17.10.2017, 09:32 Uhr

http://www.bastei.de/indices/index_allgemein_1739910.html



Band 150
Erschienen am 04.10.2017
Einmal Weinkönigin sein

Im Berghotel herrscht reges Treiben, als Urlauberin Elsa dort eintrifft. Doch das Madel würde sich am liebsten in einem stillen Kämmerlein einschließen. Seit sich ihr Verlobter urplötzlich von ihr getrennt hat, fühlt sie sich verloren, und beim geringsten Anlass bricht sie in Tränen aus. Hier in den Bergen will sie ausspannen und neue Energie tanken. Derweil laufen im Hotel die Vorbereitungen für das anstehende Weinfest schon auf Hochtouren. Auch in diesem Jahr wird wieder die Weinkönigin gekürt – das Highlight im herbstlichen St. Christoph!
Der Hotelchefin Hedi Kastler ist die hübsche Elsa sofort aufgefallen, und sie bittet das Madel, sich ebenfalls zur Wahl aufzustellen. Doch Elsa fühlt sich dazu nicht in der Lage, und ihr angeknackstes Selbstbewusstsein verstärkt ihre Zweifel. Andererseits, einmal Weinkönigin sein – hat sie sich das nicht schon immer gewünscht? Zwischen buntem Weinlaub mit einem Krönchen auf dem Kopf und einer Schärpe auf dem Siegertreppchen zu stehen.
Ob sie es tatsächlich wagen soll? Verbindet sie doch mit der Wahl zur Weinkönigin schlimme Erinnerungen …


Band 151
Erscheint am 17.10.2017
Sag einfach Ja!

In einer stürmischen Herbstnacht klopft ein Madel an die Haustür der Kastlers, völlig durchnässt und halb erfroren. Die Fremde hat ihr Gedächtnis verloren, weiß nicht, wie sie heißt und wohin sie gehört. Solange ihre Identität nicht geklärt ist, soll Leni, wie sie nun erst einmal genannt wird, im Berghotel wohnen und dort ein bisschen aushelfen.
Doch schon ein paar Tage später wird Licht ins Dunkel gebracht, als Baron von Brauneck mit seinen Freunden im Weinstüberl zusammensitzt. Leni stellt den Männern gerade die schweren Bierkrüge auf den Tisch, da springt Wolfram Fuchs, ein wohlhabender Bauer aus dem Nachbarort, auf.
„Marianne!“, stößt er schließlich hervor. „O Gott, Marianne! Ich hab dich tatsächlich wiedergefunden.“
Die Starre fällt von ihm ab, er rennt um den Tisch herum auf sie zu. Die junge Frau steht dort immer noch wie angewurzelt. Fieberhaft überlegt sie, ob sie ihn kennt, doch in ihrem Gedächtnis rührt sich nichts. Da fällt Wolfram vor ihr auf die Knie.
„Marianne, ein weiteres Mal verpass ich meine Chance net: Willst du meine Frau werden?“


Band 152
Erscheint am 28.10.2017
Auf dem Weg durch die Klamm

„Johann?“ Flehend ruft Anika gegen das ohrenbetäubende Rauschen des Wildbachs an. „Johann, kannst du mich hören?“
Nichts. Nur das Tosen des Wildbachs.
Anika schluchzt auf. Eben noch sind sie fröhlich auf dem Pfad durch die Klamm gelaufen, als es Johann plötzlich die Beine weggezogen hat. Mit einem Aufschrei ist ihr Freund in die Tiefe gestürzt, und der sprudelnde Wildbach hat ihn mitgerissen.
Beim Versuch, ihm zu helfen, ist auch Anika ausgerutscht, konnte sich aber an einem Felsen festhalten. Da harrt sie nun, auf diesem kleinen Felsvorsprung. Es ist kalt, der Regen fällt unaufhörlich vom Himmel, und schon jetzt spürt sie ihre Finger kaum noch. Bald wird es dunkel, und Anika kann nur beten, dass man ihr Verschwinden beim Abendessen im Berghotel bemerkt. Wenn nicht, dann sind sie verloren …




© 2006-08 Bastei Verlag