Wundervolle Geschichten zum Träumen: Bergkristall           

Band 297
Erschienen am 14.11.2017
Das Madel, das sein Glücksstern wurde

In ganz Althofen heißt Severin Moser nur der „Unglücksbauer“. Ein Fluch liege über dem Moser-Hof, sind die Dorfbewohner überzeugt. Nicht nur, dass seine geliebte Kathrin und ihr zu früh geborener Sohn im Kindbett haben sterben müssen – auch danach war dem tüchtigen Bauern kein Glück in der Liebe mehr vergönnt. Kein Wunder, dass Severin mit den Frauen abgeschlossen hat.
Als er jetzt eine Wirtschafterin für seinen Hof sucht, hat er eigentlich eine gesetzte, etwas ältere Dame im Sinn – ganz gewiss aber nicht die hübsche Eva, die sich jedoch als Einzige auf die Stelle bewirbt. Von Anfang an erobert sie alle Herzen im Sturm auf dem Moser-Hof. Nur Severin behandelt sie seltsam kalt und abweisend. Denn er hat sich geschworen: Er will nie mehr lieben!


Band 298
Erscheint am 28.11.2017
Hoftochter in Gewissensnöten

„Wirst du auf mich warten, Steffi?“, fragt der Bruckner-Thomas und küsst sein geliebtes Madel ein letztes Mal. „Wirst du immer an mich denken?“
„Es wird nie einen anderen für mich geben, Thomas! Du darfst das nie vergessen. Ich zähl jeden Tag, bis du wiederkommst“, verspricht Steffi Hirtreiter unter Tränen und mag den Geliebten kaum loslassen.
„Ich schreib dir jeden Tag!“, verspricht Thomas noch. „Wenn der Winter kommt, bin ich zurück.“
Doch auf den Winter folgt der Frühling und noch immer ist der fesche Bauernsohn, der jetzt unter die Filmleut gegangen ist, um viel Geld zu verdienen, nicht heimgekehrt. Wie sehr sein Madel leidet, scheint ihn nicht zu scheren. Briefe kommen schon lang keine mehr, und die schöne Hoftochter muss sich eingestehen, dass Thomas sie wohl vergessen hat. Damit ist auch ihr Versprechen wertlos – und Steffi trifft eine folgenschwere Entscheidung ...


Band 299
Erscheint am 12.12.2017
Im Dorf hieß sie nur Gänseliesl

Vor Kurzem erst ist Anja aus der Stadt in das Dörfchen Rehfeld gezogen. Doch sie hat sich schon gut hier eingelebt. Die Rehfelder mögen das bildhübsche Madel, das sie liebevoll „Gänseliesl“ nennen. Denn dieses Federvieh hat Anja besonders ins Herz geschlossen – und den Waldhofer-Thomas, der sich schon bald um Anja bemüht.
Die beiden könnten glücklich miteinander sein, wenn da nicht Thomas' Eifersucht auf die anderen Dorfburschen wäre. Und wenn es nicht Thomas' früheres Gspusi Katrin gäbe.
„Gänseliesl, pah, dieses alberne Stadtpflanzerl, soll den Thomas net bekommen!“, schwört sie sich und heckt einen infamen Plan aus, um das Liebespaar auseinanderzubringen ...



Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Besuchen Sie die Foren zu unseren Themenwelten und tauschen Sie sich mit anderen Lesern und Gleichgesinnten aus.
mehr...
Content Management by InterRed