Suche
Beitrag User
 
 
Thema: SE 6 Melinas Mordgespenster
| |

Antworten zu diesem Thema: 2

 
Zurück
Weiter
1


erstellt am 06.11.16 22:11
Der Edition 2000 muss es echt gut gehen, wenn man mittlerweile jedes Jahr eine Sonderedition heraus bringt. Das freut mich natürlich. Doch schauen wir uns diese spezielle Vertonung genauer an. Die trägt den Titel nicht ganz zurecht. Die letzten beiden waren Vertonungen der Paperbacks, davor gab es Taschenbücher oder zusammengefasste Mehrteiler. Hier haben wir nur einen Einzelfall-Heftroman. Ohne Extras. Es gibt zwar den persönlichen Zusammenhang mit Johns Eltern, aber sonst passiert nichts besonderes. Meiner Meinung nach gibt es viele Taschenbücher die einer Vertonung eher Wert gewesen wären. Mit den anderthalb Stunden Laufzeit würde ich das eher als „normale Folge mit Überlänge“ einordnen. Aber keine „besondere Edition“.


Außerdem hat man sich ausgerechnet eine Handlung gesucht, die so gar nicht typisch für die Serie ist. Einen Kriminalfall ohne paranormale Einflüsse. Als seltenes Element in den Heften, wo jährlich um die 50 Stück erscheinen kann man das machen. Bei den Hörspielen muss es nicht sein. Kurz gesagt, mit der Auswahl des Heftes bin ich nicht ganz zufrieden.


Das bleibt der einzige Kritikpunkt und hat nicht direkt etwas mit der Produktion zu tun. Die ist gut gelungen, die Geschichte wurde erstklassig umgesetzt. Neben Schockmomenten und beklemmenden Szenen gibt es vor allem unerwartete Wendungen. Als regulärer Beitrag zu einer Kriminalhörspielserie hätte ich volle Punkte vergeben. In der Edition 2000 und vor allem als Sonderedition sehe ich es nur als gute Arbeit.


Echte Sonderhörspiele sollte es meiner Meinung nach viel seltener geben. Nur zu besonderen Anlässen. Da man die Sonderbücher schon alle durch hat bieten sich zusammengekürzte Heftserienplots an, die man bei den Hörspielen komplett übergangen hat. Dazu bitte Extras. Outtakes, Exklusivinterviews, ausführliche Bookletgoodies. Und wenn man das Merchandise erweitern möchte, um den spendierfreudigen Sinclairfan noch mehr zu melken kann gern jedes Vierteljahr ein Taschenbuch-Einzelfall als Folge mit Überlänge unabhängig der Hörspielchronologie herausgebracht werden. Denn hier gibt es keine Verknüpfung zur aktuellen Handlung um Jane Collins und Co. Das hat mir auch etwas gefehlt, zumindest eine beiläufige Erwähnung, dass man Jane zurück hat und darüber froh ist, wäre drin gewesen.

erstellt am 07.11.16 01:56
Vielleicht wollte man diese Folge nicht in die reguläre Reihe eingliedern, weil sie eben anders ist und nichts mit Dämonen zu tun hat?! Das Thema wäre eine gute Frage für die Con gewesen. Aber vielleicht bei der Nächsten...

erstellt am 13.11.16 16:19
Handlung : Ein Hilferuf senes Vaters bringt John zurück nach Lauder , wo seine Eltern leben. In letzter Zeit waren hier plötzlich Personen verschwunden. Kaum in Lauder , wird John plötzlich angegriffen. Ein Stein zerstört die Scheibe des Bentley , den John in den Graben setzt , bevor er von einer, mit einem Messer , bewaffneten Frau angegriffen wird. Er kann den Angriff abwehren und ist entsetzt , als er die Angreiferin scheinbar umgehend , im Haus seiner Eltern wieder trifft. Als Tochter der Reinemachfrau Edna Carrington.Aber es ist alles anders als John denkt und scheinbar ist Iris unschuldig. Vom pensionierten Sergeant Mc Duff erfährt John das Iris und Melina Zwillingsschwestern mit einer verstörenden Vergangenheit sind. John besucht die Anstalt , in der Melina betreut wird. Er trifft nur auf Dr. Dunbar , den Vertretungsarzt während Professor Burton scheinbar verreist ist. Zusamen mit Dunbar , fährt John zum Haus des Professors , wo eine böse Überraschung auf sie wartet. In der Zwischenzeit hat ein Bewohner Lauders , die Leichen der Verschwundenen gefunden. Auch Mc Duff fällt der Mörderin zum Opfer. Noch bevor John genau die Zusammenhänge erkennt , wartet bereits eine tödliche Falle auf die Sinclairs.

Meinung : Ein gut gemachtes Hörspiel nach dem gleichnamigen Psychoroman von Jason Dark , der zu den absolutern Klasikern der Serie gehört. Warum es keine reguläre sondern eine Sonderfolge wurde , weiß ich auch nicht genau. Vielleicht hätte man dann dieses tolle Hörspiel kürzen müssen , da es eine Laufzeit von 90 Minuten hat , wovon keine Minute langweilig ist. Auch ein möglicher Grund könnte sein , das es als passendes Hörspiel zu Halloween erscheinen sollte , da es perfekt zu diesem Fest paßt. Geändert zum Roman wurde , das Mc Duff bereits pensioniert ist und hier ermordet wird. Dieses passierte eigentlich erst viel später , nachdem der Segeant , John noch bei ein paar Fällen begleitet hatte. Ansonsten eine tolle Produktion , ohne Schwächen. Note 1 = Sehr Gut ( 5 von 5 Kreuze )

Zurück
Weiter
1

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed