Suche
Beitrag User
 
 
Thema: MX 178
| |

Antworten zu diesem Thema: 66

 
Zurück
1 2 3 4 5 6 7


erstellt am 20.10.06 17:00
Titel: Die vergessene Macht
Autor: Stephanie Seidel

http://www.bastei.de/maddrax/main.php?uid=e8926fc6a7af701826...

erstellt am 01.11.06 09:41
Der Vorschau-Text:

Was verbirgt sich im Tempel von Borabundu? Wie kommt man hinein - und wie entgeht man den Todesfallen? Die Antwort steht verschlüsselt auf einem alten Piratenmesser, das Daa'tan gefunden hatte und das nun in Aruulas Besitz ist.
Kann sich der Junge noch an die Zeichen erinnern? Anfangs sieht es so aus. Doch an Bord der Roter Bhagar erwartet Daa'tan und den Daa'muren Grao'sil'aana eine gefährliche Trugwelt. Nichts ist, was es es zu sein scheint, und das verwandelt ihre Suche in einen Wettlauf gegen die Zeit. Der Einsatz ist Daa'tans Leben. Der Preis ist...

Die vergessene Macht

erstellt am 11.11.06 21:30
Hab den Roman durch, werde ihn aber erst am Dienstag kommentieren.

erstellt am 12.11.06 10:05
13 PUNKTE

hat mir sehr gut gefallen,mal wieder einen roman so ganz ohne matt und arula zu lesen.

(lameth wird sich über die genauen zeitangaben sehr freuen)

in ihrem daatan - grao reiseabenteuer zeigt uns stephanie wie viel lesevergnügen durch verknüpfung mit alten legenden und mythen man schaffen kann.

mehr kommentar dazu auch nächste woche.

ps:frage an stephanie?
weshalb heißen in der zeit der braunen pest in romanen und filmen eigentlich immer alle fantasielose-blöde-brutale-oder leutz die was an der birne haben MÜLLER?

erstellt am 13.11.06 11:27
Bishopp schrieb:
13 PUNKTE


He, vielen Dank! Es war so ein Vergnügen für mich, diesen Roman zu schreiben, da freut es mich natürlich umso mehr, wenn er gut ankommt!
Zu Deiner Frage: fiktive Charaktere aus der Nazi-Zeit heißen oft fantasielos "Müller", weil man keinen Namen verwenden sollte, der sich einer bestimmten realen Person zuordnen läßt. Damit würde man solchen Typen eine Beachtung schenken, die sie nicht verdienen.

erstellt am 13.11.06 13:04
bitte bitte,bei mir ist er sehr gut angekommen.
hab ne kleine fiktive geschichte zu der zeit*gg*
der irre ösi aus braunau hat sich 1945 nit über den jordan gebracht.
es war sein doppelgänger.
auf seiner flucht 1945 nach südamerika,kam er im meer in den strahl.
na ja,und dann.... 1948 tauchte er im nil als nasser (kleines wortspiel)wieder auf.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 13:19 Uhr bearbeitet)

erstellt am 13.11.06 21:13
Weil diese Filme alle in Hollywod gedreht werden und der average Joe Sixpack-Autor (US) keinen anderen Namen kennt. Übrigens heißen ALLE deutschen Frauen in Hollywood-Filmen HILDA. Nicht Hilde, wohlgemert, sondern Hilda.

erstellt am 14.11.06 00:33
SPOILER - Die vergessene Macht.
Flottes Titelbild für einen Roman, in dem viel eingepackt wurde.
Da gibt es Daa'tan und Grao, das geheimnisvolle Schwert Nuntimor, eine Bruderschaft, ein Tempel (wer hier kein Indiana Jones erkennt sollte geköpft werden) dazwischen Verrat, Fallen, und mehrere zeitliche eingeblendeten Rückblicke.
Um meinem Ruf bei Stephanie gerecht zu werden, gab es natürlich Sachen die mir gefielen, andere weniger. Wobei ich unterstreichen will, dass die positiven Dinge in der Mehrzahl sind.
Allein die Einflechtung und Rückblicke betreffend die Artus Sage machen für mich persönlich den Roman lesenswert. Ich bin jetzt nicht der grosse Artus-Saga-Insider aber ich denke, die Sache mit Nuntimor ist eine (gelungene) Erfindung von Stephanie. Die Rückblende um Richard Löwenherz war ebenso gelungen.
Die Rückblenden rund um die Custoden und die Jagd nach dem Schwert, war auch recht vergnüglich. Der Gag mit der Adolf-Büste im Tempel war die Satire schlechthin
Positiv auch die Schilderung und Entwicklung der Beziehung zwischen Daa'tan und dem Daa'muren wobei feststellen muss, dass der Bengel mir immer mehr unsymphatisch wird. Ich denke, er wird wirklich ein guter Fiesling werden. Ich bin gespannt was das MX Team mit diesem modernen Oediphus noch anstellen werden.
Der Verlauf im Tempel war etwas mühselig zu verfolgen, dagegen war das Dezimieren der falschen Mönche doch recht bunt ausgemalt.
Was mir nicht so gefiel war erst einmal die Darstellung der Socks - in früheren Romane kamen die Figuren anders rüber wegen ihrer einzigartigen Aussprache, was hier nicht berücksichtigt wurde. Beachtlich dass die Socks es bis nach Malaysien brachten.
Irritiert hat mich auch der Daa'mure. Früher waren die Echsen die Supergegner schlechthin, jetzt setzt den Ausserirdischen ein im Essen verabreichtes Gift schachmatt! Früher konnte ein Daa'mure eine halbe Stadt mental kontrollieren u.a. wegen dem Daa'muren Virus, der jetzt wohl in Vergessenheit geriet bzw. keine Rolle mehr spielt. Jetzt hat der Daa'mure schon Schwierigkeiten eine Person für kurze Zeit zu kontrollieren (die Beeinflussung des Matrosen für die Verabreichung des Gegengiftes). Ganz sicher sind die Daa'muren nicht mehr die gestaltwanderlischen Obermotze wie man sie uns vorstellte. Und das liegt nun nicht nur daran, dass sie jetzt Gefühle entwickeln. Aber diese "Kritik" soll nun nicht spezifisch für diesen Roman sondern für das Konzept der Serie gelten.
Dass die Hinweise für das Versteck des Schwertes so plastisch auf dem Dolch dargestellt sind, ist ebenfalls schwer nachvollziehbar, wiegt aber nur unwesentlich auf.
Insgesamt bot der Roman gutes Lesevergnügen. Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn die Autorin noch die eine oder andere früh- oder spätalterliche Sage in die Serie miteinflechten würde.

erstellt am 14.11.06 13:50
hallo stephanie,wie ich oben schon sagte *supi lesevergnügen*
macht spass auf weitere romane in der art von dir.

*g*nu tut mich aba dat kleene daatan doch bissken leid machen. ((((

er ist zwar schlecht,eklig und mies,aber muß er den nun wirklich das große schwert so ganz ohne HALTERUNG durch die gegend schleppen?????

ps:nit schlagen(angst hab vor ida)und nit sagen das ist eine erbsenzählerfrage.(er es ernst meint).

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 14:34 Uhr bearbeitet)

erstellt am 14.11.06 14:37
Bishopp schrieb:
hallo stephanie,wie ich oben schon sagte *supi lesevergnügen*
macht spass auf weitere romane in der art von dir.

*g*nu tut mich aba dat kleene daatan doch bissken leid machen. ((((

er ist zwar schlecht,eklig und mies,aber muß er den nun wirklich das große schwert so ganz ohne HALTERUNG durch die gegend schleppen?????

ps:nit schlagen(angst hab vor ida)und nit sagen das ist eine erbsenzählerfrage.(er es ernst meint).


Vielen lieben Dank! Das "supi Lesevergnügen" war auch ein supi Schreibvergnügen, und da meine ausgesprochen gute Laune das Wort "ENDE" überdauert hat, antworte ich Dir jetzt auf Deine Fragen zu dem "kleenen Daatan", der übrigens kein bißchen "schlecht, eklig und mies" ist. Ich habe ihn persönlich aus dem Ei geklopft; er ist das Produkt MEINER liebevollen Zuwendung und ergo wohlgeraten!!!! Also dann.

Erstens: wenn Du zurückblätterst in die Artus-Kapitel, findest du dort eine Größenangabe zu Mordred, dem ursprünglichen Besitzer des Schwertes. Er war nur unwesentlich größer als der kleine Schatz jetzt ist. Das heißt, Nuntimor paßt zu Daa'tan wie für ihn gemacht. (Zufälle gibt's! )

Zweitens: selbstverständlich muß er das Schwert ohne Halterung durch die Gegend schleppen! Borobundu ist ein Tempel, kein Fachgeschäft für Waffenausstattung! Ich fände es auch ziemlich unglaubwürdig, wenn da ein Komplettpaket herum gelegen hätte, am Besten noch mit Pflegeartikeln fürs Leder und Ersatznieten. Nee, nee! Daa'tan soll froh und dankbar sein, daß ich ihm das Schwert verschafft habe. Um den Rest kann er sich selber kümmern, er ist ja alt genug.

Drittens: Du brauchst keine Angst zu haben, lieber Bishopp! So lange Du meine Romane anbetest – und damit auch mich – werde ich den Teufel tun und Dich hauen. Ich bin doch nicht blöd...

Zurück
1 2 3 4 5 6 7

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed