Suche
Beitrag User
 
 
Thema: Folge 2000
| |

Antworten zu diesem Thema: 3

 
Zurück
Weiter
1


erstellt am 06.11.16 15:38
Fazit: sehr gut, aber tja ... hat mit Roman faktisch nix zu tun. Matthias kommt zwar vor, das Höllenkreuz auch, aber sonst. Halt ein bisserl Aibon.

Komisch nur, dass man die Folge eben Folge 2000 betitelt, dann aber so tut, als hätte man vorher nie Matthias und Ryan getroffen. Die Folge wäre mühelos als Folge 11X durchgegangen.

Und das Ende deutet auch darauf hin: "Einige Rätsel waren noch offen, aber ich ahnte, dass dies nicht lange so bleiben würde". Fazit: Fortsetzung folgt.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 15:41 Uhr bearbeitet)

erstellt am 13.11.16 21:43
Da die Hörspiele auf einem ganz anderen Stand als die Hefte sind ging ich davon aus, dass die 2000er-Vertonung mit dem Jubiläumsband nicht viel mehr als das Gegenkreuz gemein hat. Aber Irrtum, der Plot um John Sinclair wird relativ gut nacherzählt. Tatsächlich spielt Matthias mit und Aibon wird eingeführt. Nur die Details sind anders. So tötet Matthias seine Opfer, wenn er seine Verdrehspielchen macht und bei Aibon scheint Luzifer der Herrscher der dunklen Seite zu sein. Kein Wort von Guywano. Aibon ist hier nur die Dimension zwischen Himmel und Hölle und kein Land der Druiden. Auf der hellen Seite gibt es dafür bekannte Gesichter wie den Roten Ryan.


Bei John wird nur die erste Hälfte des Romans vertont. Genau den Teil von Jasons Text, den ich ganz gut fand. Auch wenn es anders beginnt, am Ende wird der Geisterjäger nach Aibon entführt und auf das Rad der Zeit geschnallt. Da man eine Zukunftsvision erst kürzlich an der Knochenuhr hatte wurde hier darauf verzichtet. John wird befreit, bevor es ernst wird. Eine sehr gute Entscheidung.


Nun hätte es für eine normale Laufzeit sicher gereicht, nur diese Handlung zu bringen. Es musste aber ein Hörspiel mit Überlänge sein, sogar doppelt so lang wie normalerweise. Zwei Stunden, was für mich nicht hätte sein müssen. So geht es nun auch um ein Serum, durch das Menschen in die Zukunft sehen können. Sobald es ihnen injiziert wurde tötet Matthias sie, weil ihre Seelen dann nach Aibon kommen. Und dort können sie für Luzifer und seine dunklen Engel ein Tor in die Menschenwelt öffnen. Ich muss zugeben, das habe ich nicht völlig verstanden. Im Endeffekt dient es dazu, den Saladin-Plot vorwegzunehmen. Glenda wird ebenfalls ein Opfer des Serums, überlebt aber als einzige und kann am Ende die Gruppe so aus Aibon retten.



Auch wenn mir das Hörspiel zu lang war, die Umsetzung der 2000er-Geschichte auf 300er-Heftniveau ist gelungen. Mehr Bezug zu Darks Heft als ich erwartet habe. Diese Version wäre mir sogar lieber gewesen als das, was Dark wirklich zusammengetippt hat.Mit einigen Anpassungen an die aktuelle Hefthandlung.


Kritisieren muss ich nur, dass man neue Ideen eingebracht hat, von denen ich wenig erwarte. Damals war da diese Sache mit „John darf unter keinen Umständen die Kreuzformel rufen“. Ganz großes Ding. Ganz große Erwartungen. Jetzt macht er das regelmäßig, auch in diesem Hörspiel. Nun hat Glenda jetzt schon ein Serum in sich. Nicht das schlichte Teleportationsserum, sondern etwas anderes mit unbekannter Wirkung. Es wird wohl genauer thematisiert. Sollte Aibon später wichtig werden, wird man auf der dunklen Seite auch einiges geraderücken müssen. Dass Matthias oder Saladin ihre Auftritte haben, bezweifle ich. Selbst wenn die Serie gut läuft, das wird ewig dauern.


Ein rundum gutes und zufriedenstellendes Hörspiel. Mehr nicht, meine Erwartungen hat es aber übertroffen.

erstellt am 20.11.16 16:21
Handlung : Nach dem Kampf, mit einem dunklen Engel , auf dem Dach seines Hauses , meldet sich ein gewisser Matthias bei John und veranstaltet mit ihm und Suko , eine Schnitzeljagd der besonderen Art. Matthias kündigt fünf Leichen an.Tatsächlich finden die Geisterjäger eine Leiche nach der anderen. Auf den jeweiligen Stirnen zeigt sich dabei stets ein Buchstabe. Was diese bedeuten ,wird erst klar , als John urplötzlich nach Aibon versetzt wird. Er lernt den Roten Ryan kennen und wird schließlich von den schwarzen Engeln zu Matthias auf die dunkle Seite Aibons gebracht. Matthias bindet John , an das Rad der Zeit und verkündet John , das er Glenda in die Falle gelockt hat , die zur Zeit , in der Realwelt chancenlos seinem Double gegenübersteht. Auch Johns Zeit soll abgelaufen sein , als sich das Rad in Bewegung setzt und dem Geisterjäger , Luzifers Waffe , das Höllenkreuz präsentiert wird.

Meinung : Ein gut gemachtes Hörspiel in 2 Std. Länge auf 2 CDs. Es ist das erste Mal , das ich ein Hörspiel hörte , zudem ich den Roman noch nicht gelesen habe. Daher kann ich auch nicht beurteilen , wie originalgetreu es ist. Vom Roman kenne ich bislang nur den Anfangsteil , der auf der Con vorgelesen wurde. Dieser Teil steht im Hörspiel zwar im ersten Drittel , aber nicht am Anfang und wurde zudem ziemlich verändert. Insgesamt finde ich aber, das es den Machern gut gelungen ist , diese Folge 2000 , mit der aktuellen Hörspielhandlung zu verknüpfen.So wurde es gleich zum Einstiegshörspiel einer möglichen Aibonhandlung , wenn hier von Folgen vertont werden sollen.Glenda wurde hier ein Serum gespritzt , dessen Folgen noch nicht absehbar sind, Ist es möglich das dieses Serum , das von Saladin aus der Romanreihe ersetzen soll ? Die Zukunft wird es zeigen. Wenn ja könnte man auf die Saladinhandlung komplett verzichten.
Von mir auf alle Fälle Note 2 = Gut ( 4 von 5 Kreuze )

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 16:22 Uhr bearbeitet)

erstellt am 21.11.16 08:13
Ich bin begeistert von diesem Hörspiel (Folge 2000) . Die Romane lese ich schon seit vielen Jahren nicht mehr.

Zurück
Weiter
1

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed