Suche
Beitrag User
 
 
Thema: Abenteuer & Historisches
| |

Antworten zu diesem Thema: 52

 
Zurück
1 2 3 4 5 6


erstellt am 30.11.16 08:12
Damit Kritiken zu historischen oder Abenteuerromanen nicht weiterhin (wie leider bisher oft) in dem Thread Krimis & Thriller völlig untergehen (in den sie ja wirklich meist - trotz Thrill-Elemente - nicht passen), hab ich mal analog zu "Krimi & Thriller" und "SF & Fantasy" (sowie "Western & ..-äh...) diesen Thread eröffnet.
Immerhin erfreuen sich sich gerade historische (Abenteuer) Romane weiterhin einer immensen Beliebtheit.
Wie z.B. Wikinger-Romane. Neben dem bereits oft erwähnten Bernard Cornwell möchte ich nochmal auf die "Eingeschworenen"-Saga von Robert Low hinweisen, beginnend mit "Raubzug".

erstellt am 30.11.16 08:33
Apropos Wikinger: In den USA endet ja die vierte Staffel von "Vikings" im Februar 2017, eine fünfte ist aber längst angekündigt (wie Staffel vier mit 20 Episoden, also doppelt so lang wie die ersten Staffeln).

Bei uns liefen die ersten beiden Staffeln im Free-TV (wenn ich es recht erinnere auf Pro7). Aber wie ging es weiter? Lief Staffel 3 bereits im Free-TV - und ich habe es schlichtweg übersehen/verpasst???
(Auf DVD ist sie ja bereits raus, was in Deutschland bei den ersten Staffeln erst nach der freien Ausstrahlung der Fall war.)

Noch im Krimi-Thread hat Amer übrigens unlängst die Wikinger-Romane "Winterblut" (Kristian) und "Das Blut der Pikten" (Zach/Bauer) besprochen.

erstellt am 13.02.17 18:05
Wolfgang Thon: BLUTIGES LAND

So, Corto will ja unbedingt, dass wir Abenteuer und Historisches unter Abenteuer und Historisches vermelden. Heute hab ich sogar mal daran gedacht. :-)


Wolfgang Thon ist bisher vor allem als Übersetzer in Erscheinung getreten. Und weil er ein paar meiner Lieblingsschmöker übersetzt hat, wollte ich seinem Historienschinken aus dem Dreißigjährigen Krieg doch gleich mal eine Chance geben.

Das habe ich nicht bereut. Ein sehr flott geschriebenes Buch. Viel Abenteuer, viele Kämpfe, und die obligatorische Liebesgeschichte nervt nicht. Hat definitiv mehr Einflüsse von Cornwell als von dem, was in den letzten Jahren der deutsche Historienroman war. Die Arkebusen erschienen mir zwar ein bisschen zu treffsicher, aber was soll's. Richtig große Schlachten gibt es nicht, dafür ist die Zeit im deutschen Verlagswesen wohl noch nicht reif. Aber die kleinen Gefechte und Kämpfe, die wohldosiert über das Buch verteilt sind, machen Spaß und sind, was die Bewaffnung angeht, kenntnisreich geschrieben. Kurzum: Mal wieder ein richtiges Männerbuch, obwohl die Frauen in der Rolle der Augusta nicht zu kurz kommen.

Interessant finde ich den Wandel, der jetzt vielleicht einsetzt: Vor zehn, zwölf Jahren plante Bernd Frenz einen Abenteuerroman aus dieser Zeit. Das sollte eine Art "Sharpe im Dreißigjährigen Krieg" werden. Aber Bernd durfte nicht. Schlachten gingen schon mal gar nicht, teilte ihm sein Agent mit. Und den männlichen Helden sollte er durch eine Frau ersetzen ... Er hat's gelassen. Das Buch von Wolfgang Thon ist nun nah dran an dem, was Bernd damals vorhatte.

Klappentext:
Seit ihrer Jugend sind der Müllerssohn Eik und der Landadelige Valerian befreundet – bis sich Eik in Valerians Schwester verliebt. Der junge Edelmann ist so vehement gegen diese unstandesgemäße Verbindung, dass sich die Männer fortan aus dem Weg gehen. Doch der 30-jährige Krieg ändert alles. Während Eik sich auf die Seite der Protestanten schlägt, schließt sich Valerians Familie den Katholiken an. In der Schlacht von Magdeburg treffen sie wieder aufeinander – und nur einer kann überleben!

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 18:14 Uhr bearbeitet)

erstellt am 13.02.17 20:05
Danke Dir! (Ist ja wirklich der bessere Platz als "Krimi"...)

erstellt am 01.05.17 10:07
SHARPE

Mit "Sharpes Rache" ist dieser Tage der drittletzte von Bernard Cornwells Sharpe-Romanen beim Mutterschiff erschienen. Ich habe zu der Reihe zuletzt nichts groß gepostet, weil wir diese Bücher alle vor langer Zeit durchgenommen haben. Es sind ja vor allem Neu-Auflagen, die zuletzt erschienen sind. Nun fehlen nur noch "Sharpes Waterloo", den Sharp-Leser ( ohne das "e" am Ende ) schon kennen und die Übersetzung von "Sharpes Devil". Angekündigt ist noch nichts, aber ich denke, in einem Jahr oder so sind wir durch.

Absolut löblich finde ich, dass Bastei die Reihe (bis jetzt 19 Romane und die beiden Story-Bände) in einem einheitlichen Design herausgebracht und nicht mittendrin die Pferde gewechselt hat, wie das oft bei so langen Serien geschieht. Das ergibt auch im Bücherregal eine hübsche Reihe ...

Ich habe die Romane übrigens alle nochmal gelesen, also nicht nur die neuen, sondern auch die alten, die ich davor ebenfalls jeden zwei- bis dreimal gelesen hatte. Damit sind die Sharpe-Bücher so ziemlich die einzigen, die ich in Zeiten des Lesefutter-Überangebots mehrfach gelesen habe (dazu kommt dann nur noch Stephen Hunters "Im Fadenkreuz der Angst" mit 3 und sein "Titan" mit zwei Lesungen sowie John Greys Abe McNott-Western, von denen ich die ersten beiden jeweils als Heft, TB und als Jugend-HC gelesen habe. Wenn jetzt die Blitz-Neu-VÖ startet, werde ich mir diese neuen TBs ebenfalls noch mal reinziehen.)

Also, auch wenn ich lange nichts zu Sharpe geschrieben habe: Er ist und bleibt für mich das Nonplusultra.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 10:08 Uhr bearbeitet)

erstellt am 01.05.17 18:01
@Amer
Sind die 19 "Sharpe"-Romane chronologisch aufgebaut (sprich: entspricht die Schreibreihenfolge auch der Handlungsreihenfolge)?
Ist es also ratsam, sie in der Erscheinungsreihenfolge zu lesen, oder kannst Du einen besonders zum Einstieg empfehlen?
Und selbst, falls man sie der Reihe nach lesen sollte, gibt es einen Band, der besonders herausragend ist? (Welcher ist Dein Lieblings-"Sharpe"?)

erstellt am 01.05.17 18:48
Zu den Sharpe-Romanen kann man sich bei Cornwell informieren:

www.bernardcornwell.net/about-the-sharpe-books/

(Die Stellung der kurzen Geschichten in der Chronologie wird im Text erklärt; die Bücher sind dann chronologisch geordnet aufgeführt - sie wurden also nicht in der Reihenfolge geschrieben / veröffentlicht.

erstellt am 02.05.17 15:29
@Nil
Danke Dir für die Info. Sehr hilfreicher Link!

erstellt am 02.05.17 19:21
@Corto

Die VÖ-Reihenfolge der neuen Reihe bei Bastei ist die korrekte. (Nur die beiden Story-Bände lassen sich nicht als Ganzes einordnen, weil die verschiedenen Geschichten zu verschiedenen Zeiten spielen, aber das ist eigentlich Nebensache.)

"Sharpes Aufstieg" ist einer der besten. Da gibt es zwar ausnahmsweise keine große Schlacht, aber es ist ein absolut spannender Abenteuerroman mit Kämpfen, Konflikten und Atmosphäre satt.

Das war auch mal der Anfang der Serie (ehe Cornwell noch 5 Romane davorgesetzt hat), dieser Band erzählt somit auch eine hübsche Origin-Tale, wie Sharpe und Harper zu Freunden wurden, wie aus einem kleinen Leutnant ein großartiger Anführer wurde usw.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 19:24 Uhr bearbeitet)

erstellt am 03.05.17 08:05
@Amer

Danke Dir. Ich glaube, ich werde tatsächlich mit diesem Erstgeschriebenen beginnen (und danach entscheiden, welcher Chronologie - Handlung oder nach Erscheinung - ich folge). Wobei ich sie, wie ich mich kenne, ohnehin sehr verteilt lesen werde.

Deine Tipps sind wirklich klasse, da ich dadurch doch immer wieder auf Neues (oder von mir Vergessenes) gestoßen werde. Danke auch dafür!

Zurück
1 2 3 4 5 6

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed