Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 30 Neujahrs - Tod
| |

Antworten zu diesem Thema: 10

 
Zurück
1 2


erstellt am 11.11.17 14:27
Rafael Marques

Vorsichtig gingen die beiden Männer an den Blutflecken vorbei und näherten sich den Straßenlaternen. Ganz in der Nähe befand sich eine Bushaltestelle, deren Scheiben durch die Kälte zum Teil geplatzt waren. Auch an dem Glas klebten Blutreste.
Kenny wollte schon weitergehen, als seine Füße an etwas hängen blieben. Mit seiner Messerhand griff er in den Schnee – und zog einen abgetrennten Arm hervor. Überrascht schrie er auf und zuckte zurück.
Der Arm war nicht abgeschnitten, sondern mit brutalster Gewalt ausgerissen worden!
„Scheiße, was ist das, Kenny?“, rief Roger und begann zu würgen.
„Ich weiß es nicht. Aber wir sollten von hier verschwinden.“...

erstellt am 28.12.17 20:34
Knollo schrieb:
Rafael Marques


der beste DL-autor kann sich wieder über eine verdiente 5 von 5 kreuzen wertung freuen.

kleiner tipp: erst JS 2060 - Im Bann der Schlangensekte, dann DL 30 Neujahrs-Tod lesen.

erstellt am 28.12.17 20:37
Ariane schrieb:
Knollo schrieb:
Rafael Marques


der beste DL-autor kann sich wieder über eine verdiente 5 von 5 kreuzen wertung freuen.

kleiner tipp: erst JS 2060 - Im Bann der Schlangensekte, dann DL 30 Neujahrs-Tod lesen.


Jetzt bin ich aber neidig... habe beide Hefte noch nicht

erstellt am 28.12.17 22:29
Wow, ich hab ja noch nicht mal die Belegexemplare und du bist schon durch.
Danke für die 5 Kreuze. :-)

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 22:30 Uhr bearbeitet)

erstellt am 29.12.17 21:15
Früher gabs die Belege oft Wochen vorher, jetzt oft erst nach dem Erscheinen ... seltsam ...

erstellt am 29.12.17 22:12
Naja, ist ja auch Urlaubszeit.

erstellt am 31.12.17 21:07
Helden… Wir sind die Helden weil wir es lesen, oder?! Weil wir doch gern von noch besseren Helden lesen, oder?!
Nein! Nein und nochmals Nein!!!
Aber wer sind dann wirklich die eigentlichen, wahren Helden?!
Die Autoren natürlich… die uns mit solchen Geschichten unterhalten, das sind die wahren Helden!

Wer hätte den auch nur im Ansatz gedacht was Rafael hier seit seinem Einstand mit Heft 6 genau Heute vor 11 Monaten für eine Nummer hier abzieht… Eine Klasse für sich… Das die Serie inzwischen mit Heft 30 so rasant an Fahrt gewinnt ist einfach nur Genial!

Hier zeigen unsere Helden was alles möglich ist wenn die wirklichen Freunde in Gefahr sind… und es offenbart sich auch genauso warum unser Feind der Feind ist… Zum Glück heißt es am Ende nicht: ,,Der Winter naht” ,sondern die 3 tollen Tage, oder auch der Winter ist vorbei…

Den DL Fan in mir lässt selbst die Wiedersehensfreude zwischen Johnny/Sheila nicht kalt… (JS Jünger wissen da selbstredend schon aus der 2060 bescheid)

Topnote… Danke, Rafael…

Aber genug von dem sentimentalen Geschnorre… seht mal zu das ihr alle gut ins neue Jahr rüberkommt! Wir lesen uns…

erstellt am 03.01.18 22:23
Ariane schrieb:
Knollo schrieb:
Rafael Marques


der beste DL-autor kann sich wieder über eine verdiente 5 von 5 kreuzen wertung freuen.

kleiner tipp: erst JS 2060 - Im Bann der Schlangensekte, dann DL 30 Neujahrs-Tod lesen.


Geht aus auch umgekehrt, habe nämlich zuerst DL 30 gelesen, und erst jetzt hier erfahren, das die Geschichte zusammenhängt.

Muss mir morgen JS 2060 besorgen, danke für den Tipp.

erstellt am 10.01.18 18:52
Also doch keine Tentakelmonsterviren. Ich wollte keinen Trash und habe stattdessen gute alte Zombie-Infizierte bekommen. Da will ich mich nicht beschweren, dass diese Lösung etwas altbacken ist. Die Monster sind in der Fortsetzung der Geschichte sowieso nur Beiwerk, es gibt interessantere Momente.

Abby ist wie viele in TC von der Schneekrankheit befallen. Ihre Hexenkräfte verhindern, dass sie sich verwandelt – vorerst. Zum Glück weiß sie, wer ein Heilmittel oder einen hilfreichen Hinweis kennen könnte. Sergeant Kajahn, natürlich jemand von dem allseits involvierten Polizeiduo. Also schneit es doch nicht zum ersten mal in TC. Und es gibt demnach Aufzeichnungen oder Überlieferungen zu der Seuche.

So macht sich Wynn auf den Weg zur Polizeistation und bekommt in wichtigen Momenten Hilfe vom Zufall. Als der Sweeper hinter ihm her ist wird dieser von einem Monsterangriff abgelenkt. Als die Wachen an der Polizeistation ihn nicht reinlassen wollen werden diese von einem Monsterangriff abgelenkt. Rafael hätte sich für eine der beiden Szenen ruhig eine andere Lösung einfallen lassen können.

Kajahn ist tatsächlich schon unterwegs, einen Kontakt aufzusuchen. Also geht es für Bella und Wynn hinterher. Jedoch stellen sich ihnen Kuttengestalten in den Weg, die Wynn mitnehmen. Es gibt also eine Gruppierung, die jegliche Grenzüberschreitung in und aus TC überwachen. Bis jetzt sind sie nicht eingeschritten. Jetzt hat der Geist oder eine magische Botschaft von Sheily Conolly einen Weg hierher gefunden. Wie? Ist es wirklich Sheila oder etwas anderes? Eine Finte der Dämonen? Ich kann mir das nicht so richtig vorstellen. Hoffentlich gibt es bei JS eine Szene dazu, das wäre ein schöner kleiner Crossover-Moment der beiden Serien. Es wäre schade, wenn man dem Leser ohne Erklärung mit diesem wichtigen Ereignis allein lässt. Ich persönlich bin nicht vor Freude aufgesprungen, sondern habe für mich damit abgeschlossen, dass DL eine eigenständige Serie bleibt und Wynn ein eigenständiger Charakter ist. Dennoch könnte es entscheidend sein.

Belly muss ihren Kollegen allein helfen, an das Heilmittel zu kommen, was natürlich nicht so einfach ist, wie es scheint. Im Anschluss gibt es ein gutes Beispiel für Heftromanzufälle, die mich nicht so stören. Den ganzen Tag schon kommt außer Rauschen und ein paar Wortfetzen nichts durch das Funkgerät. Ausgerechnet jetzt funktioniert es aber kurz und Bella erfährt, dass die Sweeper auf dem Weg zu Abby sind, um die Infizierte zu töten. Das ist aber nicht handlungsrelevant, Bella wäre sowieso dorthin gefahren, um einen Teil des Heilmittels abzuliefern. Sie ist jetzt höchstens hektischer unterwegs.

Das Finale hat mich am meisten bewegt. Ich sehe die Sache anders, als der Autor sie darstellt. Klar, in einer moralisch sehr naiven Welt voller böser Drachen und strahlender Drachentöter-Ritter wäre die Situation sehr einfach. Die bösen Sweeper wollen Abby töten und Bella hindert sie daran. Wie mutig von ihr, sich gegen die eigenen Kollegen zu stellen. Für mich waren sie aber im Recht. Abby war infiziert. Die Truppe weiß nicht, dass Sir Rogers Tochter schützende Hexenkräfte hat und auch vom Heilmittel haben sie keine Ahnung. Sie wollen die Seuche nur so gut es geht eindämmen. Hier geht es nicht um Gefühle, weil eine Tochter oder gute Freundin stirbt. Hier geht es um das Schicksal der gesamten Stadt. Ob die Motivation von D'Kol fragwürdig ist kann man ihm nur unterstellen und ist zweitrangig. Mit seinem Wissensstand hat er das richtige getan und wurde von Bella daran gehindert. Sie hilft dabei ihn und die anwesenden Sweeper zu töten und dann vertuscht man die Sache auch noch. Zur Hölle, Bella hätte wenigstens versuchen müssen, die Lage erst einmal friedlich zu klären. Zeigen, dass sie ein Heilmittel bei sich trägt und die Säuberungsaktion damit überflüssig geworden ist. Wäre D'Kol dann uneinsichtig geblieben, man hätte gegen ihn vorgehen können und ihn in Notwehr töten. Außerdem, ich mochte den Schleimdämon in seiner Rüstung sehr. Schade um ihn. Nein, so einfach wie Rafael es dem Leser hier machen will, ist die Lage ganz und gar nicht.

Und ein zweiter Gedanke zu DL an sich, die ich immer noch als „besondere“ Serie wahrnehme. Bei JS geht es den Zivilisten oder ganzen Siedlungen nur sehr selten an den Kragen. Es sei denn Ian Rolf Hill tobt sich richtig aus. Bei DL passiert seit Wynns Eintreffen ständig etwas. Mittlerweile müsste TC leergefegt sein. Amoklaufende Vampire in der Stadt, amoklaufende Hummermenschen im Hafenviertel, unplanmäßiges Auftauchen der Rächter, Mächtige Legendenwesen die sich ihre Opfer holen und jetzt diese Seuche. Das alles in nur einem abgeschlossenen Gebiet, das außer Geburten keinen Bevölkerungszuwachs bekommt. Ich lasse DL diese und andere künstlerische Freiheiten, sonst könnte ich mich nur noch aufregen. Und das wäre bedauerlich, denn auf ihre Art ist die Serie toll.

Deshalb wird es mit einer Topnote auch prinzipiell schwer, denn so richtig kritiklos mitreißen wie „normale“ Gruselserien kann DL mich nicht. Hier gibt es aber mal eine „künstlerische Topnote“ von mir, damit das überhaupt mal was wird. Hauptsächlich wegen Sheilas Auftauchen.

erstellt am 01.02.18 00:55
Ariane schrieb:
kleiner tipp: erst JS 2060 - Im Bann der Schlangensekte, dann DL 30 Neujahrs-Tod lesen.

Mein erstes Post in dem Bereich mit dem ich dir mal danken wollte für den Tipp. Mein Lesestapel ist nicht kleiner geworden. Da hilft es sowas zu wissen. Ich lese die Reihe gern. Das einzige was ich vermisse ist die gering Handlung was die Verbindung dieser Welt und der Sinclairs betrifft. Und ich bin ich bin hin und her gerissen. Einerseits wünsche ich mir das Jonny endlich nach Hause kommt. Erst recht muss er erfahren was Zuhause passiert ist. Andererseits möchte ich ihn hier in TC behalten. Was ich dann vermissen würde wäre ein Charakter von der Erde der dort strandet.

Mein Aktueller Lesestapel ist Band 25. Bisher gefällt mir die Serie. Sie ist wirklich mal was Anderes. Ich mag den Noirstil der da mitschwingt. Könnte man nicht mal allgemein Menschen einbringen die dort schon länger leben? Dann hätte Bill bei Sinclair auch dann mal eine Spur zu seinem Sohn.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 01:00 Uhr bearbeitet)

Zurück
1 2

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed