Alpengold - der neue Heimatroman von Bastei            

Band 238
Erschienen am 14.02.2017
Als das Glück auszog …

Nach einem längeren Reha-Aufenthalt kehrt der verwitwete Mittfünfziger Johannes Riedmeier auf den Schlehenhof zurück – aber nicht allein. Der Großbauer hat sich nicht nur bestens von seinem schweren Herzinfarkt erholt, sondern er hat sich in der Kur verliebt und gleich Nägel mit Köpfen gemacht.
Seine Kinder Sandra und Florian staunen nicht schlecht, als er ihnen seine junge Frau vorstellt. Doch sie sind entschlossen, dem Vater das neue Glück zu gönnen. Allerdings entpuppt sich Marianne schon nach kurzer Zeit in die sprichwörtlich böse Stiefmutter und macht vor allem Sandra das Leben zur Hölle. Der verliebte Großbauer genießt derweil seinen zweiten Frühling und ist blind für Mariannes wahren Charakter. Während Sandra schon überlegt, den Hof für immer zu verlassen, bricht ihr Vater plötzlich zusammen und muss ins Spital eingeliefert werden. Und kurz darauf verschwindet sein geliebtes Marianderl, wie er seine zweite Frau liebevoll nennt, spurlos …


Band 239
Erscheint am 28.02.2017
Donat Eschingers Tochter

Seit dem viel zu frühen Tod seiner geliebten Frau hütet Donat Eschinger seine einzige Tochter Luzia wie seinen Augapfel. Nicht auszudenken, sie würde ihn und den Eschingerhof eines Tages verlassen! Zum Heiraten ist das Madl doch eh noch viel zu jung. Doch dann schwirren Gerüchte durchs Dorf: Ausgerechnet der Aichner-Martin, der spinnerte Ökobauer mit seinen neumodischen Ideen, soll die Luzia umwerben, sogar zusammen gesehen hat man sie schon.
Die eigene Tochter hat Geheimnisse vor ihm? Für Donat Eschinger bricht eine Welt zusammen – und dann beginnt er, im Verborgenen einen Plan zu schmieden. Schließlich muss er Luzia vor dem nichtsnutzigen Hallodri schützen!


Band 240
Erscheint am 14.03.2017
Was am Adlersee geschah

Voller Spannung hören der Schuppacher-Bauer und seine Frau dem alten Hausierer Philipp zu.
„Ein Prachtdirndl hätt ich noch“, erzählt der gerade grinsend. „Net zum Verkaufen, aber zum Heiraten für euren Hannes. Zwanzig ist sie und bildsauber, die einzige Tochter eines reichen Bauern. Geld wie Heu hat sie, und anständig, lieb und herzensgut ist sie obendrein.“
Die Schuppacherin ist voller Misstrauen. „Wenn das Dirndl so fesch und lieb ist, warum sucht es sich seinen Mann dann net selbst aus?“, will sie wissen.
Aber den Grund dafür verrät der alte Philipp nicht, auch nicht den Namen des Madels. Und das soll für den jungen Hannes schlimme Folgen haben …



Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Besuchen Sie die Foren zu unseren Themenwelten und tauschen Sie sich mit anderen Lesern und Gleichgesinnten aus.
mehr...
Content Management by InterRed