22.10.2017, 13:39 Uhr

http://www.bastei.de/indices/index_allgemein_1347030.html

Heftvorschau Dr. Karsten Fabian


Band 196
Erschienen am 10.10.2017
Gewitterwolken über der Ärztevilla

Als Florentine Fabian dem fremden Mann zum ersten Mal begegnet, liegt er hilflos in der Heide, offenbar schwer verletzt. Doch als sie ihren Mann Karsten zu dem Verletzten führen will, ist der Fremde verschwunden.
Beim zweiten Mal fällt er direkt vor dem Ärztehaus vom Fahrrad, und dieses Mal lässt Florentine ihn nicht allein, sondern bringt ihn in ihrer Mühle unter.
Dort erholt sich der Fremde erstaunlich schnell, und Karstens Misstrauen ist geweckt. Er mag diesen Thomas nicht, unterstellt ihm, er würde Florentines Gutmütigkeit ausnutzen. Florentine ist ziemlich sauer auf Karsten, weil er ihren Gast so grob beleidigt, aber Thomas scheint Karstens Angriffslust völlig kalt zu lassen. Hat er vielleicht etwas zu verbergen?


Band 197
Erscheint am 24.10.2017
Dr. Fabian und die Sünderin

Der Sommernachtsball bei Professor Heinzen war mal wieder ein rauschendes Fest, und es ist entsprechend spät geworden. Jetzt freuen Karsten Fabian und seine Frau Florentine sich nur noch auf ihr Bett und darauf, dass sie am morgigen Sonntag ausschlafen können.
Noch zwei Kilometer bis Altenhagen. Florentine fallen schon fast die Augen zu, als Karsten abrupt neben einem Fahrzeug bremst, das mit Warnblinkanlage am Rand steht.
Im nächsten Moment ist alle Müdigkeit vergessen. Eine junge Frau braucht dringend Hilfe. Und Florentine erkennt sie wieder: Es ist Lea, die vor Jahren mit Schimpf und Schande aus ihrem Elternhaus verstoßen worden ist. Warum ist sie in dieser Nacht in die Heide zurückgekehrt?
Fragen, auf die die Fabians sicher eine Antwort bekommen. Doch erst mal muss Karsten das Leben der Hochschwangeren retten. Es liegt alles in seinen Händen …


Band 198
Erscheint am 07.11.2017
Wenke und der Vagabund

Wenke Bohlen wohnt bei ihrer Tante im Heidedorf Altenhagen. Bis vor Kurzem führten sie ein ruhiges, sorgloses Leben, aber als sie vor einigen Tagen am späten Nachmittag in die Kirche ging, um ein bisschen auf der Orgel zu spielen, traf sie da plötzlich einen ziemlich verwahrlost wirkenden jungen Mann, der in einer Nische Schutz vor dem Regen gesucht hatte.
Zuerst hatte Wenke ein bisschen Angst, aber dann begann der Vagabund zu erzählen. Merkwürdige Geschichten, und sie glaubte ihm kein Wort. Aber Wenkes Tante war, als sie ihn kennenlernte, ganz begeistert.
Ja, und jetzt ist dieser Henning bei den beiden Frauen eingezogen – und das Chaos ist perfekt …




© 2006-08 Bastei Verlag