Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 1127 Die Bestie von Valletta
| |

Antworten zu diesem Thema: 10

 
Zurück
1 2


erstellt am 16.08.17 18:48
Uff, ist da etwa schon wieder ein neuer mächtiger Dauergegner im Anmarsch? Die Serie wird mit „eventuell bald aktiven jetzt erwachten“ Superdämonen geflutet. Dabei gibt es mehr als genug alte Themen, die ausreichend Stoff für Abenteuer bieten. So wie Vassago. Einer seiner neuen Schützlinge hat hier gegen Ende einen wichtigen Auftritt. Er ist aber keineswegs die zentrale Figur der Geschichte, wie die Vorschau vermuten lässt.

Stattdessen bekommt das Zamorraduo es mit einem Gegner der Woche zu tun, der Asmodis schon in der Vergangenheit echte Probleme bereitet hat. Denn hinter ihm steht eine mächtige Dämonengöttin. Diese ist gefangen und braucht Menschenseelen, um frei zu kommen. Wer eignet sich da als Helfer besser als ein Inquisitor mit potentiell endlosem Vorrat an „Ketzern“ und „Hexen“? Damals konnte Asmodis den Mann nur durch einen Trick besiegen und in den Oronthos schicken. Durch LEGION ist er wieder frei gekommen und zum ersten mal schafft es ein Dämon, sich von ihm zu lösen und sich einen eigenen Körper zu suchen. Interessant, das ändert einiges. Wären die Dämonenseelen in LEGION gefangen gewesen hätte sich das Problem durch interne Streitereien von selbst lösen können. Wenn nun jeder unzufriedene Dämon sich einen neuen Wirt suchen kann wird es brenzlig. Schade, dass das nicht wirklich thematisiert wurde.

Die historischen Begebenheiten um Della Corbara auf Malta sind sehr schön wiedergegeben. Christian versucht sich hier erfolgreich am bewährten Weinland-Konzept. Kein Wunder, dass ich sofort Feuer und Flamme war und mir einige Hintergründe ergoogelt habe. Das alles ist mit dazu gedichteten paranormalen Vorfällen verwoben, eine sehr tragische Geschichte. Da hatte der so vorbildliche gemäßigte Gottesmann echt Pech.

Auch kleine Details haben mich erfreut. Die Szenen im Dorf-Gasthaus liefern meistens humorvolle Passagen, die nicht störend wirken. Wären nur einige Dämonen bei Coco Zamis so drauf, wie Asmodis. Er ist wirklich einzigartig. Genau wie der „neue“ Vassago oder die Zicke Stygia. Es ist gut, dass mich PZ regelmäßig daran erinnert, warum ich die Serie trotz Durststrecken gern lese.

Zwar keine Höchstwertung, aber ein sehr guter Roman. Gut geschrieben, gut erzählt, ich bin rundum zufrieden.

erstellt am 19.08.17 14:24
Christian Schwarz und Don Manfredo sind halt meine zwei Lieblingsautoren . Dieser Roman ist für mich wieder der absolute Hammer, Ich bin BEGEISTERT.

erstellt am 20.08.17 19:16
Wiedermal eine Mörderische Göttin aus der Vergangenheit, und gaanz zufällig weiß unser Lieblingsteufel Assi keine andere Möglichkeit - als Zamorra die Drecksarbeit machen zu lassen. Wäre ja auch in seinem Interesse, diese Göttin und ihren Dämonischen Diener, einen ehemaligen Bischof, was für ein Wunder, beseitigen zu lassen. Zamorra und Nicole hatten alle Hände voll zu tun - haben es aber am Ende - wie immer, geschafft. Gibt es eigentlich nur dunkle Götter/Göttinnen aus der Vergangenheit?

Nun mal ne Anmerkung am Rande. Die Kneipenrunde war bis auf - Mutter Zamorra - auch schon in Monster auf Malta zu lesen. Die Handlung hat doch gewisse Ähnlichkeiten, und auch Shoppen wollte Nicole auf Malta nicht. Die Bewohner von Zammys Dorf scheinen aber allein durch seine Zeitweilige Anwesenheit im Teufel zu profitieren. Irgendwie werden außer Pascal und Nadine alle nicht älter.

Aber ich möchte einmal erleben, das Mostache seine Drohung wahr macht (Heft 570 Satans Schergen), und Assi mit Bibel und Gesangsbuch aus der Kneipe prügelt, weil er wiedermal eine heftige Gestankswolke hat stehen lassen beim Abgang.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 19:21 Uhr bearbeitet)

erstellt am 22.08.17 23:39
UFO-Bote schrieb:
Aber ich möchte einmal erleben, das Mostache seine Drohung wahr macht (Heft 570 Satans Schergen), und Assi mit Bibel und Gesangsbuch aus der Kneipe prügelt, weil er wiedermal eine heftige Gestankswolke hat stehen lassen beim Abgang.


Tja, das wird schwierig für den guten Mostache. Das Problem ist ganz einfach. Wie will er denn Assi verprügeln, wenn er eine Gestankwolke hinterlassen hat bei seinem Abgang. Dann ist er nämlich weg.
Dann müsste Mostache ja das nächste Mal abwarten, wenn Assi wieder zu ihm kommt. Und das kann dauern.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 23:39 Uhr bearbeitet)

erstellt am 01.09.17 02:43
Gerade habe ich den Band aus und muß sagen: Absolut klasse!

Ich will an dieser Stelle gar nicht darüber philosophieren, ob Christian Schwarz "der beste" Zamorra Autor ist, oder nicht. Fakt ist aber: Für mich ist Band 1127 der mit Abstand spannendste und unterhaltsamste Band seit einiger Zeit. Es ist einfach alles drin, was mir Spaß gemacht hat: Action, gute Dialoge, eine wirklich spannende "Geschichte in der Geschichte" (im historischen Malta) und jede Menge "Dämonologie".

Seit den alten Griechen kann man Geschichten nicht mehr neu erfinden, sondern nur noch neu erzählen. Ob es nun oftmals "mächtige alte Götter" gab, es ein "klassischer Fall der Woche" war und ob es Malta bereits als Schauplatz gegeben hat - das sollte bei einer 40 Jahre alten Serie keine Rolle spielen.

Aus dem Hause Bayard gibt es für Christian Schwarz wirklich FEINE Geschichte ein glattes "Sehr gut!".

Daumen hoch, I like it very much und ich brenne darauf zu erfahren, wo "dat Figürchen" wirklich hingekommen ist

erstellt am 02.09.17 17:28
Handlung : Beim gemütlichen Beisammensein in Mostaches Kneipe, gibt sich plötzlich , der in einer Tarnexistenz anwesende Asmodis zu erkennen. Es geht um eine Reihe von Frauenmorden auf Malta , die der Bestie von Valetta zugeschrieben werden . Diese hatte in den Jahren 1607 /08 als Inquisitor Della Corbara auf Malta gewütet , bevor sie in den Oronthos geschickt wurde. Della Corbara war ein Teil von LEGION , der abgestoßen wurde und nun einen neuen Wirtskörper übernahm. Zamorra und Nicole reisen nach Malta und verschaffen sich Zutritt zum ehemaligen Inquisitorenpalast. Dort werden sie Zeuge , wie Della Corbara , in Gestallt einer französichen jungen Frau , dabei ist , eine deutsche Touristin zu foltern. Die erste Auseinandersetzung wird zum Desaster. Nicole wird von Della Corbara ebenfalls in den Kerker geschleppt und Zamorra fast getötet. Er überlebt nur durch das überraschende Eingreifen der ehemaligen Elfe Kedlin , die inzwischen durch Vassago ,zur Riesin gemacht wurde und durch die Hilfe von Asmodis. Gemeinsam entwickeln sie einen Plan um Della Corbara endgültig zu vernichten und Nicole zu retten. Wird das klappen ?

Meinung : Insgesamt ein guter Roman von Christian Schwarz , der spannend unterhält und auch Wissenswertes über Malta im Text zu bieten hatte , auch wenn diese Textteile nicht immer leicht zu lesen waren. Die Wandlung von Kedlin war überraschend , hat mir aber gefallen. Außerdem hat LEGION nun schon einmal , eines seiner Bewußtseine verloren. Über die unbekannte Dämonin oder Göttin , der selbst Asmodis nicht beikommen konnte , hätte ich gerne mehr erfahren. Und das schon in diesem und nicht erst in irgend einem Folgeroman. Dieser Wunsch wurde leider nicht erfüllt. Insgesamt war es für mich aber ein guter Roman. Daher auch Note 2 = Gut ( 4 von 5 Kreuze )

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 17:30 Uhr bearbeitet)

erstellt am 09.09.17 13:14
Was zeichnet einen guten Roman aus?
Nicht nur das einem die Story gefällt, sondern auch, das man darauf brennt zu erfahren wie es weitergeht.
Beide Kriterien erfüllte das Heft zu hundert Prozent.
Ich muss sogar sagen, das mich seit diesem Roman kein anderes Thema so sehr interessiert wie Vassagos Plan.
Wonach strebt dieser Kerl letztendlich? Wozu die Verwandlung Kedlins mit Anleihen an Luzifer? Wer ist Kedlin wirklich?

Auch wenn Zia das anders sehen wird, aber Vassago ist für mich nach vielen Jahren wieder sehr interessant geworden.

Mir kommt es auch so vor als ob an einer neuen Höllenstruktur gearbeitet wird, die die neue Schöpfungsgeschichte etwas relativieren, oder sagen wir besser, ergänzen wird.
Gut so!
Und weiter so!

erstellt am 09.09.17 18:52
SOKRATES schrieb:
Auch wenn Zia das anders sehen wird, aber Vassago ist für mich nach vielen Jahren wieder sehr interessant geworden.


Wie gut du mich kennst. Für mich gibt es wenig uninteressanteres als der neue Vassago. Naja. Eigentlich ist die ganze Serie so langweilig für mich geworden. Ich habe schon seit Ewigkeiten keinen PZ mehr gelesen, der mich auch nur im geringsten gefesselt hat. Da gefällt mir JS um Längen besser. Fast jeder Roman der neuen Autoren ein absoluter Knaller. Naja. Sie werfen ja auch nicht alles um, was JS ausgemacht hat, sondern erweitern es nur auf interessante Art und Weise. Das ist der große Unterschied.

erstellt am 10.09.17 12:51
ZiaThepin schrieb:
SOKRATES schrieb:
Auch wenn Zia das anders sehen wird, aber Vassago ist für mich nach vielen Jahren wieder sehr interessant geworden.


Wie gut du mich kennst. Für mich gibt es wenig uninteressanteres als der neue Vassago. Naja. Eigentlich ist die ganze Serie so langweilig für mich geworden. Ich habe schon seit Ewigkeiten keinen PZ mehr gelesen, der mich auch nur im geringsten gefesselt hat. Da gefällt mir JS um Längen besser. Fast jeder Roman der neuen Autoren ein absoluter Knaller. Naja. Sie werfen ja auch nicht alles um, was JS ausgemacht hat, sondern erweitern es nur auf interessante Art und Weise. Das ist der große Unterschied.



Auch wenn ich das teilweise genau umgekehrt sehe (liegt vllt daran dass ich alter JS Leser bin und neuer PZ Leser)

Kannst du dann nicht deine Meinung zu den gelesenen JS Heften ins Forum setzen?

erstellt am 10.09.17 19:42
Das Gleichgewicht schrieb:
ZiaThepin schrieb:
SOKRATES schrieb:
Auch wenn Zia das anders sehen wird, aber Vassago ist für mich nach vielen Jahren wieder sehr interessant geworden.


Wie gut du mich kennst. Für mich gibt es wenig uninteressanteres als der neue Vassago. Naja. Eigentlich ist die ganze Serie so langweilig für mich geworden. Ich habe schon seit Ewigkeiten keinen PZ mehr gelesen, der mich auch nur im geringsten gefesselt hat. Da gefällt mir JS um Längen besser. Fast jeder Roman der neuen Autoren ein absoluter Knaller. Naja. Sie werfen ja auch nicht alles um, was JS ausgemacht hat, sondern erweitern es nur auf interessante Art und Weise. Das ist der große Unterschied.



Auch wenn ich das teilweise genau umgekehrt sehe (liegt vllt daran dass ich alter JS Leser bin und neuer PZ Leser)

Kannst du dann nicht deine Meinung zu den gelesenen JS Heften ins Forum setzen?


Ich bin nicht mehr so oft in diesem Forum. Manchmal lese ich mal rein, melde mich aber meist überhaupt nicht an. Gestern hatte ich nur eine Ausnahme gemacht, da ich im Geburtstagsthread gratuliert wurde und mich natürlich dafür bedankt habe.

Zurück
1 2

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed