Heftvorschau           

Seit 1971 recherchiert das Autorenteam bei Ärzten und in Kliniken, damit einzelne Fälle von Dr. Stefan Frank so exakt geschildert werden können, wie sie im Berufsalltag von Ärzten und Pflegepersonal auftreten. Auch brisante Themen wie Organtransplantation, Organhandel, Leihmutterschaft, künstliche Befruchtung, Aids usw. werden behandelt und spiegeln den medizinischen Fortschritt in dieser Arztroman-Serie wieder. Die Serie, die Cheflektorin Elfie Ligensa als 21-jährige erfand, feierte 2001 ihr 30-jähriges Jubiläum und hatte bis dahin bereits eine Gesamtauflage von über 84 Millionen Stück erreicht.


Band 2379
Erschienen am 24.01.2017
Freitags im Park

Im Laufschritt legt Anina Donath die letzten Meter zur Buchhandlung zurück. Gerade noch rechtzeitig schafft sie es zu der Lesung des bekannten Autors. Als sich die junge Frau erleichtert auf ihren Sitz fallen lässt, sieht sie aus dem Augenwinkel einen attraktiven Mann herankommen, der offenbar ebenfalls spät dran ist und den Platz neben ihr reserviert hat.
Der Fremde stellt sich als Lukas Völker vor, und da sie sich auf Anhieb sympathisch sind, trinken sie nach der Veranstaltung noch ein Glas Wein miteinander. Es wird ein netter Abend, Anina und Lukas haben sich viel zu erzählen, doch plötzlich bemerken beide, wie sich die Stimmung zwischen ihnen verändert. Immer wieder begegnen sich ihre Blicke, die Gesprächspausen werden länger, und ihre Herzen schlagen schneller.
„Ich bin verheiratet, Anina. Das sage ich dir lieber gleich“, platzt Lukas mit rauer Stimme heraus.
Anina fühlt sich, als hätte ihr jemand einen Eimer kaltes Wasser über den Kopf geschüttet. So ist das also. Dann kann aus Lukas und ihr natürlich nichts werden.
Und obwohl sich die beiden darin eigentlich einig sind, können sie doch nicht verhindern, dass sie sich wie magisch zueinander hingezogen fühlen …


Band 2380
Erscheint am 31.01.2017
Wie soll ich damit leben, Dr. Frank?

Mit geröteten Wangen blickt Marlene Großschulze auf die Waage im Untersuchungszimmer von Dr. Frank. Sie hat ihr Gewicht gehalten. Die Zeiten, in denen sie übergewichtig war, sind endgültig vorbei.
Eigentlich müsste die junge Frau glücklich sein: Sie ist bildschön, kerngesund und dank einer frühen Erbschaft auch noch sehr reich. Dennoch bemerkt Stefan Frank, dass Marlene große Probleme mit sich herumzutragen scheint. Sie wirkt bei ihren Besuchen in der Praxis immer sehr verschlossen und scheu. Einmal hat sie dem Grünwalder Arzt gestanden, ihre Eltern hätten ihr schon als Kind eingeredet, sie sei hässlich und nichts wert. Diese Schatten der Vergangenheit ist sie offenbar noch nicht losgeworden.
Bei einem Spaziergang trifft Stefan Frank einige Tage später wieder auf Marlene, und er sieht erfreut, dass es seit Kurzem einen Mann im Leben der schüchternen Frau gibt. Hoffentlich wird diese neue Liebe dafür sorgen, dass seine Patientin mehr Selbstbewusstsein und Lebensfreude entwickeln kann!
Zunächst sieht tatsächlich alles danach aus, doch das Schicksal hat anderes im Sinn: Als Marlene die Praxis von Dr. Frank erneut aufsucht und im Wartezimmer Platz nimmt, erfährt sie etwas, was ihre gerade erst erworbene heile Welt schlagartig zusammenbrechen lässt …


Band 2381
Erscheint am 07.02.2017
Ein Tag wie aus dem Bilderbuch

Seit Monaten fiebern Pia und Alexander ihrer Hochzeit entgegen. Alles ist bis ins letzte Detail geplant und vorbereitet. Als der große Tag endlich gekommen ist, strahlt die Sonne von einem wolkenlosen Himmel herab, und die weiße Dorfkirche reckt ihren verschneiten Turm in den eisblauen Winterhimmel.
Unter den Geladenen sind auch der Grünwalder Arzt Dr. Stefan Frank und dessen Lebensgefährtin. Bewundernd blicken sie nach der romantischen Zeremonie auf die vielen Pferdeschlitten, die vor dem Pfarrhaus stehen. Auf alle Gäste und auf das Brautpaar wartet eine Schlittenfahrt durch die märchenhaft verschneite Landschaft.
Alles scheint perfekt, die Brautleute strahlen um die Wette und wirken unbeschreiblich glücklich.
Doch plötzlich fasst sich Pia an die rechte Schläfe.
„Autsch!“, presst sie hervor, als es ihr wie ein Peitschenhieb in den Schädel fährt.
„Pia?“ Erschrocken sieht ihr Mann sie an, doch seine Stimme dringt nur gedämpft und wie aus weiter Ferne zu ihr durch. Die junge Frau will etwas erwidern, aber sie bringt nur ein undeutliches Nuscheln hervor. Mit einem Mal rasen schwarze Wände auf sie zu. Sie streckt Halt suchend die Hände aus – und fasst ins Nichts …



Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Besuchen Sie die Foren zu unseren Themenwelten und tauschen Sie sich mit anderen Lesern und Gleichgesinnten aus.
mehr...
Content Management by InterRed