21.02.2018, 05:52 Uhr

http://www.bastei.de/indices/index_allgemein_2212562.html

G.F. Unger - Western Sonder-Edition


Band 131
Erschienen am 20.02.2018
Last Chance Saloon
Geschrieben von G. F. Unger

Sally Mallone läuft dem ewig betrunkenen Vater davon, aber sie kommt vom Regen in die Traufe. Im Hotel einer miesen kleinen Stadt macht sie die Drecksarbeit, und die Männer halten sie für Freiwild. Doch dann begegnet sie Ty Whitehead, dem Spieler. Sie wird seine Gefährtin, er kauft ihr Schmuck und Kleider und trägt sie auf Händen. Sally ist glücklich. Sie hofft, dass Ty bald genug Geld gewonnen hat, um ihr ein Heim zu schaffen – eine kleine Ranch in den Hügeln. Versprochen hat er es ihr. Zuversichtlich blickt sie in die Zukunft. Woher soll ein blutjunges Ding wie Sally Mallone auch wissen, dass auf das Wort eines Spielers kein Verlass ist?


Band 132
Erscheint am 06.03.2018
Montana-Mann
Geschrieben von G. F. Unger

Der schönen Maggy Coburne hat das Leben übel mitgespielt. Ihr Mann starb am Kartentisch und ließ sie mit einer riesigen Spielschuld in Vulture Town zurück. In einem heruntergekommenen Saloon nahm sie den Job eines Animier-Mädchens an, und seit wenigen Minuten weiß sie, dass sie auch noch den Rest ihrer Selbstachtung verlieren wird. Vier Banditen würfeln um sie. Der Gewinner wird sie aufs Zimmer schleifen und ihr Gewalt antun. Da betritt ein hünenhafter, ganz in Wildleder gekleideter Mann den Saloon. Plötzlich schöpft Maggy Hoffnung, denn sie ist sicher, dass dieser Fremde sie vor dem Höllenrudel retten wird...


Band 133
Erscheint am 20.03.2018
Sie war keine Lady
Geschrieben von G. F. Unger

Sie saß mir gegenüber in der Kutsche. Noch nie hatte ich eine so schöne Frau gesehen – und noch nie eine, die mir so unnahbar erschien. 'Eine Lady, keine Frau für einen Mann wie dich', sagte ich mir. Dabei hatte ich mich längst in sie verliebt. Und als sie schließlich ein Gespräch begann und mir eine Geschäfts-Partnerschaft antrug, war es völlig um mich geschehen. Hätte ich gewusst, weshalb diese Frau nach Sundown City wollte und welchen Todesjob sie mir zugedacht hatte, ich hätte die Finger von ihr gelassen und die Goldstadt gemieden wie ein Nest voller Klapperschlangen...




© 2006-08 Bastei Verlag