Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 008 Manchmal kommen sie zurück
| |

Antworten zu diesem Thema: 11

 
Zurück
1 2


erstellt am 01.02.17 10:30
Graham Grimm

„Sobald ich den Mörder meiner Mum gefunden und ihren Tod gerächt habe“, sagte Wynn Blakeston in der großen Küche des riesigen Hauses, „werde ich einen Weg zurück in meine Welt suchen und heimkehren.“Seine Freundin Abby sah ihn fast flehend an und fragte: „Nimmst du mich dann mit?“Ohne Wynns Antwort abzuwarten, machte Sir Roger Baldwin-Fitzroy draußen vor der Tür kehrt und stürmte wütend davon.Der Junge musste in Twilight City bleiben! Also durfte er den Mörder seiner Mutter nie finden ...

erstellt am 24.02.17 12:49
Und auf der Leserbriefseite dieses Romans, der offiziell nächste Woche erscheint, soll ja endlich das Pseudonym Graham Grimm gelüftet werden!

erstellt am 26.02.17 12:40
War das anstrengend… GG sein Schreibstil fordert meine volle Konzentration. Schon Heft 2 hab ich nicht an einem Stück durchgelesen. Hier passiert es wieder… Ist doch total verrückt, so viele wichtige und spannende Details der Geschichte um Wynn unterzubringen (…versteckt… trifft es da wohl eher) und trotzdem ist es irgendwie auch zäh und schleppend, so das ich nicht nur einmal die Lust am weiter lesen verloren hab. Mehrfach hab ich das Lesen unterbrochen und bin ein oder zwei Seiten zurück… nicht weil ich es nicht verstanden habe sondern ein Gefühl sagte mir ich hätte etwas wichtiges überlesen/verpasst. War aber wohl eher so das ich den Text zu schnell überflogen hab um endlich zum Ende zu kommen.
Jetzt bin ich froh durchgehalten zu haben, eine Wahnsinnsnummer um das Wandernde Haus und Norek. Auch die Zwischenspiele um Sir Roger und den Roten Vampir oder auch Wynn auf dem Dachboden sowie die Oszmoneks (arme Gadya) waren herrlich. Natürlich war mein Highlight in Blackpool als sie aus der Kanalisation kamen; …gemeinsam suchten und fanden sie einen Weg aus dieser Sch… Da hab ich herzhaft gelacht, so stell ich mir Situationskomik vor, es passte einfach.
Scheint auch ein wenig als würde GG den roten Faden der Geschichte nach belieben trennen dürfen. Aber zum Glück ist es bei weitem nicht so schlimm wie beim Serienstart.
So ist es trotzdem locker eine 4/5… auch weil laut Mitteilung auf der Leserseite GG ja nicht gleich wieder für DL schreibt, aber kaum zu glauben… ein Teil von mir ist darüber auch echt traurig! Das verstehe noch einer…

erstellt am 27.02.17 21:48
War nicht übel, aber auch kein Hit.

Ich gebe dem Roman ein GUT. Mehr leider nicht.

erstellt am 28.02.17 19:33
ich weiß nicht, ob ich 5 von 5 kreuzen geben, aber ich find der roman war besser als nur gut. nur mit dem haus, das kann ja jetzt nicht alles schon wieder vorbei sein.

da müsste doch auch mal ne erklärung oder sonst noch was kommen, was es mit dem haus auf sicht hat.

erstellt am 07.03.17 20:56
da war doch noch was... ach ja, der Ring! Wynn findet ihn; was er dann alles anstellen könnte.

erstellt am 17.03.17 10:24
Hallo.

Ich bin neu im Forum, lese Dark Land seit Ausgabe 1, höre JS Hörspiele und lese PZ in unregelmäßigen Abständen seit Ausgabe 1000.
Die Dark Land Ausgaben habe ich bisher ausnahmslos am iPad gelesen.

"Manchmal kommen sie zurück" war für mich der beste Band der Serie. Tolle Sprache, Beschreibungen und Metaphern. Super Spannungsbogen. Neue Wege in der Serie, die sich eröffnen. Wer Graham Grimm auch ist, er macht einen großartigen Job.

Ich bin ja gespannt wie es mit Bella Tosh und ihrer Suche nach den Umständen um den Tod ihres Vaters weiter geht. Überhaupt bin ich neugierig, was in dieser Spielwiese namens Twighlight City noch alles geschieht. Welche Horrorszenarien noch über die Stadt und ihre Protagonisten herein brechen. Ob auf ein Ende im Sinne von "Wynn findet nach Hause" hingearbeitet wird oder ob die Serie endlos weiter läuft. (Was natürlich bestimmt auch mit den Verkaufszahlen zu tun hat...)

Jedenfalls finde ich, dass Bastei und wohl vor allem die Autoren der Serie dabei sind, hier etwas außergewöhnliches zu erschaffen. Bitte einfach weiter so, ich bleibe DL gewogen und freue mich auf die kommenden Bände.

erstellt am 28.03.17 18:36
Graham Grimm nimmt sich endlich der Haupthandlung an. Bei Abby und Wynn tut sich wenig, das Polizistenduo pausiert komplett. Aber endlich erfahren wir mehr über den mysteriösen Sir Roger und auch den Schnabeldämon. Welche Verbindung zwischen ihnen besteht und wie Kraak nach Aibon gelangt ist. Nun gut, wie genau erfahren wir nicht. Aber wodurch. In einem mörderischen Haus des Wahnsinns sollte er eigentlich den Tod finden, überlebte aber irgendwie. Nun betritt er das Gebäude erneut. Denn er will zurück auf die Erde, da er sich dort wie ein Gott vorkommt. Ist ein guter Grund. Aber führt die gesamte tragische Handlung in JS ad absurdum. Nach seiner Flucht aus Aibon landet der Dämon auf der Erde und setzt alles daran, zurück nach Twilight City zu gelangen. Er geht über Leichen, nimmt große Mühen auf sich. Er ist richtiggehend verzweifelt. Und jetzt will er wieder zurück? Musste Sheila wegen einem wankelmütigen Irren sterben, der seine Launen alle paar Wochen ändert? Oder hat Kraal jetzt plötzlich bemerkt, dass er sein Lieblingsplüschtier in Aibon vergessen hat? So interessant die Geschichte auch erzählt war, sie ergibt keinen Sinn für mich.

Ein sehr großer Kritikpunkt, aber auch der einzige. Bei Abby gab es noch ein paar Dinge, die mir missfallen haben. Ihre hilfreichen Träume und ihr „ich tauche zufällig genau da auf wo jemand meine Hilfe braucht“ könnten noch zum Problem werden, wenn es zu offensiv eingesetzt wird. Hier, in der kleinen Nebenhandlung, war es noch verkraftbar.


Das „Stadtviertel der Woche“ mit dem unheimlichen Haus und seinen Dienern passt als ausgefallene Idee zur Serie. Man hätte Esrath hier durchaus opfern können, im Grunde ist er nur eine Nebenfigur und es hätte echt gut gepasst. Der Schnabeldämon überlebt ebenso, bleibt aber vorerst ein Gefangener des Hauses.

Die Schreibe des Autor ist nicht übermäßig gut, aber solide. Mir ist Logik wichtiger als ein geiler Schreibstil. Passt. Und weil jetzt endlich einige Fragen geklärt werden schwanke ich zwischen einem GUT und einem SEHR GUT. Entscheide mich aber für die bessere Wertung, eher wegen dem Handlungsfortschritt als wegen dem Autor.

erstellt am 30.03.17 14:43
Und wer ist jetzt Graham Grimm ????

erstellt am 30.03.17 19:13
Der kleine Bruder von Abraham Grimm.

Zurück
1 2

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed