26.05.2019, 21:12 Uhr

https://www.bastei.de/indices/index_allgemein_7245666.html

Heftvorschau "Gespenster-Krimi"


Band 16
Erschienen am 21.05.2019
Die Seehexe
Geschrieben von Earl Warren

Nebelschleier wogten am Ufer des Vänersees, ließen Bäume und Büsche unwirklich schemenhaft erscheinen. Christine Bengtsson stand im hohen, taufeuchten Gras und sah hinaus auf das schwarze Wasser. Ihr Herz hämmerte. Sie war ganz allein und hatte die schwerste und endgültigste Entscheidung ihres jungen Lebens zu treffen. Des Lebens, das sie sich in dieser Nacht nehmen wollte.
Langsam ging sie zum See. Sie faltete die Hände über ihrem hohen, gewölbten Leib. Ihr ungeborenes Kind regte sich, Tränen sickerten aus ihren Augen über die blassen Wangen.
Christine Bengtsson ging durch das Schilf. Leise schluchzte sie auf, als ihre Füße in das eiskalte Wasser traten ...


Band 17
Erscheint am 04.06.2019
Die Knochenkirche
Geschrieben von Ian Rolf Hill

Sedlec, 1511
Libor spürte das Ziehen und Reißen in seinen müden Gelenken. Gerade jetzt im November, wo die Nächte lang, kalt und feucht waren, fühlte er den Schmerz, der ihn nicht zur Ruhe kommen ließ. Er faltete die knotigen Hände zum stillen Gebet.
Langsam hob er den Kopf und blickte auf das große Kreuz, an dem der Leib des Erlösers hing. Seit mittlerweile sieben Nächten plagten ihn die Träume, machten die kurze Zeit, in der er Schlaf fand, zu einem Martyrium. Der Zisterzienser-Mönch war sich absolut sicher, dass nur Gott ihm diese Träume hatte schicken können, und dass der Herr von ihm einen letzten Dienst erwartete ...


Band 18
Erscheint am 18.06.2019
Bei Vollmond holt dich der Vampir
Geschrieben von Jason Dark

In dem großen Zimmer herrschte eine unheimliche Stille. Zwei Kerzen warfen ihr flackerndes Licht über die sechs Menschen, die kaum zu atmen wagten. Sie saßen um einen runden Tisch, ihre Hände lagen auf der blanken Holzplatte. Ein Stuhl war frei. Dort würde der Meister sitzen. Der Meister und gleichzeitig das Oberhaupt der Familie.
Draußen tobte der Sturm. Schwere Wolken trieben über den Himmel, Regenschleier legten sich über das Land, und Blitze durchdrangen immer wieder die Nacht, dicht gefolgt von krachendem Donner. Für Sekundenbruchteile waren das Haus und der daneben liegende Friedhof deutlich zu sehen, bis die Dunkelheit alles wieder verschluckte.
Und dann öffnete sich knarrend die große Zimmertür ...




© 2006-08 Bastei Verlag