Heftvorschau           

Band 2260
Erschienen am 21.06.2016
Aufgeben oder sterben
Geschrieben von G. F. Unger

Der Ort heißt Apache Springs, doch es ist eigentlich kein Ort, sondern nur eine Poststation, zu der ein Store und ein Saloon gehören.
Es gibt sicherlich in diesem Land zumindest ein halbes Dutzend Apache Springs, welche sehr viel größer sind. Denn die Weißen, welche in das Land kamen, nannten damals fast jede Wasserstelle im Apachenland einfach Apache Springs.
Auch hier gibt es einige Quellen, welche einen kleinen See füllen.
Noel Sloane nähert sich diesem See von Westen her. Er kommt aus der Apachenwüste auf einem lahmenden Pferd. Als er den See erreicht, reitet er hinein, bis das Wasser dem Tier bis über die Knie reicht. Und dann lässt er sich einfach vom Sattel aus in das kühle, erfrischende Nass fallen …


Band 2261
Erscheint am 28.06.2016
Arkansas
Geschrieben von G. F. Unger

In der siebenundzwanzigsten Runde rafft Red Digger Jack noch einmal alles zusammen, was er an Härte, Schlagkraft und Vernichtungswillen aufbringen kann. Er ist ein sechseinhalb Fuß großer Bursche aus Kentucky und wiegt mehr als zweihundertzwanzig Pfund. Er greift noch einmal an, nachdem er die letzten sieben Runden ständig rückwärts marschiert ist und von Dan Barton fürchterlich verprügelt wurde.
Dieser Kampf ist, wie alle Kämpfe jener Zeit, eine harte Sache. Denn die beiden Preiskämpfer kämpfen ohne Boxhandschuhe.¬ Die kennt man im Jahre 1870 noch nicht.
Ausgetragen wird der Kampf auf einem großen Holzfloß, über dessen Stämme man gehobelte Bretter gelegt hat. Es ist eine glatte Fläche, so groß wie ein Tanzsaal.
Das Floß schwimmt im Hafen von St. Louis an vier kurzen Haltetauen, und es ist an drei Seiten eingerahmt von großen und kleinen Lastkähnen, Dampfbooten und Leichtern. Die vierte Seite wird vom Ufer des Flusses gebildet. Auf diesem Hafenufer und auf all den Schiffen, Booten und Lastkähnen, sitzen, hocken und stehen brüllende Menschen …


Band 2262
Erscheint am 05.07.2016
Der Kartenhai
Geschrieben von G. F. Unger

Vor der Stadt bleibt das Pferd stehen. Der Atem des Tieres geht rasselnd. Es senkt den Kopf und zittert vor Erschöpfung am ganzen Körper.
Ed Curtis stößt einen bitteren Fluch aus, aber dieser Fluch gilt nicht dem armen Tier, sondern allein den Dingen, die ihn zu diesem Ritt zwangen. Er führt das Tier zwischen den ersten Häusern hindurch und ist auf der erleuchteten Main Street von Laramie. Er schwankt steifbeinig und sattelmüde durch den knöcheltiefen Staub der Fahrbahn. Das Pferd zieht er hinter sich her, und auch das Tier schwankt.
Sie sind beide mit einer Staub- und Dreckschicht überzogen, und zwischen ihrem Start und ihrem Ziel hier liegen hundert harte Meilen durch raues Land.
Vielleicht gibt es unter tausend guten Männern noch einen zweiten Mann, und vielleicht gibt es unter tausend erstklassigen Pferden noch ein zweites Pferd, die diesen Ritt in dieser kurzen Zeit hätten bewältigen können - vielleicht aber nur!



Top

 
Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Besuchen Sie die Foren zu unseren Themenwelten und tauschen Sie sich mit anderen Lesern und Gleichgesinnten aus.
mehr...
Content Management by InterRed