt, sichtbar machen?
hat mich aber gewundert, dass die vier AEBA am schluss nur angekündigt wurden und nicht noch gegen vier der großen alten gekämpft und dabei ganz rom in schutt und asche gelegt haben. dieses kleinliche schreiben, dass Florian sich auf nur einen gegner beschränkt, ist man gar nicht mehr gewohnt.


erstellt am 29.09.16 21:45
Als Sammler rollen sich einem da die Fußnägel auf.

Und sorry, ja, das ist schon wieder OT. Aber ich finde in einem so kleinen Forum ist das nicht störend. Besser ein Beitrag mit wenig Bezug, der aber noch für Austausch sorgt, als gar kein Beitrag.

erstellt am 30.09.16 08:54
Das war nicht ironisch gemeint. Ich habe eine "allgemeine spoilerwarnung" versprochen und wenn sie bestimmten Usern hier wichtig ist, setze ich sie vor jeden meiner Texte. Verzeihung, aber ich werde nicht meine Rezensionsart/-struktur ändern, welche ich seit Jahren so verinnerlicht habe.

erstellt am 30.09.16 13:42
Teile davon zu verstecken, hätte ja weder die Art noch die Struktur verändert.
Aber egal. Wenn man schon etwas immer so macht, sollte man es natürlich niemals ändern (egal wie die technischen Möglichkeiten inzwischen sind)...

erstellt am 30.09.16 14:14
Das Gleichgewicht schrieb:
Das war nicht ironisch gemeint. Ich habe eine "allgemeine spoilerwarnung" versprochen und wenn sie bestimmten Usern hier wichtig ist, setze ich sie vor jeden meiner Texte. Verzeihung, aber ich werde nicht meine Rezensionsart/-struktur ändern, welche ich seit Jahren so verinnerlicht habe.

UND vorallem war es kein Problem so zu schreiben wie du (und Andere) es bisher gemacht haben. Bis auf einen störts auch keinen. Ihm kannst du es nicht recht machen. Wenns nicht spoilern ist dann als nächstes deine Rechtsschreibung.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 14:14 Uhr bearbeitet)

erstellt am 30.09.16 16:49
Oh doch, selbst das verblichene Vogelmädchen hatte schon Spoiler vehement kritisiert.
Aber wie gesagt: Egal, es lässt sich ja dann halt nicht ändern. Er möchte es nicht, und damit ist es ja gegessen. Und man muss ihn ja nicht lesen.
Schön aber, dass Du genau weißt, wen was und wieviele was stört!
Ich kann schon verstehen, dass Du, da Du ja kein JS mehr liest, hier wirklich jedes Detail erfahren möchtest! Ich kann aber nicht verstehen, warum Du Dich jedesmal so darüber ärgerst, wenn jemand es schön fände, wenn Spoiler verborgen sind. (Wofür ja findige Programmierer dieses tolle Tool geschaffen haben.)

erstellt am 30.09.16 19:06
Ich verstehe die Aufregung hier nicht so ganz. Sollte für ein Roman ein Thread erstellt worden sein und der Roman ist noch nicht veröffentlich worden, kann man natürlich gerne ganz gefahrlos wild spekulieren und fachsimpeln. Doch an dem Tag der Veröffentlichung, sollte man diesen Thread meiden, solange man den Roman selber noch nicht gelesen hat. Wer es dennoch tut (und es nicht lassen kann) ist halt selber schuld wenn er gespoilert wird. Ob nun die technischen Voraussetzungen hierfür geschaffen worden sind oder nicht. Was will der User denn ?. Wenn er die story nicht gelesen hat, kann er eh nicht seinen Senf hier zum Besten bringen. Wie gesagt, ist nur meine Meinung. Doch aus langjähriger Erfahrung bin ich mit ihr bis jetzt immer gut gefahren.

erstellt am 30.09.16 19:37
Och ich ärgere mich über so etwas nicht. Übrigens ich habe den Roman (Juchuu) nur noch nicht gelesen. Konnts nur nicht lassen hier zu lesen und kaum schreibt Gleichgewicht; setzt für dich einen Spoiler an den Anfang und dir (Corto) ist es auch so nicht recht. Sei doch einfach mal zufrieden mit deiner Bitte.

Unser Sohn der Finsternis hat es auf den Punkt gebracht.
Fürs OT entschuldige ich mich mal und schreibe was zum Roman wenn ich ihn gelesen habe. :)

Zurück
1 2 3

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed