Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 1512 Der Höllenpunk
| |

Antworten zu diesem Thema: 3

 
Zurück
Weiter
1


erstellt am 13.07.07 13:25
1512 - Der Höllenpunk

Die 17jährige Punkerin Leila macht eine Spritztour mit Hero, dem durchs Höllenfeuer in einen Dämon verwandelten Anführer ihrer Punkclique. Dabei wird ihr klar, dass ihr Kumpel wohl Teuflisches mit ihr vor hat, kann fliehen und trifft auf der Flucht Jan Collins. Diese informiert John Sinclair, übergibt ihm das Mädchen und alle drei machen sich bald auf die Suche nach dem Dämonenbiker. Dieser hat sich inzwischen den Rest der Clique geschnappt, zu Höllenkreaturen gewandelt und es kommt zu einem Showdown in einer Filmkulissenstadt außerhalb von London, in dem John mit seinem Kreuz alle dunklen Kreaturen verbrennen lässt.

Immer wenn man denkt, es geht nicht mehr schlechter, überrascht Jason Dark mich. In absoluter Klischee-Manier wird hier der Punk-Lifestyle durch den Dreck gezogen, mit satanischen Ritualen, Drogen, sexueller Freizügigkeit und Gewalt in Verbindung gebracht - absolut diskriminierend und reine Effekthascherei. Das mal wieder an Handlung und Dialogen kaum etwas Nennenswertes vorhanden ist, braucht man eigentlich nicht extra zu erwähnen, die Höllenpunks sind in etwa so bedrohlich wie eine Yuccapalme, die Spannung liegt etwa auf dem Niveau des Betrachtens einer Waschmaschine. Sinclair lesen lohnt sich nur noch wegen des Gefühls, es auf der letzten Seite endlich vorbei zu wissen.

Gruss, Andro

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 13:26 Uhr bearbeitet)

erstellt am 13.07.07 15:57
Warum hast du dir dann ausgerechnet diesen Roman gekauft (wo du ja sonst offenbar kein JS liest), wenn man schon am Titel absehen kann, dass es etwas gegen Punks geht?

erstellt am 13.07.07 18:06
Hehe, also:
1. Ich habe den Roman nicht gekauft, sondern für lau bekommen
2. Ich hatte ne 2stündige Zugfahrt vor mir und nix anderes zu lesen mehr... :-)
und 3. geht es um einen Höllenpunk. Dass ein Höllenpunk ein Dämon o.ä. ist, ist ja absehbar und vollkommen in Ordnung. Jason Dark schildert allerdings die undämonische Hauptfigur Leila als Punk mit den oben als Klischees erwähnten Eigenschaften. Eine etwas differenzierte Betrachtungsweise des Punk-Lebensstils wäre hier angebrachter gewesen.

Gruss, Andro

erstellt am 13.07.07 19:33
Okay, das erklärt einiges.
Als geneigter Leser bin ich aber schon bei solchen Titeln gewarnt, denn JD zieht gerne mal über solche Gruppierungen her, leider. Aber zum Glück passiert das nur alle paar Jahre mal. Da hattest du jetzt natürlich Pech...

Zurück
Weiter
1

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed