Suche
Beitrag User
 
 
Thema: HC 22: Das Mord Medium
| |

Antworten zu diesem Thema: 16

 
Zurück
1 2


erstellt am 24.05.07 21:58
Ich bin nun einmal durch. Ist etwas gewöhnungsbedürftig Zammy als als Hilfs-Cop in NY. Das Amulett reagiert nicht - ist schon wieder fast Normal - kommt ja öfter vor. Nur eins fehlte: Nicole hatte anscheinend genug anzuziehen.

erstellt am 26.05.07 14:20
Für dieses Buch gibts nur einh Wort: GENIAL
Meiner Ansicht nach eines der packendsten und spannendsten Zammi HCs. Auch die Tatsache das es grossteils wie ein Krimi daherkommt sehe ich durchaus positiv, denn es ist ein genialer. Hier hat Montillion, den ich eh für den besten Zammiautoren halte (möchte damit aber keinen anderen zurücksetzen )ein Glanzstück abgeliefert.

Eíne kleine Kritik hab ich aber doch: Mir waren die altägyptischen Kreaturen etwaS zu abstrakt und ich hätte mir mehr Hinhtergrund zu ihnen gewünscht.

Aber von der Tatsache abgesehen is das Buch ein Hammer :)

erstellt am 07.06.07 14:18
Kann mich meinem Vorredner nur anschließen: Einfach spitze!

Neben "Dhyarra-Jäger" das beste Zamorra-Hardcover!

erstellt am 07.06.07 23:31
Zamorra goes to Krimi. Ein wirklich ungewöhnliches Zamorra-Abenteuer und mal eine gänzlich neue Richtung, die der Autor Christian Montillon mit seinem neuesten Zamorra-Hardcover hier einschlägt. Obwohl mit den Tentakelwürmern auch eine übersinnliche Komponente mit hineinspielt gestaltet sich der Roman als Kriminalfall in welchem Zamorra seine detektivischen Fähigkeiten unter Beweis stellen darf, von denen er zugegebenermaßen eine Menge vorzuweisen hat.
Dabei zeigt Montillon, dass er das Genre Krimi genauso meisterhaft beherrscht wie die phantastische Literatur oder die Science-Fiction. Es ist ein echtes Vergnügen Zamorra und Nicole auf ihrem Weg zu begleiten und mitzuerleben, wie Fakten für Fakten zusammengetragen werden und sich das Puzzle Stück für Stück zu einem Gesamtbild entwickelt. Überraschende Wendungen hat der Autor ebenso parat wie wohldosierte Actioneinalgen. Als versierter Krimi-Kenner kann man zwar die eine oder andere Offenbarung schon kurz zuvor absehen, aber einfach ist es nicht immer.
Bemerkenswert ist außerdem, dass Zamorra keine seiner magischen Hilfsmittel anwenden kann. Merlins Stern zeigt überhaupt keine Reaktionen, für die Dhyarra-Kristalle fehlt in den entscheidenden Momenten die Konzentration und auch diverse anderer Fähigkeiten kann der Dämonenjäger nicht effektiv einsetzen. Das allein macht diesen Roman schon sehr reizvoll. Hinzu kommen liebvoll gezeichnete Charaktere, die äußerst lebensecht und real wirken. Stellenweise erinnert der Fall an den Film „Angel Heart“, in welchem der Protagonist auch in einem Wust aus Geheimnissen und Lügen die Wahrheit Stückchenweise ans Licht zerren muss.
Das Finale zieht noch einmal mächtig an und hat nicht nur eine Menge Action zu bieten, sondern auch eine Lösung, die so nur schwer vorhersehbar ist.

Fazit:
Einer der spannendsten und zugleich ungewöhnlichsten Zamorra-Romane die es gibt. Hier zeigt sich wieder einmal, wie wandlungsfähig und abwechslungsreich diese Serie ist. Das Format des Hardcovers erweist sich immer mehr als unentbehrlich, denn im Heftroman wäre ein solches Experiment undenkbar gewesen. Fernab von jeglichen roten Fäden und magischen Exerzierstücken präsentiert Montillon einen Kriminalroman der zum Miträtseln einlädt.

erstellt am 09.06.07 20:53
so, gerade fertig!
kann mich nur anschließen, 1a stoff!
und man sieht daran wieder, was der heft-serie mit dem autor verloren ging

am ende hab ich mir ja gefragt, wie die falle bei der hausdurchsuchung übersehen werden konnte

erstellt am 09.06.07 21:14
Nix verloren. Ich hoffe, er schreibt endlich mal wieder was.

erstellt am 10.06.07 14:56
hm?
ich denk, er gehört nicht mehr zum team?
was denn nun :)

erstellt am 10.06.07 17:53
Welcher Töffel hat denn wann wem gesagt, daß er nicht mehr zum Team gehört?

erstellt am 10.06.07 21:34
hm, weiß nich
du, er, alle?
hieß doch, nach zwitter finale käme nix nach

erstellt am 10.06.07 23:24
Hab auch ähnliche Gerüchte läuten gehört. Hast Du, Werner Kurt Giesa, nicht in einem Interview auf Geisterspiegel gesagt, dass er sich von Zamorra abkapseln wollte, um mehr bei PR und Torn usw. schreiben zu können, er aber für Gastromane jederzeit willkommen sei?

Zurück
1 2

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed