Heftvorschau "G.F. Unger Classc-Edition"           

Band 29
Erschienen am 09.04.2019
Ranch zu verkaufen
Geschrieben von G. F. Unger

Kate Dunn kannte den Westen bisher nur vom Hörensagen und aus Filmen, Büchern und Magazinen. Sie hat eine lange Reise hinter sich, kam von Chicago nach Arizona und sitzt jetzt in der Kleinbahn, die sie nach Starville bringen soll.
Für die Großstädterin bedeutet diese Fahrt ein Erlebnis. Kate kann sich an der gewaltigen Natur des Landes nicht sattsehen. Die ganze wilde Schönheit der Berge flößt ihr Furcht ein und lässt ihr Selbstbewusstsein schwinden. Das will viel heißen, denn Kate ist sonst sehr selbstsicher; so sicher, wie eine selbstständige Frau, die außerdem noch Sportlehrerin ist, nur sein kann und muss.
Ihre Blicke schweifen durch den Wagen. Er ist nicht stark besetzt. Männer mit großen Hüten und braunen Gesichtern sitzen rauchend oder Karten spielend auf den Bänken.
Ihr gegenüber flegeln sich zwei Männer, die Kate für Cowboys hält, weil sie breitrandige Hüte tragen und an den Absätzen ihrer Stiefel große Sporen klingeln.


Band 30
Erscheint am 23.04.2019
Reiten für Gerechtigkeit ...
Geschrieben von G. F. Unger

Es ist zur Zeit des großen Viehauftriebs. Die Rancher des Distrikts haben ihre Herden bereits sortiert und gezählt, haben die Jährlinge gebrändet und die Stierkälber kastriert. Nun treiben sie die zum Verkauf bestimmten Rinder über die unendlichen Ebenen nach Ringsville. Manche der Herden sind wochenlang unterwegs. Sie kommen über die Pässe der Kuhschwanz-Berge, durch die Red Canyons oder durch die "Wilden Löcher", die der Teufel wohl im Zorn erschaffen hat.
Ringsville wäre ein elendes Drecksnest, wenn es nicht einen Verladebahnhof aufweisen würde, der den Ort zum Mittelpunkt des großen Viehdistriks macht. Die Linie der Zweigbahn endet in Ringsville. Dahinter breitet sich die Wildnis der Prärien, Savannen und Einöden aus.
Harte Reiter bringen die großen Herden aus dem Hinterland heran. In den ausgedehnten Korrals am Bahnhof drängt sich das Vieh, brüllend, blökend und stampfend. Über allem schwebt dauernd eine Staubwolke. Dicke Fliegen schwirren in ganzen Schwaden umher, und es riecht durchdringend nach Rindern und Pferden.


Band 31
Erscheint am 07.05.2019
Weidekrieg
Geschrieben von G. F. Unger

Dane Chris, der blonde Vormann der Krug-Ranch, hob sich im Sattel, stand einige Sekunden in den Steigbügeln und spähte scharf nach Osten. Dann stieß er einen wilden Fluch aus, räusperte sich den Staub aus der Kehle und spuckte in den Salbei. Wütend setzte er seinen Schecken in Galopp und fegte um die Flanken der Rinderherde. In den Staubwolken erkannte er hier und da einen seiner Cowboys.
"Eeeh! Bringt die Tiere in Schwung, Boys!", brüllte er. "Zum Teufel! Treibt, was ihr könnt! Die Pfeil-Boys sind ebenfalls unterwegs! Wenn sie eher am Fluss sind als wir, dann können wir einpacken!"
Heisere Stimmen brüllten Antwort. Bullpeitschen klatschten, Stiere röhrten und brachen immer wieder aus. Jetzt krachten einige Schüsse. Vierzigtausend Rinderbeine trommelten den Boden. Der Staub verdunkelte den Himmel. Es roch nach Rindern, Mist, Schweiß und Staub. Die Gesichter der Reiter glichen verschmierten Masken. Eine dicke Staubschicht bedeckte Tiere und Menschen.



Top

 
Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
Content Management by InterRed