Heftarchiv "Fürsten-Roman"

Schauen Sie sich hier alle bisher veröffentlichten Bände von 'Fürsten-Roman' an. Die nachfolgenden Links ermöglichen Ihnen, direkt einen der letzten neun Bände aufzurufen. Natürlich können Sie auch blättern oder die gewünschte Bandnummer eingeben.


2587
Die Prinzessin aus der Schlossküche
2586
Die schöne Herrin vom Rosenschloss
2585
Meine Liebe gehört für immer dir
2584
Narben einer Nacht
2583
Heute gehört uns der Sternenhimmel
2582
Geständnis beim Sonnenuntergang
2581
Rückkehr nach Cäciliengrün
2580
Ein falscher Fürst und wahre Liebe
2579
Dornröschens Schicksalsnacht

Band 2587
Erschienen am 22.10.2019
Die Prinzessin aus der Schlossküche

Felizitas von Wehlen führt bei ihrem millionenschweren Onkel den Haushalt, als ein wiederholter Streit zum Zerwürfnis führt. Enterbt flieht sie von der Burg und findet eine Stellung als Hausdame auf Schloss Jägersheim am Bodensee. Dort wird sie von der Fürstin und ihrem jüngeren Sohn Manfred von Lauffen-Jägersheim überschwänglich empfangen, ja, regelrecht umgarnt. Mit dieser Begrüßung hat die junge Frau nicht gerechnet.
Doch die erste Euphorie verraucht jäh, als Felizitas am nächsten Tag ihren Dienst antritt. Der Wirtschaftstrakt wirkt menschenleer und verwahrlost. Überall an den Wänden blättert der Putz ab, und von Personal fehlte jede Spur. Einzig Köchin Lina, das Faktotum des Schlosses, ist da. Felizitas wundert sich doch sehr über die Zustände im Schloss. Lina erklärt ihr, man müsse sparen, auf Anweisung von Andreas von Lauffen-Jägersheim, dem älteren Bruder Manfreds. Seltsam, von einem weiteren Bruder wusste Felizitas gar nichts. Und als sie ihm gegenübersteht, weiß sie, warum keiner ihm zu widersprechen wagt: Er ist ein verbitterter, kaltherziger Mann mit hartem Gesicht, der mit Felizitas Anstellung keineswegs einverstanden ist ...


Vorheriges HeftVorheriges Heft
Direktsprung zu Heft  

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
Content Management by InterRed