Suche
Beitrag User
 
 
Thema: MX 176
| |

Antworten zu diesem Thema: 56

 
Zurück
1 2 3 4 5 6


erstellt am 28.08.06 15:21
Titel: Die Insel der Fledermäuse
Autor: Michael M. Thurner

http://www.bastei.de/maddrax/main.php?uid=5dabfc381f0dbc3a46...

Schönes, atmosphärisches Cover für einen vermutlich klassischen Reiseroman. :)

erstellt am 20.09.06 17:42
Und die Vorschau:

In der Javasee wird das Schiff, mit dem Aruula unterwegs ist, von Piraten gekapert! Sie und der norwegische Barbar Yngve gehen nach einem kurzen, aber heftigen Kampf über Bord. In der Endlosigkeit der Wasserwüste sind sie dem Tode geweiht - doch sie werden gerettet, von einem seltsamen Volk, das auf dem Meer lebt. Aber damit geraten Aruula und Yngve nur vom Regen in die Traufe. Denn auch die Existenz des kleinen Stammes ist bedroht. Die Gefahr kommt von einer Insel, die die Hinterlassenschaften eines lange vergangenen Weltkriegs beherbergt - und Kreaturen, die geradewegs aus der Hölle zu kommen scheinen...

erstellt am 20.09.06 21:34
nilusys schrieb:
Titel: Die Insel der Fledermäuse
Autor: Michael M. Thurner

http://www.bastei.de/maddrax/main.php?uid=5dabfc381f0dbc3a46...

Schönes, atmosphärisches Cover für einen vermutlich klassischen Reiseroman. :)


Der Gedanke kam mir bei dem Cover auch. Bleibt zu hoffen, daß der Inhalt mit dem Cover mithält. :-)

erstellt am 14.10.06 13:19
zu Matts Frage im LKS bezüglich des Covers: scheinbar hat Coveck die Serie verwechselt, und Aruula auf einen Planeten in nem Binärsystem versetzt :)

erstellt am 14.10.06 19:08
Anubiz schrieb:
Binärsystem :)

Flutlicht?

erstellt am 15.10.06 13:20
nilusys schrieb:
Anubiz schrieb:
Binärsystem :)

Flutlicht?


Jooo *g*

erstellt am 15.10.06 21:37
Achtung! Die versteckten Texte spoilern ganz gewaltig! Anm. d. Redax

Eigentlich sind Romane von M.M.T. nicht so unbedingt meine Wellenlänge. Ueberaschenderweise konnte mir jedoch INSEL DER FLEDERMAUESE gefallen, dabei dachte ich, schon wieder ein weiterer Aruula-Action-Roman, doch der Autor hat sich diesmal übertroffen. Zugegeben, der Anfang mit dem Piraten-Angriff (jaja, ich weiss, bei MMT müssen Piraten irgendwie mit von der Partie sein) hat mich nicht sonderlich beeindrucken können. Doch spätestens mit dem Auftauchen der Mooken und der Darstellung ihrer Kultur, ihrer Riten usw. entfaltete sich ein ungewöhnliches Lesepotential, das man bei MX nicht missen will. Hinzu kommen noch eine ungewöhnlich bunt-gefährlich-grausam mutierte Flora und Fauna (die Fressorgie rund um den armen Söldner wären eine Verfilmung wert die
Text wurde vom Nutzer versteckt, sichtbar machen?
Maro's Jünger, deren Sucht an Menschenfleisch mit einem Heroinjunkie zu vergleichen ist.
Positiv auch, dass Aruula eine Zweitwaffe (Dolch) benutzt (siehe die diesbezügliche Diskussion im Forum)
Nur ein paar Sachen haben gestört:
- dass Chabilays Pfeilwunde schon nach einer Woche verheilt ist und putzmunter herumläuft (trotz verstümmelter Hand) ist Nonsens
- die Batangs mit der bionetischen Substanz zu überziehen, ist von der Theorie her interessant, allerdings dürften die Viecher dann eigentlich nicht mehr fliegen können
Text wurde vom Nutzer versteckt, sichtbar machen?
- ist schon seltsam, dass Maro's Jünger und dann Hydriten auf den "Alarm"Ruf reagieren und alle offensichtlich die menschliche Sprache beherrschen.


Mad Mike antwortet:

Bitte auf Spoiler-Infos achten; ich hab sie in deinem Text versteckt, weil dadurch die Überraschung am Romanende flöten geht. Zu deinen Kritikpunkten:

- Putzmunter? Na ja... Den Heilprozess kann ich nicht beurteilen, bin kein Arzt. Aber ein harter Bursche kann mit einer Schulterwunde nach einer Woche sicher wieder herumlaufen.
- Also selbst ich weiß nicht, was Bionetik alles kann. Du schon? Es handelt sich immerhin um einen lebenden Baustoff, warum sollte der nicht das Tier steuern können, wenn er sich hauchdünn über Kopf und Nacken legt?
Text wurde vom Nutzer versteckt, sichtbar machen?
- Nicht vergessen: Die Hydriten waren lange vor den Menschen auf der Erde. Einige von ihnen haben die Sprache eben gelernt. Du lebst ja auch nicht in den USA und sprichst trotzdem Englisch. Und du würdest auch nachschauen gehen, wenn in deiner Straße permanent eine Autohupe ertönt, oder?


(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 07:59 Uhr bearbeitet)

erstellt am 16.10.06 09:38
zur galerie:

tolle illustration.

sehr schöne schwester hat der roger :)

schade das es das letzte bild der aktion ist.

TITULUS:
ich bin die letzte meiner art.

erstellt am 16.10.06 20:02
also so groß is der spoiler ja nich, das hier hat man eh echt erst nach dem heft zu lesen

@mike: zum thema spoiler solltest du besser nochmal die LKS des bandes lesen

erstellt am 16.10.06 20:29
@Mike: Ich werde der Spoiler Gefahr zukünftig aus dem Weg gehen und erst später, nach Dienstag, meinen Senf abgeben. Zumindest werde ich es versuchen

Deine Anmerkung betreffend Amerika habe ich nicht richtig verstanden. Ich bleibe dabei, dass die
Text wurde vom Nutzer versteckt, sichtbar machen?
Fishmacs in der Regel die menschliche Sprache nicht beherrschen, da sie a) praktisch keinen Kontakt zu Menschen pflegen b) ihre Stimmbänder, die nur Knarz- u. Klacklaute hervorbringen, nur mit viel Mühe u. Training unser Idom verständlich rüberbringen. Dumpfbacken wie die Maros Anhänger sind sowieso dazu nicht fähig. Der Bezug meiner Kritik war eher auf das Verhör von 3 gefangenen Maros Jünger bezogen. Ist aber nur eine Bagatelle.


Zurück
1 2 3 4 5 6

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed