Heftvorschau           

Band 2333
Erschienen am 14.11.2017
Gun-Lady
Geschrieben von G. F. Unger

Es ist spät in der Nacht eine schwarze Nacht mit Wolkenbrüchen, Donnerkrachen und Blitzen , als die Banditen in das Haus der Lonnegans in Friendship eindringen. Sie kommen von oben durchs Dach, das sie von einem ausladenden Ast der mächtigen Burreiche erreichen konnten.
Und so dringen sie durch eines der Dachfenster in das große Haus der Lonnegans ein.
In den unteren Räumen befindet sich die Bank. Oben wohnt der Bankier John Lonnegan mit seiner Familie, die aus seiner Frau, zwei Söhnen und einer Tochter besteht.
Sie treiben die Familie aus den Betten und nach unten in den Tresorraum der Bank. Nur Lena Lonnegan finden sie nicht. Denn Lena ist erst knapp zwölf Jahre alt, und da sie sich vor dem Gewitter fürchtet, hat sie sich verkrochen. Lena liegt nicht im, sondern unterm Bett, als einer der Banditen ihr Zimmer betritt und sich im Schein einer schwach leuchtenden Öllampe umsieht.
Im Haus aber klingen die harten, befehlenden Stimmen der Banditen. Lena kann sie gut hören, denn es donnert und blitzt ja nicht pausenlos. Das Mädchen begreift, dass Fremde ins Haus eingedrungen sind, und so verkriecht es sich noch tiefer unters Bett.
Indes spielt sich unten ein Drama ab, wie es schlimmer kaum vorstellbar ist …


Band 2334
Erscheint am 21.11.2017
Deadwood
Geschrieben von G. F. Unger

Damals, als man in den Black Hills Gold fand, gehörte das Land westlich des Missouri und bis hinüber zum Yellowstone den Indianern. Es war beste Büffelweide. Sie war den Indianern durch Friedensvertrag garantiert worden. Den Weißen war es verboten, in diesem Land zu jagen oder sich gar niederzulassen. Nur die Straßen - also der Oregon Trail, der Bozeman Trail und einige weniger wichtige Wege - durften benutzt werden.
Als die Goldsucher dann zu Tausenden in die Black Hills strömten, versuchte die Armee zuerst, dieses unberechtigte Eindringen aufzuhalten. Es gelang ihr nicht. Die Lockung des Goldes zog all die Guten und Bösen unwiderstehlich an. In einem unaufhörlichen Strom zogen sie durch das Indianerland in die Black Hills. Und so entstand auch das wilde Goldgräbercamp »Deadwood«.
Zu den Guten und Bösen, die ins Goldland strömten, gehörte auch der Mann Jesse Kehoe, und es ist schwer zu sagen, ob er gut oder böse war - er wusste es vielleicht selber nicht. Doch dann traf er auf Stella Calhoun, und da stellte sich heraus, was für ein Mann Jesse Kehoe war ...


Band 2335
Erscheint am 28.11.2017
Charico
Geschrieben von G. F. Unger

Als Latimer die Station erreicht, sieht auf den ersten Blick alles recht normal aus. Ein paar Tiere, gerade genügend, um eine durchkommende Postkutsche mit einem frischen Gespann zu versorgen, bewegen sich in den Corrals.
Aber sonst regt sich nichts.
Sean Latimer reitet einen Halbkreis um die Station. Er kennt die Tricks der Apachen. Sein Pferd lahmt und sieht gar nicht gut aus. Eigentlich ist das kein Wunder, denn er kommt aus der Apachenwüste und ist jetzt schon den dritten Tag ohne Wasser. Er möchte am liebsten so schnell wie möglich hinüber zum Brunnen. Aber er beherrscht sich. Auch das Pferd, das bei der Witterung des Wassers wieder lebhafter wurde, drängt hinüber. Doch er hält es zurück und vollendet seinen Halbkreis, bis er das Stück Pappe erkennen kann, das am Stützpfosten des vorgebauten Verandadachs angenagelt wurde.
Nun reitet er hinüber. Aber er beachtet den Brunnen immer noch nicht. Er hält seinen Colt bereit und beobachtet immerzu die beiden vorderen Fenster und die Tür der Station. Doch es regt sich nichts.
Und endlich kann er lesen, was jemand mit einer Patronenspitze auf die Pappe geschrieben hat: »Meine Frau ist weg. Ich bin ihr nach. Wenn ich sie finde, komme ich nicht wieder. Ich hab die Schnauze voll hier. Ihr könnt mich alle mal!«



Top

 
Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Besuchen Sie die Foren zu unseren Themenwelten und tauschen Sie sich mit anderen Lesern und Gleichgesinnten aus.
mehr...
Content Management by InterRed