Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 2054 - Finale auf der Nebelinsel
| |

Antworten zu diesem Thema: 77

 


erstellt am 25.11.17 18:31
Also ich bin bis auf Weiteres raus aus der Serie. Wenn man es nicht einmal in Band 2000 fertigt kriegt, endlich mal eine Hauptfigur auf der guten Seite über den Jordan gehen zu lassen, dann wahrscheinlich nie. Das ist für mich Kasperletheater.

erstellt am 25.11.17 20:31
John Sinclair
Sir James
Glenda
Suko
Shao
Bill Conolly
Sheila Conolly
Johnny Conolly
Harry Stahl
Dagmar Hansen
Karina Grischin
Purdy Prentiss
Abe Douglas
Jane Collins
Myxin
Kara
Sedonia
Eiserne Engel
Raniel der Rächer
Der Rote Ryan
Carlotta
Maxine Wells
Nadine Berger
Godwin de Salier
Sophie Blanc
Inspector Tanner

gäb schon ne auswahl, John mal ausgenommen. aber ich finds doof, wenns so passiert wie bei Sheila. wenn mal ne figur wirklich stirbt, dann eben von langer hand von den autoren vorbereitet und nicht ohne kampf, nicht als hilfloses opfer. das hat keine von den figuren verdient, so als opfer herhalten und dann sterben. wenn ne figur geht, dann in ihrem stärksten moment, den sie in der serie je hatte.

erstellt am 25.11.17 21:11
Außer John und Suko könnte man prinzipiell jede Figur über die Klinge springen lassen. Offenbar hat man aber eher das Gegenteil vor. Und die Exposes zu den Romanen, in denen der Schwarze Tod und Dracula II wiederkehren, liegen sicher schon in der Schublade.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 21:13 Uhr bearbeitet)

erstellt am 25.11.17 21:42
Bin auch auf weiteres raus. Es sei denn, da kommt noch was.

erstellt am 25.11.17 22:07
Vorwort:
Es ist mir echt schwergefallen, hier überhaupt irgendwie meine Gedanken zu sammeln und hier meine Meinung darzulegen. Habe sogar überlegt, ob ich feige den Schwanz einziehe, Eure Kommentare genieße und meinen Mund halte, bzw. meine Finger still. Aber: Es passieren ja fast täglich ständig Dinge um einen herum, die man als gegeben hinnehmen muss, nicht nur im Verlauf einer Heftromanserie, und niemand fragt einen nach seiner / meiner Meinung. Also, wenn ich hier schon die Möglichkeit habe, zu sagen, was sich dazu denke, das nutze ich das auch. Ich hoffe, ich trete hier niemanden auf die Füße. Ist ja nur „meine“ einzelne Meinung und ich bin hier nicht das Maß der Dinge. Ich werde auch versuchen hier nur die 2054 zu bewerten. Unabhängig davon, wie das früher mal von JD gehandhabt wurde. Denn letztendlich ist die Frage doch: Wie fand ich dieses Heft?!?!?! Ich hoffe, meine Begründung kommt an. Ich habe noch nie so lange an einer Rezi geschrieben.

Inhalt:
Herzlich willkommen (zurück!) bei „Manchmal kommen sie wieder!“. Ach ne, falscher Titel, es hieß ja „Finale auf der Nebelinsel“
Inhalt brauche ich wohl nicht mehr groß zu verstecken oder irgendwie zu umschreiben. Der Knaller wird ja hier schon seit fast einer Woche diskutiert! Jetzt ist es auch egal:
Suko kann John mit Hilfe Beelzebubs in die Hölle folgen und ihn mit dem Kreuz retten. Derweil dringt Asmodis in Bills Körper, den er schon auf der Hexeninsel 2040 okkupiert hatte, nach Avalon ein. AEBA folgen. Großes Kampfgetümmel, Merlin wird in der Erde versenkt. Geraldine kann Kontakt zu John aufnehmen und John und Suko ohne Umwege mithilfe von Excalibur nach Avalon bringen. Noch mehr Kampfgetümmel. Bill altert zum Greis, als er vermeintlich nach einem Stab greift, der aber Merlins Zauberstab ist, und ihn aus dem Boden befreit. John besiegt Asmodis, tauscht Excalibur gegen Bills Jugend. Doch aus dem Kessel entsteigen nicht nur ein verjüngter Bill, sondern tatatata auch Sheila. Kurzfassung.

Meinung positiv:
Viele, viele geile Szenen:
-Wie Suko dem verkrüppelten John das Kreuz – sein Kreuz – zwischen die Finger schiebt (S. 17) und John sich wieder entknotet! Und die Formel ruft! Aaah.
-Und seine Rückkehr ins Gewölbe unter dem Kloster (S. 23) hat mir eine ganz persönliche kleine Genugtuung gebracht, weil ich mit meiner Vermutung von letzter Woche richtig lag, dass der nicht wirklich verletzt und fertig ist, sondern alles nur Höllen-Qual-Show. Dachte ich es mir doch.
- Gleich darauf die nächste geile Szene, in der John sich in die Hand schneidet und Beelzebub sein Blut zu trinken gibt. Boa! Himmel! Rüssel-saug. (S. 26). Wunderbar! Und wenn man die heilenden Handschuhe im Hintergrund hat, auch keine wirkliche Verletzung.
- Excalibur bildet mit Kreuz und Gral ein magisches Dreieck? War mir neu, aber das Schwert als Busfahrkarte nach Avalon zu gebrauchen fand ich auch super. Fragt sich nur, wie Geraldine nach Schottland kam, wenn John zur Rückreise das Kreuz aktivieren muss? (S. 46). Aber geschenkt, bin da nicht kleinlich, geile Idee.
- Bills Zeitraffer-Alterung! (S.50).
- Schwertkampf zwischen John und Asmodis – und Johns Sieg! (S. 57/58)

Meinung negativ:
Wenn ich mir die positiv-Auflistung nochmals durchlese, hatte ich doch irgendwie viel Spaß mit dem Heft. Für mich hätte es König Artus nicht auch noch gebraucht, der war mir irgendwie zu viel. Und Lucia, warum musste die ins Höllenkreuz? Und dann war es auch schon fast vorbei. Aber eben nur fast. Denn ganz am Ende…. Ich dachte schon ihr bindet mir hier alle einen Bären auf und in meinem Büro sind Kameras installiert, um meine Reaktion zu filmen und dann irgendwo als „Prank“ zu veröffentlichen. Früher in „versteckte Kamera“ bei Kurt Felix, heute wohl irgendwo im Internet. Aber nein, tatsächlich, man muss zwar geduldig bis S. 62 warten (wurde mir dabei ja nicht langweilig, war ja gut unterhalten), aber dann steigt tatsächlich Sheila Conolly zusammen mit ihrem Bill aus dem Riesen-Kessel. UNFASSBAR! Und, auch wenn es vielleicht manche enttäuscht, andere wieder nicht, es steht bei mir auf der negativ-Seite. Über das „wie“ mache ich mir nicht so große Gedanken, bin ja noch nie die Logikanzweiflerin gewesen und halte mich da an John (S. 64): „Unglaublich. Aber egal, wie es möglich gewesen war, Hauptsache, du bist wieder da.“ Hier zählt das Ergebnis. Zumindest für mich.
Sheila ist jetzt seit einem Jahr tot. Damals war die Fangemeinde mal mindestens genauso geschockt wie Bill. Gut, wir Leser haben vielleicht nicht ganz so doll und viel geheult. Aus Sheilas Tod resultierten ganz viele tolle Szenen, die bei mir sicherlich noch lange in meinem ansonsten miserablen Gedächtnis haften bleiben werden. Bill bedroht John gleich im Anschluss auf Glamis Castle mit der Pistole, Bill erlangt sein Gedächtnis unter der Dusche wieder, Bill bekommt vom Spuk den Trank des Vergessens eingeflößt, Bill bedroht den roten Ryan. Szenen, die ich nicht missen möchte. Also war auch Sheilas Tod doch zu irgendwas nutze. Und deshalb haben wir ja jetzt auch nicht genau und exakt die Situation wie zu 1999. Somit fühle ich mich jetzt auch nicht wirklich „auf den Arm genommen“. Jetzt ist aber ein Jahr um und wie es auch im realen Leben so ist: Das Leben und die Serie geht weiter. Dass mit der Bill-Figur irgendeine Entwicklung passieren muss, lag für mich auf der Hand. Und ich kann das ja auch ausnahmsweise belegen, in dem ich auf meine Kurzgeschichte aus dem letzten Heft verweise, wo ich auch andeute, dass es Zeit wird, Bills Leben eine neue Richtung zu geben. Wir hatten zu Beginn des Dreiteilers eine (fast) einmalige Situation: Bill hätte nun als Single-Witwer ohne weiteren Anhang eine völlig neue Richtung gegeben werden können. Ich lade euch mal zu einem Brainstroming ein: Denkt euch ein weißes Blatt Papier mit der Überschrift „BILL“. Der könnte…: Mir fallen sofort zig Sachen ein, wie man Bill weiterentwickeln könnte. Frei und ungebunden mit dem Leben hadernd. Eine einmalige Chance eine Hauptperson völlig umzukrempeln. Muss ja nicht für immer sein. Aber diese Single-Bill-Möglichkeiten sind meiner Meinung nach noch nicht mal annähend angekratzt, geschweige denn erschöpft worden. Wurde vom Autorenteam und IRH wohl so nicht gewünscht, denn es kam ja anders. Ich habe hier leider keine Glaskugel, kann ja sein, dass die zukünftige Bill-Entwicklung mit Sheila vereint mich in Zukunft auch völlig von den Socken hauen wird. Stand heute – Ende 2054- ist Sheila genau die besorgte, wohlfühlende Mama, die wir kennen. (Siehe Johnny-Spruch auf S. 63). Dass Bill und Sheila in Kürze völlig ungruselig und weltlich was passiert, glaube ich kaum. Also hat Bill seine Action-Bremse wieder an der Hand. Das meine ich jetzt nicht negativ, aber genau das war ja Sheilas Funktion bisher. Den Focus unserer Welt-Retter-Helden zurück auf das lenken, was im Kleinen wirklich wichtig ist. Partnerschaft, Liebe, Familie. Ich bin der Meinung, wenn Sheila schon zurückkommt, dann entweder kurz nach ihrem Ableben, also so in Richtung 2010, oder erst viel später, wo ihre lange verschollene Seele einen neuen Gast-Körper bekommen könnte. Der alte müsste selbst jetzt nach einem Jahr doch irgendwie ramponiert sein. Aber wenn es in Avalon möglich ist, dass die ganze Frau zurückkommt, dann will ich über den Körper auch nicht diskutieren. Ich habe schon oft geschrieben: Wenn IRH/JD/ wer auch immer das so schreibt, dann ist das eben so.
Vielleicht hat GG recht. Vielleicht ist JS wirklich „Wohlfühlgrusel“, wo am Ende alles gut wird. Vielleicht sehnen wir uns ja indirekt nach einem Happy End mit unseren Lieblingsfiguren. Mir wäre es lieber gewesen Sheila wäre weiterhin tot. Das wäre sicherlich auch spannend machbar gewesen. Mit einem haben wir sicherlich recht: Es war/ist ein echter „Aufreger“, selten wird hier über ein Heft so sehr diskutiert, wie über dieses. Aber ganz ehrlich: Das ist nicht die Art „Aufregung“ die ich persönlich brauche, um mit dem Heft glücklich zu sein. Ich will einfach nur mein Heft zuschlagen, kräftig grinsen und denken: „Geil!!! Genauso will ich meinen Stoff!“ Beispiele hierfür gibt es nun auch genug. „Lykaons Braut 2038“, oder auch hier der erste Teil 2052. (Sind jetzt alles IRH-Titel, sorry, die anderen wissen ja, dass sie auch schon von mir die volle Punktzahl bekommen haben.)
Fazit:
Kommen wir zur Bewertung. Dabei stelle ich mir folgende Fragen:
Ein Heft, das nicht so endet, wie ich persönlich es gut finde. Ist das das Ende des literarischen Abendlandes? Mit Sicherheit nicht.
Werde ich aufhören JS zu lesen? Mit Sicherheit nicht.
Werde ich aufhören IRH-Fan zu sein und seine Geschichten zu lesen? Mit Sicherheit nicht.
Fließt Sheilas Rückkehr in meine Bewertung ein? Verdammt noch mal: JAAA, natürlich!
Keine Begeisterung: erster Punkt weg!
War das ein Heft, das ich gemütlich gelesen habe und positiv fand?: Dafür habe ich mich dann doch zu sehr aufgeregt. Auch wenn ich im Nachhinein sagen muss, dass 90% der Nerven, die mich das diese Woche gekostet haben, wohl doch nicht nötig gewesen wären. Aber trotzdem: (denkt Euch eine „Zonk“-Tröte im Hintergrund) zweiter Punkt weg.
Aber wegen der sehr guten ersten 61 Seiten kann ich auch nicht „nur“ 3 Punkte geben. Und so schüttele ich am Ende 3,5 Avalon-Äpfel aus den Ärmeln meines langen, blauen Gewandes. Schließen möchte ich, in dem ich GG zitiere, dem ich dann (endlich) auch nichts mehr hinzuzufügen habe:


Das Gleichgewicht schrieb:
Ja, ich hätte es auch gut gefunden, wenn Sheila für immer tot ist und Avalon für einige Zeit von Asmodis übernommen wird. Nein, so wie das jetzt alles gut ausging, ist es auch nicht schlimm.

Amen

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 22:14 Uhr bearbeitet)

erstellt am 26.11.17 11:47
Anfortas schrieb:
Außer John und Suko könnte man prinzipiell jede Figur über die Klinge springen lassen.


Wieso gerade Suko?

Ich würde dann ja eher Jane als wichtig für die Serie erachten. Theoretisch. Zwischen ihr und John könnte man die Gefühle auch mal wieder mehr in den Vordergrund bringen. Sie müssen nicht heiraten und Kinder bekommen. Oder offiziell zusammen sein. Aber "wir tun jetzt mal so, als wären wir nur gute Freunde, sonst gerätst du ins Fadenkreuz der Hölle" funktioniert nicht mehr. Ich glaube inzwischen hat jeder halbwegs informierte Dämon mitbekommen, dass die beiden sich sehr mögen.

Suko ist nur der Arbeitskollege und Freund von John. Nicht einmal der beste Freund, das ist Bill, wenn man unbedingt eine Abstufung machen müsste.




ZU Sheila nochmal kurz: Es wäre möglich, dass Sheila und/oder Bill auch nur eine Finte des Autors sind. Dass nicht alles so gut ist, wie wir denken und wir Florian jetzt für etwas anmeckern, das gar nicht so ist. Dann fände ich dieses Hin und Her, dieses Leserveralbern, aber auch doof.

erstellt am 26.11.17 12:05
@leni schöne Rezension. Eigentlich richtig gut auf den Punkt gebracht.

erstellt am 26.11.17 12:28
Suko könnte man ebenso wenig dauerhaft aus der Serie herausschreiben wie Phil Decker bei Jerry Cotton. Was glaubst du, was es für einen Aufschrei gäbe, wenn Suko - am besten noch von einem der neuen Autoren - gemeuchelt würde?
Sorry, aber das ist absolut nicht machbar.
Sollte das mit Sheila eine Finte sein, ist's mir auch egal - ich bin raus.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 12:29 Uhr bearbeitet)

erstellt am 26.11.17 12:29
Neo09 schrieb:
@leni schöne Rezension. Eigentlich richtig gut auf den Punkt gebracht.

Danke

erstellt am 26.11.17 12:46
Das Gleichgewicht schrieb:

Ich würde dann ja eher Jane als wichtig für die Serie erachten. Theoretisch. Zwischen ihr und John könnte man die Gefühle auch mal wieder mehr in den Vordergrund bringen.

NEIN!
Sie müssen nicht heiraten und Kinder bekommen.

Bloß nicht!

Oder offiziell zusammen sein.

Um Gottes Willen!

Aber "wir tun jetzt mal so, als wären wir nur gute Freunde, sonst gerätst du ins Fadenkreuz der Hölle" funktioniert nicht mehr. Ich glaube inzwischen hat jeder halbwegs informierte Dämon mitbekommen, dass die beiden sich sehr mögen.
.

Ganz ehrlich: Die hatte ihre Chance! Die hat doch John verlassen. In einem Cafe in LA(???? ist ja ewig her...) Ich würd mein Lebtag nichts mehr mit meinem Ex anfangen! Und den anderen "Gelegeneheitssex"-Zustand haben wir ja jetzt sowieso schon. Daran würde ich nichts ändern. Wenn Gefühle, dann bitte ne Frau, die John umhaut! Die eine, die besondere, die Seelenverwandte (was ja im Gruselgenre auch wieder doppeldeutig ist.), die für die man seine Prinzipien über den Haufen wirft. Die einen Nachts nicht schlafen lässt. Wenn, dann richtig und nicht so´n aufgewärmnter Kaffee. Aber echte verliebte Gefühle für John sind ne Sache..., weiß nicht, ob ich das wirklich möchte. Der ist doch jetzt schon ewig mit seinem Job verheiratet. Wir sind hier ja bei JS und nicht bei Rosamunde Pilcher. HM. Hätte ich Bauchschmerzen dabei. Am liebsten wäre es mir, deren "Beziehungskiste" bliebe, wie sie ist. Aber ich lasse mich ja sowieso überraschen und nehme es wie´s kommt.


Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed