70 Jahre BASTEI - Jedem seine Welt 
Serienvielfalt von Adel bis Science-Fiction 
Versandkostenfrei** bestellen in DE ab 24 €
Romanhefte schon 4 Tage vor EVT bestellen!
70 Jahre BASTEI - Jedem seine Welt *** Versandkostenfrei** ab 24 € *** Romane 4 Tage vor EVT bestellen 

G. F. Unger

"G. F. Unger"
Longhorns nach Norden

Die Jahreszeit ist schon fortgeschritten. Die Herde wird die Letzte sein, die über den Chisholm Trail nach Dodge City zieht. Jede Indianerhorde, die hungrige Mägen spürt, jeder Bandit, dem für den Winter zu wenig Geld in der Tasche klingelt, wird sich an ihr schadlos halten wollen.
Und nicht nur das.
Ein Mann reitet mit der Herde, der Jim Curran töten will, und ein anderer Todfeind Jim Currans wird mit einer Rustlerbande der Herde folgen.
Wozu wird sich Jim Curran entschließen - der Mann, dem bisher kein Job zu haarig war?


Altersempfehlung: 16
Autor:innen: G. F. Unger
Band: 2211
Erscheinungsdatum: 21.03.2023
Genre: Western & Helden
Seitenanzahl: 64
Serie: G.F.Unger
Sprache: Deutsch
Produktform: eBook
Neu
Band: 2273 | Produktform: Roman | Erscheinungstermin EVT: 25.05.2024
Als er an den Schanktisch tritt, da starrt ihn der Keeper mit großen Augen an, so als würde er ein Kalb mit zwei Köpfen sehen. Doch er - Luke Kilbourne - ist gewiss kein Kalb, und ganz sicher hat er nicht zwei Köpfe. Aber vielleicht starrt der Barmann jeden Fremden so staunend an. Kilbourne misst dem staunenden Blick noch keine besondere Bedeutung zu, sondern verlangt mit einem Gefühl von Vorfreude ein Bier. Denn er hat einen langen Ritt hinter sich und fühlt sich völlig ausgetrocknet. Als er vor einer halben Stunde den Pecos durchritt, da ließ er zwar seinen schwarz-weiß gefleckten Pinto saufen, doch er selbst verzichtete auf das trübe Wasser des Pecos River. Nun ist also Vorfreude in ihm. Der Barmann senkt seinen staunenden Blick, hebt seine Hand, wischt sich über sein Gesicht und nickt nun eifrig. »Yes, Sir, ein Bier. Sofort, Sir.«
Varianten ab 1,90 €*
2,40 €*
Neu
Band: 47 | Produktform: Roman | Erscheinungstermin EVT: 25.05.2024
Die Exekution fand im Morgengrauen statt. Colonel Grant, der Kommandant des Forts, hatte es so angeordnet. Es war eine nüchterne Hinrichtung, ohne den sonst üblichen Aufwand. Ohne Trommelwirbel und feierliche Kommandos. Man hatte wenig Zeit. Im Fort herrschte der Kriegszustand.Die Besatzung war von der Außenwelt völlig abgeschnitten. Außerhalb der Palisaden bereiteten sich an die tausend Sioux und Cheyenne auf ihren nächsten Angriff vor.Die fünf Männer, die sterben sollten, standen nebeneinander. Hinter ihnen gähnte die Grube, die sie während der letzten Nachtstunden selbst hatten ausheben müssen.Fünf Männer in blauen Uniformhosen und hellgrauen Flanellhemden. Ihre Hüte und Uniformröcke hatten sie vorher ausziehen müssen. Diese Sachen wurden noch gebraucht.
Varianten ab 1,99 €*
2,60 €*
Neu
Band: 1858 | Produktform: Roman | Erscheinungstermin EVT: 25.05.2024
Tom Foster blickte missmutig auf den Steckbrief, der an einem Telegrafenmast angebracht war. Er zeigte eine schlechte Zeichnung seines Gesichts, doch das war es noch nicht einmal, was dem Banditen die Laune verdarb. Die Summe, die man auf seinen Kopf ausgesetzt hatte, stimmte nicht! Während auf dem letzten Steckbrief noch tausend Dollar gestanden hatte, waren es jetzt nur noch siebenhundert. Hatte er seinen Wert verloren? Das war unmöglich, denn wenn es ums Kopfgeld ging, waren die Behörden immer sehr penibel. Viel eher glaubte er, dass er bei den Sternträgern in Vergessenheit geraten war. Sie jagten lieber den Jungspunden nach, als sich um die erfahrenen Räuber und Killer zu kümmern. Offenbar wurde es Zeit, dass er wieder von sich reden machte!
Varianten ab 1,90 €*
2,40 €*
Neu
Band: 2674 | Produktform: Roman | Erscheinungstermin EVT: 25.05.2024
Die Lichter waren schon längst angezündet in Laredo, als ich in die Stadt ritt. Immer wieder musste ich durch eine der vielen Lichtbahnen, und ich wusste, dass man auf mein Kommen gewartet hatte. Viele Augen beobachteten mich. Da und dort standen Gestalten außerhalb der Lichtbahnen in der Dunkelheit. Ich ritt mitten auf der Fahrbahn durch den Staub. Langsam ritt ich. Vor den Saloons und Geschäften standen Sattelpferde an den Haltebalken, waren auch Wagen abgestellt. Doch die Stadt war still, so als hielte sie den Atem an. O ja, ich spürte den Atem von Drohung und lauernder Gefahr. Aber ich wusste, es würde nichts passieren - noch nicht. Und so ritt ich vor das Rio Hotel, saß ab, band mein Pferd an und ging hinein. Beim Portier am Anmeldepult stand Marshal Buck Custer. Er wandte sich mir zu und betrachtete mich ernst. »Du willst es wagen, Clay Benson?« So fragte er ruhig. Ich starrte in seine flintsteinharten Augen. »Manchmal muss ein Mann etwas wagen«, erwiderte ich ...
Varianten ab 1,90 €*
2,40 €*