Suche
Beitrag User
 
 
Thema: Hören ist gut, lesen ist besser!
| |

Antworten zu diesem Thema: 14

 
Zurück
1 2


erstellt am 20.11.06 14:59
Hallo!

Die Hörspiele sind sehr gut gemacht! Macht auch richtig spaß mitzufiebern! Aber es geht doch nichts über etwas richtiges zu lesen! Egal ob ein Buch oder Heft, es ist einfach was klassisches, abends oder am Wochenende in der Lektüre Entspannung zu suchen und zu finden.
Zudem denke ich ist es einfacher beim lesen mal eine Pause zu machen, als das Hörspiel immer wieder neu zu starten. Zudem kann man beim lesen für sein Geld mehr bekommen als bei einer CD!

Herzliche Grüße, Profi

erstellt am 20.11.06 20:39
hm
du weißt schon, daß man CDs auch pausieren kann?
und aus mehreren Tracks bestehen

erstellt am 21.11.06 09:56
...ja ist mir schon klar! Aber so ein Heft ist doch einfacher in die Ecke zu schmeißen als der CD Player!

erstellt am 10.07.07 20:56
Also, den CD-Player in die Ecke zu schmeißen, kann ich wahrlich nicht empfehlen!
Mir gefällt ehrlich gesagt beides gleich gut.

erstellt am 11.07.07 10:13
also ich würde NIE ein armes, unschuldiges Heft in die Ecke pfeffern!

erstellt am 21.08.07 18:15
mit pfeffer sowieso nicht.

mir gefählt beides gut.

was mir aber bei den neuen hörspielen nicht so gefählt ist,das sie vieles ändern.

erstellt am 21.08.07 21:51
also ich finds gut, daß sie die romane technisch auf den aktuellen stand bringen, handys und so.
wie ham die das früher gemacht? zur nächsten telefonzelle?

erstellt am 22.08.07 14:26
aber wenn der roman nunmal 1980 spielt,da gab es halt noch keine handys.
und wenn john sinclair im roman nunmal in eine telefonzelle gelaufen ist,den ist das doch nicht schlimm.

außerdem mein ich nicht nur das.
in manchen romanen fehlen einfach einige personen oder es werden szenen völlig anders dargestellt.

erstellt am 16.10.07 08:57
Aber man kann das Hörspiel nicht komplett wie den Roman aufziehen... alleine schon durch die ganzen Erzählerparts, die es bei John Sinclairromanen gibt, wäre das eine unlösbare Aufgabe. Hinzu kommt, dass bei JS die Dialoge oft sehr gestellt und gekünzelt sind... Das kann man so nicht in ein Hörspiel übernehmen...

Und ich finde es immer sehr interessant, zu sehen, was der Autor des Hörspiel (Oliver Döring) aus den Romanvorlagen macht. Es ist ja die gleiche Geschichte nur neu interprätiert.
Und man kann auch nicht jeden Charakter vorkommen lassen, dass würde ja alle Kostenkalkulationen sprengen und in die Höhetreiben, wenn man jede Rolle mit einer professionellen Stimme besetzt.

erstellt am 17.10.07 02:17
Thomas Tippner schrieb:
Und man kann auch nicht jeden Charakter vorkommen lassen, dass würde ja alle Kostenkalkulationen sprengen und in die Höhetreiben, wenn man jede Rolle mit einer professionellen Stimme besetzt.


ich habe ja nie gesagt das man alle charakteren in das hörspiel mit einbeziehen muss.
aber erklär mir mal warum eine frau,die im heft verheiratet war,im hörspiel aufeinmal eine witwe ist.
der mann muss ja nicht mitspielen,aber warum wird aus ihr gleich eine witwe gemacht.

Zurück
1 2

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed