23.09.2018, 21:56 Uhr

http://www.bastei.de/indices/index_allgemein_1867582.html

Heftvorschau "Die Welt der Hedwig Courths-Mahler"


Band 416
Erschienen am 18.09.2018
Der Graf und das Bauernmädchen

Die bildhübsche Trude Leschke, die Tochter eines einfachen Landarbeiters, war immer ein so liebes, fleißiges Mädchen, das alle im Dorf gern mochten. Das ändert sich allerdings jäh, als Trude ein uneheliches Kind zur Welt bringt. Jetzt zerreißen sich die Dörfler die Mäuler über diese unehrenhafte junge Frau und zeigen mit den Fingern auf sie. Zu gerne hätten sie gewusst, wer denn der Vater dieses Kindes der Sünde ist, doch das wissen nur Trude und ihre Eltern – und die schweigen.
Und so kursieren bald die wildesten Gerüchte im Dorf, die alle weit von der Wahrheit entfernt sind. Erst als der goldige Junge schon fast drei Jahre alt ist, wird das Geheimnis um seinen Vater gelüftet. Und die Dorfbewohner kommen aus dem Staunen nicht mehr heraus ...


Band 417
Erscheint am 25.09.2018
Heute beginnt mein Leben neu

Trotz des Verbotes ihres Vaters besucht die bildhübsche kleine Komtess von Rodnicken ihren Freund, den Sohn eines einfachen Landarbeiters, weiterhin. Mit Elmar kann Sigune richtig herumtoben und viel von dem Jungen lernen, denn er geht schon zur Schule.
Doch dann, eines Tages, kommt es bei den Schröders zu einer verheerenden Katastrophe. Auf dem Herd brodelt ein Topf mit Fett, der das Interesse der Kleinen weckt. Plötzlich gerät sie ins Stolpern, klammert sich an ihrem Freund fest, und als der Junge nach halt sucht, reißt er den Topf vom Herd. Das siedend heiße Fett ergießt sich über Sigune und verbrennt die rechte Wange des Mädchens, das nun für sein ganzes Leben entstellt ist.
Vor der kleinen Komtess liegt noch ihr ganzes Leben, doch wie soll sie es mit dem furchtbaren Makel ihres entstellten Gesichts meistern?


Band 418
Erscheint am 02.10.2018
Der Madonnenmaler

Seit zwei Jahren sitzt Reinhard Schindler in jeder freien Minute heimlich vor der Staffelei in seinem kleinen Holzhäuschen im Wald und malt, und seit dieser Zeit ist er innerlich zerrissen zwischen seiner Pflicht als Hoferbe und seiner Leidenschaft fürs Malen.
Am Tage seiner Verlobung mit der hübschen Tochter des Bürgermeisters beschließt Reinhard, den Heimlichkeiten ein Ende zu setzen und seinem Vater seine Werke zu zeigen. Als der Hofbauer die Bilder seines Sohnes sieht, bricht für ihn eine Welt zusammen. Sein Sohn ist unter die Künstler gegangen! Was für eine Schande! Und dabei wollte er Reinhard in wenigen Tagen den Hof überschreiben!
Wutentbrannt stellt der Vater seinen Sohn vor die Wahl: Entweder er gibt das Malen auf, oder er darf den elterlichen Hof nie wieder betreten ...




© 2006-08 Bastei Verlag