Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 2006 Das Kompendium von Vrytha
| |

Antworten zu diesem Thema: 10

 
Zurück
1 2


erstellt am 21.12.16 12:39
Die zweite Neuautoren-Zusammenarbeit mit Eric Wolfe hat mir schon wesentlich besser gefallen. Hat vielleicht auch damit zu tun, dass hier tatsächlich einer von Erics Plots fortgesetzt wird. Und das sehr stimmig. Flynns Beeinflussung, die Flucht aus der Dimension, sein Fliegen-Ich. Dazu haben mir seine inneren Gedankengänge gefallen. Die allgemeine Handlung ist rundum gelungen. Deshalb hat es den Lesespaß auch nicht getrübt, dass mit der Logik etwas locker umgegangen wird. Flynn kann bei seiner Flucht in einen Körper wechseln, erwischt aber ausgerechnet einen Fliegenkörper. Warum eigentlich? Wird nicht so genau erklärt, nur dass es bei niederen Lebewesen keine Einschränkung zum Körperwechsel gibt. Hätte er sich also genauer auf Pierce konzentrieren müssen? Nun steckt er also in einer Fliege, ziemliches Pech. Warum er seinen Geist auf 5000 Fliegen aufsplitten und diese unter Kontrolle behalten kann, wie es anatomisch möglich ist, dass die Fliegenwolke englischsprachige Laute formulieren kann, oder Handysignale blockieren, wird ganz einfach erklärt. Magie. Ist zwar schwammig aber besser als bei anderen Autoren, die gar keine Erklärungsversuche liefern.

Zufälle gibt es auch einige elementare. John und Suko ermitteln an zwei verschiedenen Fronten, die natürlich zusammen führen. Und als der Geisterjäger aus dem Kompendium blind einige Blätter herausreißen kann sind diese die „entscheidenden Buchseiten“.

Dann gibt es da noch Lady Sarah. Es passiert jetzt sehr viel Schlag auf Schlag. Dinge die nichts miteinander zu tun haben. Erst Bill, Sheila und Johnny. Kurz danach wurde Glenda thematisiert, die auch einen wichtigen Charakterschritt nach vorn gemacht hat. Und jetzt nach Jahren ein Lebenszeichen von der Horror-Oma aus dem Jenseits. Mehr als nur ein Zeichen, eher ein persönlicher Auftritt. Man kann der Serie und John ruhig die Zeit lassen, wieder etwas runter zu kommen. Aber erst folgt Teil 2 des Abenteuers, dieses mal von Eric Wolfe allein geschrieben. Hoffentlich geht es so weiter.

erstellt am 21.12.16 14:54
Das Gleichgewicht schrieb:
Flynn kann bei seiner Flucht in einen Körper wechseln, erwischt aber ausgerechnet einen Fliegenkörper. Warum eigentlich? Wird nicht so genau erklärt, nur dass es bei niederen Lebewesen keine Einschränkung zum Körperwechsel gibt.


Doch, das wird schon erklärt.
Flynns Geist zwingt den Einbrecher dazu, einen Handschuh auszuziehen, um damit das Blut auf dem Buch zu berühren, weil der Geisttransfer nur über das Blut geschieht.
Bevor er das Blut jedoch berühren kann, kommt eben diese Fliege, um davon zu naschen. Der Einbrecher will sie zwar verscheuchen, Flynn hindert ihn aber daran, weil er nur spürt, dass der Transfer eingeleitet ist - aber irrtümlich davon ausgeht, dass er auf den Keimträger überwechselt. Tatsächlich verschlägt es ihn aber in die Fliege.

erstellt am 21.12.16 15:14
Ich hätte halt schon gedacht, dass er merkt dass da etwas nicht stimmt. Bzw. ganz gezielt auf den Menschen wechselt und dann merken würde, dass etwas blockiert. Immerhin sitzt er mental in seinem Kopf.

Aber du bist der Autor, du machst die Regeln.

erstellt am 21.12.16 15:26
Das sowieso.

Aber auch dazu hast du eine Erklärung:
"Doch Pierce zögerte.Ihn zu einem dreifachen Mord zu überreden, hatte Flynn so viel Kraft gekostet, dass er den Keimträger nicht mehr vollständig zu kontrollieren vermochte."

Und deshalb bekommt er eben nicht mit, dass es nicht Pierce ist, der ins Blut taucht, sondern nur eine läppische Fliege. :)

erstellt am 22.12.16 08:02
Ich wäre wohl einfach ein schlechter Dämon, weil übervorsichtig.



Ach und...
Freut mich, dass du dich im Forum mit Lesen beschäftigst und Kritiken liest.

erstellt am 22.12.16 14:38
Jetzt definiere mal was ein "schlechter" Dämon ist ... vielleicht einer, der Gutes tut?

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 14:38 Uhr bearbeitet)

erstellt am 22.12.16 19:31
Erstmal einer der auf weitere Meinungen zum Heft wartet und sonst hibbelig anfängt den Thread zu demolieren. :P

erstellt am 23.12.16 13:52
Okay ... kann ich nachvollziehen.

erstellt am 25.12.16 12:27
War schon wesentlich besser als der letzte Roman und ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung. John sein Fluch wegen dem Straßenverkehr - zum Kotzen oder so ähnlich - fand ich nicht passend. Ich kann mich nicht erinnern, dass John sich schon mal so ausgedrückt hat, aber vielleicht täusche ich mich auch.
Ansonsten sehr spannend...

4 von 5 Kreuzen

erstellt am 28.12.16 17:44
Den Anfang fand ich sehr beschaulich. Mir dauerte es zu lange, bis der Roman so richtig in Fahrt kam. Aber spätestens, als Flynn sich in 10 Millionen Fliegen aufspaltet, war ich überzeugt. Diese Idee hat mir sehr gut gefallen. Ich hatte sogar ein wenig Sorge um unseren Suko. Der Fliegenschwarm kam mir sehr unheimlich und gefährlich vor, denn solange nur eine überlebt, war ja Flynn nicht vernichtet. Und sie waren ja so klein, dass sie unbemerkt überall hin- und reinkamen. Tolle Idee. Das Wiedesehen mit Brooke und Lady Sarah hat mir auch gefallen. Wobei für mich das "Sarah"-Thema "tot" ist (im wahrsten Sinne des Wortes), Brooke aber noch sehr viel Potenzial hat. Die finde ich sehr charismatisch. Mutig, nicht doof und nicht auf den Mund gefallen, so mag ich die JS-Ladys.
Gesamtnote: 2-, Punktabzug für den Anfang, Pluspunkt für die Fliegen!!

Zurück
1 2

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed