Heftvorschau "Die Welt der Hedwig Courths-Mahler"           

Band 381
Erschienen am 16.01.2018
Jeder durfte sie demütigen

Diane ist ein Findelkind und hat eine traurige Jugend voller Entbehrungen im Waisenhaus hinter sich. Aber was wirkliches Elend ist, soll sie erst bei den Menschen erfahren, die sie nur adoptieren, um eine billige Arbeitskraft zu bekommen. In einer Ecke des Schweinestalls hat man ihr ein Bett aufgestellt, ein Eimer muss zum Waschen reichen, und essen darf sie nur die Reste. Dazu kommen die gemeinen Demütigungen, die sich wie Feuer in ihre Seele brennen: "Du stammst aus der Gosse, und du wirst auch in der Gosse enden."
Doch obwohl Diane nur ihr altes dreckiges Kleidchen besitzt, wird sie von Tag zu Tag schöner. Und genau diese Schönheit weckt in dem Bauern ein wildes Verlangen und schürt in der Bäuerin abgrundtiefen Hass ...


Band 382
Erscheint am 23.01.2018
Utas großes Gelöbnis

"Die Kinder haben nur dich", flüstert die sterbende Margot ihrer Schwester Uta zu. Sie sind wie Tausende anderer auf der Flucht aus der Heimat in Ostpreußen. "Lass sie nicht im Stich!"
"Ich werde immer für sie sorgen, solange sie mich brauchen", schluchzt Uta von Hagen, und sie ahnt in diesem Moment nicht, was ihr Gelöbnis für sie einmal bedeuten wird.
Dies wird ihr klar, als Dorian Nielsen wieder in ihr Leben tritt und ihr eine sichere Zukunft an seiner Seite anbietet, wenn ... ja, wenn sie bereit ist, die Kinder fortzugeben!
Doch Uta weiß, dass die Augen der beiden stets anklagend in ihrer Erinnerung leben werden, wenn sie nur an ihr eigenes Glück denkt.
Und so fährt Dorian Nielsen fort und wird niemals wiederkehren. Uta bleibt mit zwei kleinen Kindern allein zurück ...


Band 383
Erscheint am 30.01.2018
Es ist nie zu spät

Unter den Blicken der illustren Hochzeitsgesellschaft schließen Dorothea Mitterer und Baron Roland von Vanderboorg in der Dreikreuz-Kirche den Bund fürs Leben. Die Braut strahlt vor Glück. Sie hat eine ausgezeichnete Partie gemacht. Roland entstammt einem alten holländischen Adelsgeschlecht, allerdings mit sehr hohen moralischen Ansprüchen. Darum muss Dorothea ihm auch die Existenz ihrer inzwischen verstorbenen Schwester und deren drei unehelichen Kindern verschweigen. Niemals wäre Roland mit ihr vor den Traualtar getreten, hätte er von dieser Verwandtschaft gewusst. Doch nun ist Dorothea die Gattin des steinreichen Barons. Glücklich schreitet sie an seinem Arm durch die Kirche, als sich ihr plötzlich ein zwölfjähriger Junge und zwei kleine blonde Mädchen in den Weg stellen. "Tante Dorothea!", ruft der Knirps so laut, dass er sogar das Orgelspiel übertönt. Und die frischgebackene Braut droht in Ohnmacht zu sinken ...



Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Besuchen Sie die Foren zu unseren Themenwelten und tauschen Sie sich mit anderen Lesern und Gleichgesinnten aus.
mehr...
Content Management by InterRed