Heftvorschau           

Band 287
Erschienen am 21.03.2017
Inas verzweifelter Kampf

Als die siebenundzwanzigjährige Ina Pfeffer ihre Assistenzstelle an der Frankfurter Sauerbruch-Klinik antritt, ist Notarzt Peter Kersten zunächst sehr angetan von seiner neuen, engagierten Mitarbeiterin. Doch dann macht er eine seltsame Beobachtung, die ihn beunruhigt: Ina sammelt bei jeder Gelegenheit heimlich DNA-Proben ihrer Kollegen und verstaut sie in ihrer Tasche. Was hat sie damit vor?
Auch Dr. Louis Mende, der in der Sauerbruch-Klinik das Zentrum für Labordiagnostik leitet, beobachtet die junge Frau nachdenklich. Er ist fasziniert von der hübschen Ärztin mit den funkelnden grünen Augen, aber etwas an ihr ist merkwürdig. In jeder freien Minute hockt sie im Labor, welches sie dank einer Sondergenehmigung für private Studien nutzen darf. Dabei wirkt sie äußerst verbissen und ungewöhnlich verschlossen. Mehr als deutlich gibt sie Louis zu verstehen, dass sie nachts allein im Labor sein will, um ungestört arbeiten zu können.
Woran arbeitet sie nur? Was ist ihr Ziel? Niemand im Krankenhaus ahnt, dass Ina einen verzweifelten Kampf gegen die Zeit führt. Sie muss diesen Kampf gewinnen, sonst wird sie einen Menschen verlieren, der ihr unheimlich viel bedeutet …


Band 288
Erscheint am 04.04.2017
Lauf, Josefine, lauf!

Zuerst ist Josefine alles andere als begeistert, als das neue Kindermädchen Leonie Wolinski bei ihnen zu Hause einzieht. Die Fünfjährige will lieber nur mit ihrem Papa zusammenleben. Aber der alleinerziehende Arzt schafft es nicht immer, pünktlich aus der Klinik herauszukommen; er ist auf die Hilfe eines zuverlässigen Kindermädchens angewiesen. Dass die junge Frau ihren siebenjährigen Sohn Felix mit in den Hausstand bringt, kann für Josefine doch nur von Vorteil sein – immerhin hat sie sich immer einen Spielkameraden gewünscht.
Tatsächlich sind die Kinder bald ein Herz und eine Seele, gemeinsam haben sie jede Menge Spaß. Doch aus dem Spaß wird bitterer Ernst, als die beiden eines Tages ohne Leonies Wissen allein nach draußen gehen.
„Lauf, Josefine, lauf!“, ruft Felix ausgelassen und verfolgt seine Spielkameradin lachend über den Gehweg. Als ihm plötzlich schlagartig bewusst wird, dass sie geradewegs auf die stark befahrende Fahrbahn zulaufen und Josefine bei diesem Tempo sicher nicht mehr rechtzeitig anhalten kann, ist es auch schon zu spät …



Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Besuchen Sie die Foren zu unseren Themenwelten und tauschen Sie sich mit anderen Lesern und Gleichgesinnten aus.
mehr...
Content Management by InterRed