Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 2001 - Gespensterreigen
| |

Antworten zu diesem Thema: 33

 
Zurück
1 2 3 4


erstellt am 11.11.16 17:44
“Gespensterreigen“
von Ian Rolf Hill

Ich muss hier eine Warnung aussprechen.
Lest diesen Roman nicht,…..nicht bevor ihr auch den dritten Teil in der Hand haltet. Ich habe das Heft gelesen und sitze nun auf heißen Kohlen. Sicher fragt man sich bei einem Mehrteiler, wie geht es weiter, allerdings sprengt dieser Teil 2 den Rahmen. Das ist mir noch nie passiert, dass ich am Ende so geschockt war.

Ich habe zwei Fragen an den Autor Herrn Hill.
Ist das Geschehen „ A Dream Within A Dream“?
Wenn nicht, ist das mit Jason Dark abgesprochen?

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 17:45 Uhr bearbeitet)

erstellt am 11.11.16 19:12
haste denn vorher nichts mitgekriegt?

mich hats nicht geschockt. aber ja okay, es ändert sich was in der serie.

erstellt am 12.11.16 08:28
Ariane schrieb:
haste denn vorher nichts mitgekriegt?


Ich habe das Thema tatsächlich nicht verfolgt. Ist aber schon ein krasser Einschnitt um eine neue Serie einzuführen.


erstellt am 14.11.16 10:14
Das Geschehen in 2001 ist wirklich überraschend und in seiner Deutlichkeit erwähnenswert. Sehr gut! Endlich mal wieder ein Schockmoment! Und klasse geschrieben ist der Roman auch.
Rückwirkend zeigt er leider auch wieder die Schwächen des ersten Teils auf, da so deutlich wird, welche 2, 3 Aspekte Jason im ersten Teil unterbringen sollte, damit es als Mehrteiler durchgeht. Was er halt so mehr oder weniger sinnvoll auch getan hat.
Ich bin auch gespannt auf die Fortsetzung und die neue Serie und finde es sehr gut, dass so ein Problem aus der laufenden Serie genommen wurde.
Text wurde vom Nutzer versteckt, sichtbar machen?
Johnnys zunehmendes Alter hat John ja langsam aber sicher immer mehr in die Altersfrage gedrängt.


erstellt am 15.11.16 08:44
Wow, was für ein Roman. Bin schon etwas geplättet und gespannt wie es weiter geht? SO macht Sinclair lesen wieder RICHTIG Spaß.

P.S. Schade, das das Cover nicht über die GANZE Titelseite (wie bei Maddrax oder Dark Land), geht. Die schwarze Leiste, für den Preis und den Barcode unten, stören doch etwas das Gesamtbild.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 09:11 Uhr bearbeitet)

erstellt am 15.11.16 12:52
Ja, das war der Schocker, der eigentlich im Band 2000 hätte platziert sein sollen, aber vielleicht auch ganz gut, dass es nicht so war, bedenkt man wie das Jubiläum ansonsten ausfiel.
Bisschen gemein dass man jetzt wohl "Dark Land" lesen muss um zu sehen wie es mit Johnny weiter geht, aber auf jeden Fall sehr begrüßenswert dass die neuen Autoren nun solche Einschnitte in der Serie vornehmen können (und auch eine eigene Leserseite haben!)

erstellt am 16.11.16 07:47
Hammer Roman! 5 von 5 Kreuzen!!

Am Anfang war ich etwas enttäuscht, weil die Geistergeschichte am Anfang mich ziemlich gelangweilt hatte, irgendwie passte die Geschichte gar nicht zur Fortsetzung von Band 1, aber am Ende fügt sich alles zusammen - ein Klasse Finale, wie ich es selten in einer Serie gelesen habe, absolut gelungen.

Ich freu mich auf Dark Land

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 07:52 Uhr bearbeitet)

erstellt am 16.11.16 14:06
@Grüner Drache
Du hasttest jetzt Band 2000 Das Höllenkreuz, sowie Band 2001 Gespensterreigen jeweils die Höchstnote (5 von 5 Kreuzen) gegeben. Mal ehrlich, hattest Du beim Lesen der Geschichten überhaupt keinen schriftstellerischen Unterschied bemerkt, was jetzt Spannungsaufbau/Dramatik/Action/Dialoge etc.betraf ?. Fühltest Du Dich bei beiden Romanen echt gleich gut unterhalten ?.

erstellt am 16.11.16 17:48
Sohn der Finsternis schrieb:
@Grüner Drache
Du hasttest jetzt Band 2000 Das Höllenkreuz, sowie Band 2001 Gespensterreigen jeweils die Höchstnote (5 von 5 Kreuzen) gegeben. Mal ehrlich, hattest Du beim Lesen der Geschichten überhaupt keinen schriftstellerischen Unterschied bemerkt, was jetzt Spannungsaufbau/Dramatik/Action/Dialoge etc.betraf ?. Fühltest Du Dich bei beiden Romanen echt gleich gut unterhalten ?.


Natürlich nicht! Dark seine Schreibe ist leider - und das ist nun kein Geheimnis - in den letzten Jahren extrem schlecht geworden! Wenn ich ehrlich bin, im direkten Vergleich zu Florian sein Roman, hätte ich Das Höllenkreuz nur mit 3 Kreuzen bewerten dürfen, aber meine Freude darüber das JD mich doch tatsächlich mal wieder fesseln konnte (die Story fand ich spannend, trotz einigen Längen), hat mich halt sehr gefreut - deshalb die 5 Kreuze (eine Art JD Bonus)
Jetzt bin ich auf den nächsten JD Roman gespannt, vor allem wie er die aktuellen Ereignisse in 2001 verarbeitet!

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 17:50 Uhr bearbeitet)

erstellt am 18.11.16 22:25
Tja...das ist schon starker Tobak. Obwohl ich darauf vorbereitet war. Nicht auf die Art, wie Florian diese dramatische Szene erzählt. Durch sehr menschliches Handeln. Und Menschen machen Fehler, reagieren in solchen Stresssituationen manchmal falsch.

Es beginnt aber alles sehr ruhig mit dem Schloss derer von Strathmore. Einer der beiden wichtigen Themenstränge des Romans und hat bis zum Finale keinen offensichtlichen Bezug zu Sheila oder dem Geisterjäger. Anfangs ließt sich die Geister-Thematik auch nicht sehr heikel. Die Geister sind im Aufruhr, was ist alles. Erinnerte mich von der Art sehr stark an PZ und weniger an JS. Aber als Gegenpol zu den hektischen Ereignissen um das Sinclairteam hat es wunderbar gepasst.

Diese Passagen möchte ich einfach nur als „chaotisch“ beschreiben. John kommt ja gar nicht zur Ruhe, hetzt von einem Ort zum anderen, erfährt eine schlechte Nachricht nach der anderen. Er kann nicht einmal verdauen, was mit Suko passiert ist, als ihn auch schon Bill anruft. Ich sah hier weniger den Geisterjäger als den Menschen. Weniger die Handlung als die Charakterisierung. John steht ohne die kleinste Verschnaufpause den kompletten Roman unter Strom. Nichts funktioniert, dauernd bekommt er negative Anrufe. Die Situation spitzt sich nicht zu, sie ist das kompette Heft über beschissen. Aber Johns Stresslevel steigt und es ist beachtlich, dass er nicht schon eher schlapp macht.

Sheilas hochdramatisches Ende kann man ihm nichtmal zum Vorwurf machen. Er zögert kurz, weil er eine Zivilistin aus einer Notlage befreit. Wir wissen nicht, ob er Sheila hätte retten können, hätte er gleich mit beim Ziehen geholfen. Für mich setzt es bei ihm aber auf den letzten Zeilen komplett aus, als er die Kreuzformel ruft und damit den Rückweg für Johnny zerstört, bzw. einen Weg ihm hinterher zu gehen und zu helfen.

Dementsprechend ganz großes Kino des Autors. Hier gab es keinen Geisterjäger der jede Woche einen Dämon abknallt und die armen Menschen rettet. Hier gab es einen Menschen, der auch als Sohn des Lichts von den Umständen heillos überfordert wurde. Diese Sichtweise ist bei JS eigentlich unwichtig. Ob das gut ist muss jeder für sich entscheiden, aber Florian hat auf die leichte Gruselunterhaltung der Woche verzichtet und ein düsteres Drama geschrieben.

Und wie bei einem stillen Abspann steht der Leser jetzt da. Schlägt die letzte Heftseite zu und ist mit seinen Gedanken allein. Sheila tot. Unwiederbringlich (hoffentlich). Darf Florian das? Soll ich mich über den packenden Roman freuen oder über diese gnadenlose Aktion eines Co-Autors ärgern? Ein Roman den ich nicht mit Fakten in Gut oder Schlecht einsortieren kann. Ich weiß nur wie ich ihn fand.

Imaginärer Applaus für Florian. Ich werde spätere Hefte sicher irgendwann wieder für gewisse Dinge kritisieren. Aber die 2001 steht, was er hier zusammengeschrieben hat kann ihm niemand nehmen. Ich bin geschockt und begeistert gleichzeitig. Jaja, die Handlung hat einige kleine Dinge, die andere Leser zu Recht bemängeln. Aber das ist mir egal, hierfür muss ich Herrn Hilleberg einfach die Bestnote geben. Das ist von der Erzählstruktur ein würdiger Jubiläumsband für mich gewesen.

Zurück
1 2 3 4

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed