Heftvorschau "Lassiter"           

Band 2410
Erschienen am 25.09.2018
Legenden sterben zweimal

"Hast du das gehört?" Geraldine Knoxville fuhr hoch und griff nach der Schulter ihres Mannes. Der grunzte unwillig und drehte sich auf den Rücken. Benommen blinzelte er seine Frau an. "Was meinst du? Ich habe geschlafen, Herrgott noch mal..."
"Da war ein Geräusch auf der Treppe!", flüsterte sie erstickt. "Ich bin mir sicher! Bitte, Herman, schau nach."
Er runzelte die Stirn und strich sich dünne Haarsträhnen aus dem Gesicht. "Es ist mitten in der Nacht, Weib. Und draußen halten vier Leute Wache. Wer sollte da wohl die Treppe hochkommen? Ein Geist vielleicht?" Doch er schwang sich seufzend aus dem Bett und stieg in seine Pantoffeln, weil er wusste, dass seine Frau sonst keine Ruhe geben würde. Als er zur Schlafzimmertür schlurfte und sie öffnete, klickte es leise, und er blickte in die Mündung eines Revolvers.


Band 2411
Erscheint am 02.10.2018
Drei Schritte bis zum Galgen

Zu siebt ritten sie in die Stadt, Johnny Wesson und Eddie Douglas an der Spitze. Es war gegen zwölf, die Bank würde bald schließen. "Wir reiten um die Mittagszeit", hatte Eddie gesagt. "Je mehr los ist auf der Mainstreet, desto weniger fallen wir auf."
Alte Häuser aus Stein, eine Kirche und ein Prachtbau aus uralten Zeiten – so hatte Johnny Santa Fé in Erinnerung, und so war es auch an diesem Mittag. Keiner von ihnen sprach mehr ein Wort. Der Palast des Gouverneurs blieb zurück, die alte Kirche auch. Vor der Bank stiegen sie aus den Sätteln und zogen die Halstücher bis unter die Augen. Sie hatten keinen Plan. "Reingehen, schießen, Geld einsacken, raus und auf die Pferde", hatte Eddie gesagt. An seiner Seite stürmte Johnny in die Bank. Hinter ihnen schossen die anderen in die Decke.


Band 2412
Erscheint am 09.10.2018
Drei Kugeln ins Herz

Lassiter stand am Tisch seines spärlich möblierten Hotelzimmers. Er hatte seinen Revolver auseinandergenommen, ölte den Lauf mit einer dünnen Bürste aus Draht und wachste das Holster mit einem Spezialmittel, das er in dem Drugstore in der Mainstreet gekauft hatte. Da klopfte es an die Tür.
Er legte die Waffe ab, öffnete die Tür und erblickte eine junge rotblonde Frau auf dem Flur. Verlegen nestelte sie an ihrer Umhängetasche.
Das Mädchen gefiel ihm. "Kann ich etwas für Sie tun, Miss?"
Sie holte tief Luft, dann sagte sie: "Ich bin Jane Mullins vom Girls Ballet aus St. Louis. Ich komme zu Ihnen, weil ich Hilfe brauche. Sie sind unsere letzte Rettung, Mr. Lassiter."
Er hob die Brauen. "Sie machen mich neugierig. Was ist passiert, Miss Mullins?"
"Es geht um einen Mord", antwortete sie.



Top

 
Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Besuchen Sie die Foren zu unseren Themenwelten und tauschen Sie sich mit anderen Lesern und Gleichgesinnten aus.
mehr...
Content Management by InterRed