Heftvorschau           

Band 2290
Erschienen am 17.01.2017
Verborgenes Camp
Geschrieben von G. F. Unger

Jim Ames erreicht die kleine Stadt bei Sonnenuntergang, und er hat einen Zwölfhundert-Meilen-Ritt von Kansas City hinter sich, der ihn mitten durch die Gebiete der Comanchen führte.
Es muss schon ein besonderer Mann sein, der diesen Ritt in fünfundzwanzig Tagen schaffen konnte und es fertigbrachte, dabei auch noch seinen Skalp zu behalten.
Jim Ames betrachtet das verwitterte Schild der kleinen Stadt. »Mesa City« steht da zu lesen, und in Jim Ames sind nun wieder all die Erinnerungen an die Jugend. Ja, er war lange fort. Er hätte nie geglaubt, dass er noch einmal nach Mesa City zurückkommen würde.
Seine Aufgabe ist jedoch klar. Doch wie er sie lösen soll, ist noch völlig unklar. Bis auf eines: Jim Ames wird eine Mannschaft anwerben und für eine Sache gewinnen müssen, die von besonderer Art ist.
Es müssen die besten Pferdediebe sein, die man in Texas, New Mexico und Arizona finden kann.
Denn Jim Ames will tausend Pferde stehlen.
Deshalb kam er nach Mesa City und will Verbindung mit seinem älteren Bruder Jesse aufnehmen …


Band 2291
Erscheint am 24.01.2017
Die Chisholm-Legende
Geschrieben von G. F. Unger

Jesse Chisholm war jener Rancher, der als erster Texaner eine Rinderherde nach Kansas zu den Eisenbahnstädten trieb. Es war ein außergewöhnliches Wagnis, etwa gleichzusetzen mit der Erstumseglung von Kap Hoorn.
Nach dem Bürgerkrieg war Texas arm, und es gab keine Absatzmärkte für den unvorstellbaren Rindersegen des Landes. Die Longhorns hatten sich wie Kaninchen vermehrt. Aber sie waren nicht einmal mehr den Preis ihrer Häute wert.
In dieser Situation zeigte der Rancher Jesse Chisholm ganz Texas den Weg zu den Absatzmärkten. Im Osten waren Konservenfabriken entstanden. Man musste die Rinderherden also zur nächsten Bahnstation treiben und in den Osten verfrachten. Die nächsten Bahnstationen waren in Kansas, in den Städten Dodge City und Abilene. Von San Antonio in Texas waren das mehr als tausend Meilen - durch reißende Ströme, über mächtige Gebirge - und durch das Indianerterritorium.
Doch außer der Geschichte des Treibens, da gibt es noch eine andere Geschichte. Sie ist Legende, und sie nennt noch einen weiteren Namen: Buck Cassady!


Band 2292
Erscheint am 31.01.2017
Mustanghügel
Geschrieben von G. F. Unger

Als sie mit vier schweren Geldbeuteln aus der Bank kommen, steht der Sheriff mitten in der Fahrbahn.
»Gebt auf, Jungs!«, ruft er scharf, und obwohl er ein grauhaariger Mann ist, liegt in seiner Stimme die Autorität eines alten Kämpfers, der Situationen wie diese mehrfach erlebte und meistern konnte. Auch jetzt fürchtet er sich nicht vor vier maskierten Banditen.
Er wartet mit gezogenem Colt, den er in Hüfthöhe hält.
Doch die Kugel, die ihn zwei Sekunden später trifft, kommt nicht von den vier Banditen - sie kommt von hinten.
Aus einer Gasse gegenüber der Bank reitet ein geschmeidiger Bursche hervor. Er sitzt auf einem herrlichen Hengst. Er feuert auf den Sheriff und trifft.
Doch er trifft nicht gut. Der alte Revolverkämpfer schwankt herum und bekommt dabei die zweite Kugel.
Der Sheriff fällt zwar auf die Knie, doch sein alter Army-Revolver beginnt zu krachen. Die erste Kugel verwundet den prächtigen schwarzen Hengst an der Schulter, denn das Tier drehte sich in den Schuss hinein. Mit der zweiten Kugel holt er den jungen Banditen aus dem Sattel.
Dann reicht seine Kraft nicht mehr aus, um sich noch mit den vier Bankräubern zu befassen, die sich inzwischen auf die Pferde warfen und wild um sich schießend aus der Stadt galoppierten …



Top

 
Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Besuchen Sie die Foren zu unseren Themenwelten und tauschen Sie sich mit anderen Lesern und Gleichgesinnten aus.
mehr...
Content Management by InterRed