Suche
Beitrag User
 
 
Thema: Band 2550 – Zwölf Stunden Angst
| |

Antworten zu diesem Thema: 1

 
Zurück
Weiter
1


erstellt am 03.05.06 19:32
So, nun habe ich den in Band 2549 in den Mittelseiten groß angekündigten Cotton-Roman 2550 – „Zwölf Stunden Angst“ gelesen, der ja gewissermaßen ein kleines Mini-Jubiläum darstellt.

Von der Story her fand ich diesen Roman überdurchschnittlich gut; wäre gestern nicht der Maddrax-Chat gewesen, hätte ich die Story vermutlich in einem Zug durchgelesen. Nachdem ich befürchtete, die Action würde nun ganz aus Jerry Cotton weichen, habe ich nach dieser Story doch die vage Hoffnung, dass man Jerry Cotton nicht total frei von Action machen möchte.

Inhaltlich gibt es nichts zu meckern; die Story bietet so manche Überraschung; ich habe den Roman in zwei Zügen durchgelesen. Auch fiel mir positiv auf, dass in diesem Roman eigentlich so gut wie alle Special Agents vor kamen – was ja sonst nicht unbedingt der Fall war/ist – bis auf June Clark und (wenn ich mich Recht erinnere) Sarah Hunter. Schade… aber dafür kam wenigstens mal wieder Ruby O’Hara, bei der ich mich in letzter Zeit ja doch schon irgendwie fragte, ob es sie noch gibt, oder ob sie einfach irgendwie untergegangen ist.

Was mich allerdings grenzenlos enttäuscht hat, ist die besondere Vorankündigung in Heft 2549 im Mittelteil im Vergleich zu dem vorliegenden Band. Nicht, dass ich etwas dagegen hätte, dass sich die „Leserseite“ auch mal etwas mit Jerry Cotton befasst, was ja aktuell nicht so der Fall ist, aber einiges davon war wirklich überflüssig. Es ist zwar schön, dass besondere Geschichten angekündigt werden, aber der Teil mit der „neuen Figur“ war ja total in die Tonne gegriffen.
Was den bitte für eine neue Figur? Nur, weil Edward G. Homer sich das erste Mal vor Ort in New York beim FBI Field Office blicken lässt, ist das noch lange kein Grund, etwas von einer „neuen Figur“ zu erzählen (Zitat aus Heft 2549: „Die neue Figur in der Jerry-Cotton-Serie erhält somit bei ihrem ersten Auftreten eine Feuertaufe ganz besonderer Art“).
Aber vielleicht tritt Edward Homer ja in Zukunft noch einmal öfters auf; wäre ja zumindest etwas. Wobei ich die Figur Homer noch mit etwas gemischten Gefühlen betrachte; so richtig sympathisch ist er mir nicht so richtig...
Eine Frage am Rande: Wenn Mr. High Assistant Director des FBI New York, Edward G. Homer sein Vorgesetzter ist – wieso ist Homer dann ebenfalls Assistant Director (stand so zumindest im Heft). Müsste der nicht einen Rang höher sein…?
Wahrscheinlich waren meine Hoffnungen bzw. Erwartungen, was die neue Figur angeht, da einfach etwas zu hoch. Wobei ich schon denke, dass es langsam wirklich mal an der Zeit wäre, das leidige Problem „Wer wird der/die neue Partner/in von June Clark?“ zu lösen. Hach ja, was war das für eine schöne Zeit der Zusammenhänge in der Serie…

Fazit: Spannungsmäßig ein überdurchschnittlicher Roman – wobei mir wie gesagt nicht klar ist, was man mit der Ankündigung von Nr. 2549 mit der „neuen Figur“ meinte. Absolut empfehlenswert!

erstellt am 03.10.17 17:11
Autor: Christian Schwarz.

Zurück
Weiter
1

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed