Suche
Beitrag User
 
 
Thema: Frage zu G.F. Unger
| |

Antworten zu diesem Thema: 115

 
Zurück
1 2 3 4 ... 10 11 12


erstellt am 21.06.17 09:44
Hallo Allerseits,

Ich habe einen Frage zu den Unger Romanen. Sind die Heftreihen sämtlich gekürzt und wiederholen sich alle ca. 750 Hefte da er nur TB's geschrieben hat? Und sind daher nur die Sondereditionen ungekürzt in Heftform zu bekommen? TB's sind ja nur noch antiquarisch zu erhalten soweit ich weiß.

Danke vorab und Grüße
vinkee_88

erstellt am 21.06.17 10:58
Die Antwort lautet jeweils ja.

Abgsehen von frühen Heftromanen aus den frühen 50ern, die aber (soweit bekannt) nie anderswo nachgedruckt wurden, hat Unger ausschließlich Romane geschrieben die zuerst in Buchform veröffentlicht wurden, und danach unzählige Male in gekürzter Form als Romanhefte nachgedruckt wurden.
Einzige Ausnahme ist der Roman Als der Boß kam, das war ein Romanheft als Auftakt für eine Romanhaft Reihe, zu der Unger aber nur diese Nr 1 beigetragen hat.

Deswegen, ungekürzt gibt es Unger aktuell nur in der SE, ansonsten eben antiquarisch.

erstellt am 21.06.17 11:17
Vielen Dank für die schnelle Antwort!

erstellt am 21.06.17 20:29
Grubert schrieb:
Die Antwort lautet jeweils ja.

Abgsehen von frühen Heftromanen aus den frühen 50ern, die aber (soweit bekannt) nie anderswo nachgedruckt wurden, hat Unger ausschließlich Romane geschrieben die zuerst in Buchform veröffentlicht wurden, und danach unzählige Male in gekürzter Form als Romanhefte nachgedruckt wurden.
Einzige Ausnahme ist der Roman Als der Boß kam, das war ein Romanheft als Auftakt für eine Romanhaft Reihe, zu der Unger aber nur diese Nr 1 beigetragen hat.

Deswegen, ungekürzt gibt es Unger aktuell nur in der SE, ansonsten eben antiquarisch.


Ist die Sonder-Edition tatsächlich ungekürzt? Bei Sinclair wurde das auch behauptet, da stimmt es aber nicht (zumindest der Band, den ich besitze, wurde leicht gekürzt).

erstellt am 21.06.17 20:41
Uhhh, ich denke schon, aber da ich keinen einzigen Band davon habe müssen das andere belegen. Vom Umfang her müsste das reichen für ungekürzte Ausgaben.

Ich bin mir jetzt gerade auch nicht sicher was hierzu schon von anderen gesagt wurde.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 20:42 Uhr bearbeitet)

erstellt am 21.06.17 21:36
Von den "nicht nachgedruckten" Serienheftchen Ungers aus den 50er-Jahren gibt es Faksimile-Reprint-Nachdrucke (zumindest von den Serien "Billy Jenkins" und "Tom Prox" ), so dass Sammler, die nicht das waschechte Original haben möchten, diese optisch gleichen Hefte noch erschwinglich bekommen.

Zu der SONDER-EDITION ist anfortas Einwurf zu beachten:
Tatsächlich lautet das offizielle Statement, die Reihe würde die Romane zwar ungekürzt bringen, aber NICHT UNBEARBEITET!
(Und vielleicht sieht der Verlag es ähnlich bei JS... Nicht gekürzt, NUR neu lektoriert... )

Ohne Haare zu spalten: Die SE bietet somit weder den zeichengenauen Originaltext Ungers (Manuskript) noch den seiner Erstausgaben (z.B. Leih - und Taschenbücher). (Im anderen Thread wurde schon mal ein Beispiel genannt, das man als Kürzung bezeichnen könnte...) Die Texte sind auch nicht nur auf neue Rechtschreibung umgestellt.

ABER solange die neue Lektorierung von Ungers Romanen von MadMike vorgenommen wird, kann man eigentlich davon ausgehen, dass es sich um eine einfühlsame handelt, die wirklich nur in die Textgestalt eingreift, wenn dies einigermaßen "nötig" erscheint, es also gilt Logikfehler auszumerzen (Schimmel ist plötzlich schwarz, Blondine brünett, jemand geht nach rechts und kommt links an) oder auch evtl. manche heute zu ungewohnten Ausdrücke zu ersetzen.

Mike hat schon mal betont, dass er sich bewusst sei, dass Ungers spezieller Stil eines seiner großen Pfünde sei, die es nicht zu verändern gelte (und hinzugefügt, dass der Autor ein sehr präziser gewesen sei, bei dem nie viel herumlektoriert werden musste!) (Meine, nicht Mikes Wortwahl.)

(Auf übertriebene PC wird zudem, scheint's, verzichtet. Ich weiß nicht, ob das durchgängig ist, aber im Gegensatz zu Cotton, in dessen SE z.B. der Begriff "Neger" eliminiert wurde, wurde hier in Ausgaben dieser entsprechend der damaligen Zeit nicht abwertend gemeinte Begriff (im Gegensatz zu "Nigger" ) als reine Beschreibung beibehalten.)

Natürlich bleiben die neuen Lektorierungen trotzdem Eingriffe in die (damals schon lektorierte) Textgestalt!

Die SE ist halt keine historisch-kritische Ausgabe, sondern soll eine marktgerechte, preisgünstige Leseausgabe mit der, um es mal so auszudrücken, vollständigen, ungekürzten Handlung sein.
(Und halt nicht jeder mag halt klobige Leihbücher lesen und kaufen. Und bezahlen... Wobei aber in der SE bisher zu rund über 70 Prozent TB-EAs nachgedruckt wurden.)

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 21:52 Uhr bearbeitet)

erstellt am 17.07.17 12:28
Hat GFU eigentlich auch Mehrteiler verfasst?

erstellt am 17.07.17 12:37
Sein Roman "Die Canons", der als dickeres TB erschienen ist, erscheint im ND, ob gekürzt oder auch ungekürzt (SE), nun immer als Zweiteiler.

erstellt am 17.07.17 12:58
Also gibt es nur diesen Einen und er hat keine "klassischen" Mehrteiler geschrieben. Ok, danke für die flotte Info.

erstellt am 17.07.17 13:10
Nun, es gibt einen 2teiler. Oder eine Art davon,

Satteltramps und Weg der Männer (auch schon mal als Satteltramps Teil 2 veröffentlicht) gehören zusammen, aber sie erzählen 2 in sich abgeschlossene Geschichten, aber die Helden sind dieselben. Und sie sind auch direkt nacheinander erschienen.

Zurück
1 2 3 4 ... 10 11 12

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed