Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 2040 Tanz der Teufelsweiber
| |

Antworten zu diesem Thema: 24

 
Zurück
1 2 3


erstellt am 13.08.17 19:36
Sehen wir der Wahrheit ins Auge… nun ist also auch noch Bill tot; oh je… und John stirbt auch auf der Hexeninsel… was für ein Finale…

Zumindest hätte es Jason Dark hier so enden lassen können (soweit mein Gedanke dazu)!
Das dem dann doch nicht so ist rechne ich ihm hoch an, Respekt.
Perfektes Lesetraining für die in Kürze startende Classics…
Wer sich darauf einlässt bekommt hier eine gute Hexen Geschichte vorgesetzt. Ich hab mich inzwischen darauf eingestellt und finde den trockenen Humor der stellenweise sprießt recht gut… (Nordsee ist keine Mordsee)
Als leichter roter Faden zieht sich durch das ganze Heft Bill´s Familie… stellenweise schaurig schön…
Klare Leseempfehlung für alle Darkschen Jünger, 4 von 5...

erstellt am 23.08.17 00:22
In diesem Heft hat der Frühling gerade begonnen, während in der Trilogie 2037 - 2039 bereits Hochsommer ist. Ist Euch schon mal aufgefallen, dass Jason Dark im Gegensatz zu seinen Autorenkollegen eine andere Zeitschiene fährt? Dark lässt seine Romane in der Regel (wie schon seit Urzeiten) zur Jahreszeit, in der er sie auch schreibt, spielen. Bei den anderen Autoren fiel mir die Unart auf, dass sie ihre Texte "in der Zukunft" spielen lassen, d.h. Ian Rolf Hill beispielsweise schreibt einen Text im Frühjahr, lässt die Handlung aber im Sommer darauf, also "in der Zukunft", spielen. Also, ich weiß, nicht, wie Ihr das seht, aber meiner Ansicht nach kann John Sinclair seine Abenteuer bei der unterschiedlichen Arbeitsweise von JD und den Anderen definitiv nicht mehr in chronologischer Reihenfolge erzählen. Das funktioniert bei JERRY COTTON und LASSITER ganz hervorragend, aber das Sinclair-Lektorat "pfuscht" (sorry, dass ich das so sagen muss) manchmal so in den Dark-Texten herum bzw. baut darin Fußnoten zu Romanen der Co-Autoren ein, dass es meiner Meinung nach in eine einzige chronologische Katastrophe ausartet. Manchmal raufe ich mir echt die Haare deswegen!
In JD-Texte, die vor kurzem im Spätwinter spielten, wurden krampfhaft Fußnoten zu Co-Autoren-Abenteuern eingebaut, in denen aber der Frühling schon längst vorbei sein bzw. schon Sommer sein müsste, da Letztere ja offenbar aufeinander aufbauen.
Chronologisch gesehen Kraut und Rüben! Solche Fußnoten müssen deshalb weggelassen werden, ich persönlich habe nichts gegen wechselnde Jahreszeiten in aufeinanderfolgenden Heften, John muss seine Abenteuer nicht mehr wie früher in chronologischer Reihenfolge erzählen. Wenn uns das Lektorat aber das Gegenteil weismachen will, ist das ein großer Fehler! Neuestes Beispiel das neue Heft 2041, welches im August spielt und erschienen ist, aber sicherlich zwei/drei Monate zuvor verfasst wurde. Und das nächste JD-Abenteuer wird wieder im Frühling spielen, weil der seine Romane nicht"in der Zukunft" spielen lässt. Deshalb - keine Verweise in JD-Romanen auf (zukünftige!) Ereignisse in (Wochen zuvor!) erschienen Co-Autoren-Texten! Kann mir der Rest der Sinclair-Gemeinde folgen? Was meint Ihr dazu! Bitte um reichlich Antworten!

erstellt am 24.08.17 18:02
@Knollo
Du hast eine rosarote Fanbrille oder? Ganz klar keine Kaufempfehlung weil die Dialoge wirklich wiedermal schlimm sind. Naja. Jedem das seine. Ich würde ja echt gerne positives schreiben aber dann müsste ich lügen.

Da ich ja meine alte Sammlung nicht mehr habe, freu ich mich auf die neue Auflage. Ich muss für mich einfach mal wissen, ob sich Jason Darks Schreibstil wirklich so verschlimmert hat als damals oder ob sich mein Lesegeschmack verändert hat.

@Dexter
Ehrlich geschrieben, habe ich nie so auf die Jahreszeiten geachtet und ich frage mich woher du wissen willst das Ian seine Romane in der Zukunft spielen lässt. Dazu müssten ja irgendwelche Jahreszahlen erwähnt werden und weder Jason noch einer der Anderen macht das. Auch deine Annahme das die Lektoren krampfhaft Fußnoten setzt muss du erstmal Nachweisen. Du sitzt wohl kaum daneben, oder?

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 18:07 Uhr bearbeitet)

erstellt am 24.08.17 18:29
Vikki schrieb:


Da ich ja meine alte Sammlung nicht mehr habe, freu ich mich auf die neue Auflage. Ich muss für mich einfach mal wissen, ob sich Jason Darks Schreibstil wirklich so verschlimmert hat als damals oder ob sich mein Lesegeschmack verändert hat.



Ich hab vor zwei Jahren aus genau diesem Grund nochmal ein paar Romane von damals gelesen - man könnte fast glauben ein anderer Autor hat die Romane damals geschrieben. Entweder wurden die Romane früher alle überarbeitet (Lektor) oder Jason ist einfach ausgebrannt, was das Schreiben von JS Heften anbelangt, dann hätte er aber schon längst aufhören sollen!!

Zum Roman: nach 30 Seiten hab ich aufgegeben, so was kann man nicht lesen...

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 18:32 Uhr bearbeitet)

erstellt am 24.08.17 19:45
Das Wetter ist mir relativ egal, solange die Geschichte stimmt.

erstellt am 24.08.17 20:26
@Vikki
Eigentlich wollte ich ja auch nur die neuen Autoren lesen, da es aber nun einmal JD seine Serie ist nehme ich seine Hefte nicht nur mit sondern lese und bewerte sie auf einer eigenen Dark Skala...
Klar fällt es nicht wirklich leicht im Vergleich zu den Neuautoren... (aber die blende ich so gut es geht dabei aus)
Nennen wir es meinen persönlichen Respekt vor dieser seiner Lebensleistung!

@Dexter
Vielleicht hatte ja JD die letzten Hefte alle hintereinander geschrieben (zeitiges Frühjahr) oder er mag ganz einfach wenn der Frühling beginnt... Ansonsten... (mein letzter gelesener Dark hatte zum Beispiel gar kein Wetter, er spielte nur in der Nacht) man kann es also auch übertreiben... Soll jeder für sich entscheiden.

erstellt am 25.08.17 00:07
Dexter schrieb:
Und das nächste JD-Abenteuer wird wieder im Frühling spielen, weil der seine Romane nicht"in der Zukunft" spielen lässt. Deshalb - keine Verweise in JD-Romanen auf (zukünftige!) Ereignisse in (Wochen zuvor!) erschienen Co-Autoren-Texten! Kann mir der Rest der Sinclair-Gemeinde folgen? Was meint Ihr dazu! Bitte um reichlich Antworten!


Früher war's dafür so, daß mehrere Hefte direkt aufeinander folgten ohne nennenswerte Handlungspause - aber im ersten der Reihe war's März und im zehnten dann Juni - aber wenn man sich die Dinger genau ansah sind gerade mal 2 Wochen vergangen. War genauso unlogisch.

erstellt am 25.08.17 00:27
Knollo schrieb:
@Vikki
Eigentlich wollte ich ja auch nur die neuen Autoren lesen, da es aber nun einmal JD seine Serie ist nehme ich seine Hefte nicht nur mit sondern lese und bewerte sie auf einer eigenen Dark Skala...
Klar fällt es nicht wirklich leicht im Vergleich zu den Neuautoren... (aber die blende ich so gut es geht dabei aus)
Nennen wir es meinen persönlichen Respekt vor dieser seiner Lebensleistung!

Ich vergleiche die Autoren auch nicht miteinander und auch den Respekt den du hast habe ich auch. Ich bin mit seinen Romanen groß geworden und trotz aller meiner heutigen Kritik hole und lese ich immer noch seine Romane obwohl ich mir auch nicht jeden Band mehr hole wie früher. Das hat aber nix mit den Autoren zutun sondern rein ob ich Lust auf das Thema habe...obwohl; mir fällt gerade auf das es in den letzten Wochen nicht mehr der Fall ist. Hihi, ich habe, glaube ich, Angst was zu verpassen.
Ich warte ja immer noch auf die Rückkehr von Asmodina, seit dem ich weiß das sie immer noch tobt und wieder ins Leben zurückkehren möchte.

Irgendwie habe ich gerade den Faden verloren...

Vielleicht gehe ich mit Jason Dark strenger um als mit den anderen Autoren wenn es um Kritik geht. Ich finde das Kritik aber nix mit Respektlosigkeit zu tun hat. Ich bin einfach nur Ehrlich mit Lob und Kritik jedem gegenüber.

erstellt am 29.08.17 01:58
Antwort an Vikki:
Woher ich weiß, dass z. B. Ian Rolf Hill seine Romane "in der Zukunft" spielen lässt? Vielleicht schaltet er sich ja mal selbst hier ein und bezieht Stellung, macht er ja auch anderswo. Wenn beispielsweise ein Roman im Juli erschienen ist und man liest im Text Juli als Handlungszeit des Abenteuers, glaubst Du, der Autor hat das Heft auch im selben Monat geschrieben, SOFORT ans Lektorat gemailt und von dort aus wurde das Manuskript SOFORT in die Druckerei gesendet, damit der frische Text noch im selben Monat, in dem er geschrieben wurde, erscheint? Eher nicht. Ich denke, zwischen Abgabe eines Manuskriptes und dem Erscheinen des Heftes liegen mindestens zwei Monate, wenn nicht sogar drei. Aktuell spielt der Dreiteiler von Eric Wolfe & Stefan Albertsen im August, schätze mal, er wurde mindestens 10 Wochen zuvor verfasst, wenn nicht sogar
vor drei bis vier Monaten. Das mit den unterschiedlichen Zeitebenen bei JD und den Anderen bemerkt man auch nur, wenn man wie ich alle Hefte aller Autoren aufmerksam liest. Die meisten Fans hier im Forum scheinen ja allergisch auf Dark-Texte zu reagieren und lesen offenbar nur die Co-Autoren-Texte, also fallen vielen Lesern chronologische Ungereimtheiten vielleicht nicht auf. Mir schon. Dass das Lektorat (oder irgendein Autor?) mittels meiner Meinung nach unnötiger Fußnoten die
Romane von JD & Co manchmal (zum Glück nicht immer, sonst würde ich ausrasten!)
krampfhaft "zu verbinden" versucht, liegt für mich auf der Hand, man muss wie gesagt nur alle Hefte lesen und nicht nur die Co-Autoren-Sahnestücke. Ferner habe ich 34 Jahre Heftromanleseerfahrung, ca. 6000 Texte quer durch diverse Genres, manches weiß man einfach so wie das Gras grün ist, Regen nass etc. Ferner habe ich zu diesem Thema vor Wochen einen langen Leserbrief ans Lektorat geschrieben und detaillierte Beispiele genannt (wie z.B. auch den Bullshit-Übergang zwischen den Heften 1952 & 1953, der auch schon von anderen Fans im Forum bemängelt wurde), bislang wurde darauf auf der Leserseite allerdings nicht geantwortet. Vielleicht schämen sich Verantwortlichen nur in Grund und Boden und drücken sich vor klaren Aussagen? Zur Leserseite: Ich finde, Leserstorys sollten entweder in der Sonder-Edition und/oder in den kommenden Sinclair-Classics abgedruckt werden, diese Texte "blockieren" die Leserseite, das finde ich nicht gut. Kaum zu glauben, dass sie zu wenig Leserbriefe erhalten. Wenn doch, könnte man Lob und Kritik aus dem Forum abdrucken und darauf antworten wie auf der PZ-Leserseite.

erstellt am 29.08.17 02:03
Antwort an Knollo:
Auch bei Jason-Dark-Texten wird der Sommer irgendwann Einzug halten, dann wird bei den Co-Auoren schon längst Herbst sein. Warten wir mal die nächsten Monate ab.

Zurück
1 2 3

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed