Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 441: Im Auftrag des Mars
| |

Antworten zu diesem Thema: 2

 
Zurück
Weiter
1


erstellt am 05.12.16 20:39
Im Auftrag des Mars
Geschrieben von Jana Paradigi

Auf dem Mars hat man in den vergangenen zwei Jahrzehnten endlich die Sprache der Hydree entziffern können. Nun wird durch alte Aufzeichnungen eine unterirdische Anlage entdeckt, die vor Milliarden Jahren dazu diente , das Wachstum von Pflanzen explosiv zu beschleunigen. Das könnte den Mars zu einer grünen Oase machen! Der einzige Haken: Die Anlage kann nur von einem Hydree gestartet werden. Auf dem Mars sind die längst ausgestorben – doch auf der Erde leben ihre Nachkommen! Ein Linguist wird darauf trainiert, dort nach einem Hydriten zu suchen, während man ein Raumschiff für seine Rückreise losschickt. Was wird ihn auf dem barbarischen, todgeweihten Planeten erwarten?

erstellt am 16.12.16 10:03
Ein toller Roman. Die handlungstechnische Rückkehr zum Mars war genauso spannend wie die Umblendung zur Erde in den Bänden 425/426. Auch wenn mir die „Fremdwelt“ sehr gut gefällt, sind für mich die verschiedenen Handlungsebenen das Salz in der Suppe bei MX. Bin sehr gespannt wie es mit Nachthimmel auf der Erde weitergeht…...steht schon fest in welchem Band ?

erstellt am 05.08.18 11:49
Fleischloser Snack…
Der Mars von seiner miesesten Seite… politisches Kalkül wohin man schaut… was für eine herbe Enttäuschung diese Story für mich darstellt, versuche ich mal ein stückweit darzustellen… zuallererst scheint es mir daran zu liegen das ich ja die neuesten Mars Abenteuer schon kenne, aber um so weiter ich in der Geschichte (rückwärts, vorwärts, mittendrin) vordringe, umso weniger gefällt mir das… So wie es derzeit läuft hoffe ich inständig das der Mars über diesen Zyklus hinweg einfach keine Rolle mehr spielt… (aber Achtung: die 467 und 476 revidieren diese Extreme Einstellung ja schon wieder ein wenig)…

Unter der Thematik Mars in einer ScienceFiction / Fantasy / Endzeit / Apokalyptischen Serie verstehe ich einfach viel mehr zukunftsträchtigeres was mich zumindest ansatzweise freudestrahlend in die Zukunft blicken lässt, als ein Spiegelbild unserer Gesellschaft auf der Erde vor die Nase gedrückt zu bekommen… Aber das ist ja nur eine Seite der Medaille, dieses Heft betreffend…

Von Glanzlos zu Farblos…
Im Heft geht es ja auch noch um die Waldmenschen, die Entdeckung der alten Hydree Anlage und damit verbunden den Zeitstrahl zur Erde… Die alten Häuser die noch an der Macht sind (dabei spielt die Kenntnis der ersten Drei Mission Mars Hefte eine nicht unwesentliche Rolle)… und meine schon dort gemachte Erfahrung, das man Anscheinend die völlig falschen Leute zum Mars geschickt hat…

Streckbank oder Stretchlimousine…
ist dann das Wort freier Wahl für in die Länge gezogen, was mir für die Zwischensequenzen im weiteren Verlauf der Story einfällt… als Bsp. Nucasha und Kendoro… hier für mich obsolet, weil einfach für mich sinnfrei das Ende der Geschichte betreffend… und da hab ich noch nicht mal über die anderen erwähnten zwischenmarslichen Beziehungen geschrieben…

Niederschmetternd…
weil ich irgendwie, oder ganz einfach eine andere Geschichte erwartet hatte… GUT bewerte ich sie aber trotz allem… handwerklich ist sie nämlich auch so und schließlich kenne ich ja den Rest der Geschichte aus den vorangegangenen fast 400 Heften noch nicht (auch wenn den Mars betreffend es nur ein paar wenige Hefte sind)… von den Prioritäten her habe ich eine völlig andere Sicht, deshalb möchte ich es auch noch einmal betonen das diese Wertung hier explizit nur für dieses Heft steht…

PS.: Die Neugier, was Chandra mit Matt verbindet geht dabei leider auch verloren… Schade eigentlich…

Zurück
Weiter
1

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed