24.04.2018, 10:48 Uhr

http://www.bastei.de/indices/index_allgemein_455670.html

Alpengold - der neue Heimatroman von Bastei


Band 268
Erschienen am 10.04.2018
Die Tochter des Wildschützen

Als Regine Kreuthner aus dem Klosterinternat in ihre geliebte Bergheimat zurückkehrt, liegt ihr Vater im Sterben. Die Mutter lebt schon lang nimmer, nun muss das arme Madl auch den Vater zu Grabe tragen.
Ganz allein wohnt Regine jetzt in dem alten Waldhäusl, doch nicht die einsame Lage macht ihr schwer zu schaffen, sondern die Tatsache, dass niemand im Dorf etwas mit ihr zu tun haben will. Sie ist die Tochter des Wildschützen und damit eine Schande für das ganze Dorf!
Immer gemeiner und demütigender werden die Angriffe gegen Regine – und bald muss sie um ihr Leben fürchten ...


Band 269
Erscheint am 24.04.2018
Ruth Brunners dunkle Ahnung

Die letzte Erinnerung, die Sylvester Riedbacher an Ruth Brunner hat, ist an ein dickliches, mürrisches Madl, richtig zum Abgewöhnen! Aber als er sie dann auf einer Hochzeitsfeier im Dorf wiedersieht, verschlägt’s dem Schürzenjäger die Sprache. Ruth hat sich in eine wunderschöne junge Frau verwandelt. Und Sylvester ist sofort klar: Sie muss die Seine werden!
Doch schon beim ersten vorsichtigen Annäherungsversuch bekommt er zu spüren, wie stolz und unversöhnlich Ruth sein kann ...


Band 270
Erscheint am 08.05.2018
Der Schmugglerpfad am Königsgletscher

Als Lorenz Schramm spätabends das Wirtshaus verlässt, reibt er sich mit einem hämischen Grinsen die Hände. Was er soeben erfahren hat, genügt, um den neuen Jäger für immer zu vertreiben. Niemand in dem idyllisch unterhalb des Königsgletschers gelegenen Bergdorf wird einen Mörder im Staatsdienst dulden! Auch Hanna, die bildhübsche Tochter des Bürgermeisters, wird sich voller Verachtung von Franz Obermeier abwenden. Und damit ist der Weg zu der reichen Erbin des Nerzinger-Hofes für den Lorenz endlich frei!
Ja, so eiskalt sind die Überlegungen vom Lorenz, mit denen er den verhassten Rivalen aus dem Weg räumen will, aber er vergisst dabei einen wichtigen Faktor: die Liebe! Sie kalkuliert er nicht mit ein. Und das ist der Fehler, durch den seine Rechnung nicht aufgehen wird ...




© 2006-08 Bastei Verlag